Wie kann man Rückenschmerzen vermeiden?

Sport und Bewegung helfen, die Rückenmuskeln zu stärken und reduzieren das Risiko für Rückenschmerzen. Empfehlenswert sind beispielsweise Schwimmen, Pilates oder Yoga. Wähle Sportarten, die den Rücken nicht zu sehr belasten.

Fast jeder von uns hat bereits einmal oder öfters an Rückenschmerzen gelitten. Dieses Leiden ist sehr verbreitet und nach Traumen der zweithäufigste Grund für Krankschreibungen. Aus ärztlichen Statistiken geht hervor, dass 80  – 90% der Bevölkerung irgendwann im Laufe des Lebens an Rückenschmerzen leiden. Die Gründe dafür sind recht unterschiedlich, sehr häufig sind diese jedoch im Arbeitsumfeld zu finden. Manche Arbeiten verlangen große physische Anstrengungen und erhöhen somit das Risiko für Rückenschmerzen. Büroarbeiten wiederum führen ebenfalls sehr häufig zu Rückenschmerzen, da es dabei sehr oft zu falschen Haltungen und langem Sitzen kommt.

Rückenschmerzen sind bei jedem anders und nicht immer kann vorgesorgt werden. Wenn du jedoch verschiedene Empfehlungen berücksichtigst, kannst du dir einiges Leid ersparen.

Überlastung vermeiden

Zu schweres Gewicht auf dem Rücken zählt zu den Hauptursachen für Rückenschmerzen. Fachärzte bestätigen, dass nach dem Tragen schwerer Lasten viele an unangenehmen Schmerzen leiden.

Stärkende Übungen

Yoga

Sport und körperliche Aktivitäten stärken die Rückenmuskulatur und reduzieren das Risiko für Rückenschmerzen. Für den Rücken aggressive Sportarten sind beispielsweise Basketball oder Ballet. Empfehlenswert sind hingegen Sportarten wie Schwimmen, Pilates oder Yoga, die helfen diesen Körperbereich zu stärken.

Wichtig ist auch, korrektes Schuhwerk zu wählen, denn Sport mit unangebrachten Schuhen kann ebenfalls zu Rückenschmerzen führen.

Richtige Haltung

Von großer Bedeutung ist, eine richtige Haltung anzunehmen, sowohl im Sitzen als auch beim Gehen oder Stehen. Achte darauf, dass beim Sitzen die Belastung im Lendenbereich erfolgt und dass der Rücken gerade ist. Beim Gehen oder Stehen sollte der Rücken ebenfalls gerade sein, vermeide es, dich nach vorne zu beugen. Wenn du dich beugen musst, um etwas aufzuheben, empfiehlt es sich, in die Knie zu gehen, um mit dem Gewicht nicht unnötig den Rücken zu belasten.

Die richtige Matratze

Das-Bett-machen

Auf der Matratze ruhen wir die ganze Nacht, man sollte sich darauf also gut entspannen können. Wenn jedoch die Unterlage zu hart oder zu weich ist, entstehen häufig Rückenschmerzen. Es kann dadurch auch zu Schlafstörungen kommen. Deshalb ist es wichtig, die richtige Matratze zu wählen.

Gesunde Lebensgewohnheiten

Ein gesunder Lebensstil ist ausschlaggebend, um Rückenschmerzen so gut wie möglich vorzubeugen. Rauchen kann chronischen Husten verursachen, der sich auch auf die Bandscheiben auswirken kann. Übergewicht kann ebenfalls den Rücken übermäßig belasten und zu Schmerzen führen. Auch ein emotionales Gleichgewicht ist wichtig, denn Depressionen werden auch mit verschiedenen Leiden und Spannungen im Rücken in Verbindung gebracht.

Auf dem Rücken oder in Seitenlage schlafen

schlafen

Auch die Schlafposition ist von großer Bedeutung in der Vorsorge gegen Rückenschmerzen. Denn in dieser Stellung verbringst du zwischen 6 und 8 Stunden täglich. Am besten ist in Rückenlage oder seitlicher Fötusstellung zu schlafen. Auf dem Bauch ist weniger empfehlenswert, da damit die normale Krümmung der Wirbelsäule beeinträchtigt wird und der Hals gedreht liegt, was für die Wirbelsäule nicht gut ist.

Stress vermeiden

Stress zählt zu den häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen, dieser kann an der Arbeit oder auch zu Hause entstehen. Stress führt zu Spannungen und kann die Ausführung der alltäglichen Verpflichtungen behindern. Um dies zu verhindern empfiehlt es sich, Pausen einzulegen, um tief durchzuatmen. Auch Dehnungsübungen mindestens zweimal täglich sind sehr ratsam.

Den Arzt konsultieren

Rückenschmerzen

Du solltest bei häufigen Rückenschmerzen auf jeden Fall einen Arzt konsultieren, um die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten abzuklären. Bei 3% der Betroffenen führen Rückenschmerzen zu Krankheiten, wie beispielsweise Lumbago. Wenn also der Schmerz anhält ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um ernstere Beschwerden zu verhindern.

Auch interessant