Wie mit der Homosexualität deines Kindes umgehen?

Mit der Homosexualität des eigenen Kindes konfrontiert zu werden, ist nicht einfach. Doch mit Liebe und Akzeptanz ist alles möglich.

Gesteht dir dein Kind seine Homosexualität in einem sogenannten „Outing“, solltest du unbedingt richtig reagieren, um das Verhältnis zwischen Euch beiden nicht zu zerstören und das Vertrauen ineinander zu stärken. Dein Kind braucht deine Liebe und Unterstützung, unabhängig von seiner Homosexualität!

Was ist Homosexualität?

Homosexualität ist definiert als sexuelle Anziehung gegenüber Menschen gleichen Geschlechts. Seit den 1970er Jahren gilt Homosexualität nicht mehr als psychische Störung . Der Umgang dieser Art sexueller Orientierung in einem traditionellen und konservativen Heim kann für viele Eltern und ihre Kinder jedoch verheerend sein.

Die erste Reaktion in diesen Fällen kann schwierig zu kontrollieren sein. Der schwierigste Teil kommt jedoch noch, nämlich dann, wenn man die Tatsache akzeptiert, aber man nicht weiß, wie man sie mit Familienwerten in Einklang bringt. Zugestehen, dass dein Kind homosexuell ist, kann dich zunächst sehr verwirren.

Daher ist es wichtig, dass du dich bemühst, alles in Bezug auf den Zustand deines Kindes zu verstehen. Dies mit dem Ziel, es so einfach wie möglich zu machen, insbesondere damit dein Kind nicht unter einer Art „Familienunverträglichkeit“ leidet.

Die Intoleranz gegenüber Homosexualität ist auch heute noch weit verbreitet, obwohl die Gesellschaft große Fortschritte bei der Zulassung und Verteidigung der Rechte von Homosexuellen gemacht hat. Basierend auf dem Rat von Spezialisten und Psychologen, listen wir unten einige Empfehlungen auf, um mit Homosexualität der eigenen Kinder umzugehen:

Mit Homosexualität richtig umgehenSei nicht böse, rege dich nicht auf

Rationalisiere, dass dein Kind keine „Entscheidung“ getroffen hat, sondern dass Homosexualität seine Natur ist, die einfach anders ist. Verstehe, dass ihr euch als Menschen dadurch nicht ändern werdet und dass eure Beziehung unabhängig von der sexuellen Verfassung die gleiche bleibt. Viele Eltern sind trotz schwuler Freunde voller Vorurteile.

Vernetzte dich mit anderen Eltern

Suche Rat bei Eltern, die eine gleiche Situation durchgemacht haben. Höchstwahrscheinlich wird es dir helfen zu wissen, wie sie damit fertig wurden und was sie getan haben, um eine harmonische Beziehung zu ihrem Kind aufrechtzuerhalten. Unwissenheit über Homosexualität kann Missverständnisse und verzerrte Ideen hervorrufen.

Wenn du der Meinung bis, dass du mit der Situation nicht umgehen kannst, solltest du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Durch einen Spezialisten erhältst du die Werkzeuge, um den Stress zu reduzieren, den die „Neuigkeiten“ für dich verursacht haben.

Mutter und Tochter akzeptieren HomosexualitätSei deinem Kind eine Stütze

Es ist wichtig, bedingungslose Unterstützung zu leisten, denn der Einfluss, den du auf dein Kind hast, ist immer noch da und es braucht dich. Wahrscheinlich hat dein Kind vor dem Outing lange Zeit gelitten und seinen Zustand vor dir geheim gehalten. Lasse nicht zu, dass dein Kind von der Angst vor der Ablehnung der Familie überwältigt wird und sei ihm eine Stütze.

Support bedeutet, es zu akzeptieren. Versuche nicht, deine Meinung zu ändern oder sein sexuelles Verhalten zu ändern. In erster Linie wird es nutzlos sein, weil es sich nicht ändert, das ist nicht möglich. Akzeptiere es einfach: dein Kind ist so wie es ist, so wurde es geboren.

Suche keine Schuldigen

Zu denken, dass es innerhalb oder außerhalb der Familie einen Schuldigen gibt, ist ebenso respektlos wie absurd. Wir wiederholen, Homosexualität ist keine Krankheit. Es ist nicht etwas, was sich ausbreitet oder verbreitet, noch gibt es Ursachen oder Faktoren, die es als Folge von etwas oder jemandem auslösen.

Akzeptiere, erkenne, respektiere und liebe dein homosexuelles Kind. Wir wissen, dass du in einer schwierigen Situation bist, aber nimm dir Zeit. Die Liebe deines Kindes wird dich dazu bringen, deine Vorurteile im Laufe der Zeit zu überwinden.

Mutter akzeptiert Homosexualität ihres SohnesHöre nicht, „was die Nachbarn sagen“

Du solltest dich nicht darum kümmern, was andere sagen, selbst wenn sie bei dir leben und Teil deiner eigenen Familie sind. Die sexuelle Neigung deines Kindes darf kein Zeichen von Scham oder sozialem Druck sein. Wir leben in einer vielfältigen Welt, in der alltägliche Ideen, die sexuelle Orientierungen mit negativen Aspekten verbinden, abnehmen.

Wenn andere Familienmitglieder oder Freunde nicht damit umgehen können, gib ihnen Zeit. Jeder hat das Recht, seinen Prozess der Akzeptanz individuell und in seinem eigenen Tempo zu leben.

Nichts wird sich ändern!

Entscheide dich dafür, bedingungslos zu lieben, wem du das Leben gegeben hast, dies wird deine beste Wahl sein. Frag dich nicht, ob du etwas falsch gemacht hast oder warum es passiert ist. Eine Person mit einer anderen sexuellen Neigung hat die gleichen Fähigkeiten, Vorteile und Defekte wie eine andere Person mit einer traditionellen sexuellen Neigung.

Menschen mit homosexuellem Status haben die gleichen Rechte wie die übrigen Bürger. Vor allem haben sie das Recht auf ein menschenwürdiges Leben. Wenn junge Menschen elterliche Unterstützung erhalten, können sie ein harmonischeres Leben führen, wodurch sie das Risiko von Depressionen oder Süchten reduzieren.

Auch interessant