Wie effektiv ist Achtsamkeit für Kinder und Jugendliche?

· 15 Februar, 2018
Wenn wir es schaffen, Achtsamkeit in das alltägliche Leben unserer Kinder zu integrieren, kann das viele Bereiche ihres Lebens und ihrer Persönlichkeit positiv bereichern.

Achtsamkeit ist in Mode. Es ist eine Methode, die vielen Menschen dabei geholfen hat ihren Stress und ihre Ängste teilweise zu beseitigen. Sie hat vielen geholfen, ein  reicheres und befriedigenderes Leben zu genießen. Wie sieht es jedoch bei Achtsamkeit für Kinder und Jugendliche aus? Kann ihnen Achtsamkeit helfen?

Kinder sind oft großem Stress ausgesetzt. Womöglich könnte man ihnen später eine Menge Probleme ersparen, wenn man ihnen diese Methode schon in jungen Jahren beibringt. Heute wollen wir einen genaueren Blick auf die Vorteile von Achtsamkeit für Kinder und Jugendliche werfen.

Achtsamkeit für Kinder

Achtsamkeit für Kinder und Jugendliche praktizieren.

Kinder sind wie Schwämme. Wenn man ihnen also schon in jungem Alter diese Methode beibringt, kann dies wirklich tolle Erfolge bringen.

Um die Methode effektiv für sie zu gestalten, müssen sie unterhaltsame Aktivitäten in die Tat umsetzen. Dadurch können wir ihnen mitgeben, was wir ihnen wirklich verständlich machen wollen und es in die Methode einbauen.

Bienen-Atmung

Als eine der ersten Übungen könnte man ihnen die „Bienen-Atmung“ beibringen, bei der man aufrecht sitzt und die Aufmerksamkeit auf seine Atmung richtet.

  • Danach sollen sie mit dem Daumen auf die Ohren klopfen, während die Hände hinter dem Kopf sind.
  • Anschließend schließen sie ihre Augen und atmen tief. Beim Ausatmen machen sie den Laut von Bienen nach „bzzzzzzz“.

Der Sorgen-Baum

Eine weitere Übung ist die Geschichte des berühmten Sorgen-Baumes. Dort geben sie ihre Sorgen ab, sodass diese nicht in ihren Köpfen herumschwirren. Danach lässt dieser sie frei.

Wenn wir ihnen beibringen, dies zu tun solange sie noch klein sind, können wir ihnen ermöglichen, nicht mit einem Kopf voller Sorgen herumzulaufen. Schlussendlich sind das Gedanken, die ihnen nicht weiterhelfen. Davon werden sie in Zukunft profitieren.

Andere Übungen

Es gibt viele andere Übungen zur Achtsamkeit für Kinder und Jugendliche, die du ausführen kannst. Du könntest womöglich schon wissen, wie einige von ihnen funktionieren. Sie setzen sich aus Spielen wie „die aufmerksame Geisteshaltung“, „das Schweigespiel“, „beobachte wie ein Detektiv“, und „pass gut auf, was kannst du hören?“ zusammen.

Sie sind alle sehr wirkungsvoll, wenn du sie regelmäßig praktizierst. Sie können sowohl Zuhause als auch in der Schule als Angewohnheit ausgeübt werden.

Achtsamkeit für Jugendliche

Achtsamkeit für Kinder und Jugendliche in der Praxis.

Ein Teenager zu sein ist hart. Wenn du jedoch Achtsamkeit in diesen Prozess integrierst kannst du es ein bisschen leichter machen.

Dieses Training ist toll für Jugendliche. Das heißt, dass sie Varianten der Übungen für Kinder verwenden können, die wir bereits besprochen haben. Da sie nun in einer Phase sind, in der sie Dinge besser nachzuvollziehen, können sie auch besser die Vorteile begreifen.

Wenn Achtsamkeit an Teenager weitergegeben und zu einer Angewohnheit wie Essen, Schlafen, oder Zähneputzen gemacht wird, werden auf lange Sicht gesehen positive Resultate folgen.

  • Dank der Übungen werden Jugendliche mehr Geduld erlangen
  • Sie werden besser wissen, mit ihren Emotionen umzugehen.
  • Darüberhinaus werden sie lernen, ihre Gedanken zu beobachten, ohne diese zu bewerten. Gleichzeitig werden sie ihren sorgenvollen Verstand zurücklassen. Das ist der beste Weg ihnen dabei zu helfen, sich von ihren Sorgen, Ängsten, Schulstress und anderen Problemen zu befreien.
  • Wenn sie Achtsamkeit einsetzen, können sich sogar ihre Noten verbessern.
  • Als Resultat werden sie persönlich wachsen und reifer werden.

Unterstützung durch die Eltern

Achtsamkeit für Kinder und Jugendliche wird durch die Eltern unterstützt.

Eltern haben einen sehr großen Einfluss auf ihre Kinder. Deshalb ist es sehr hilfreich, sie zu diesen Übungen so früh wie möglich zu motivieren.

Es ist eine Win-Win-Situation für alle!

Gemeinsam an Achtsamkeit zu arbeiten, ist außerdem eine gute Möglichkeit um entspannte Stunden mit den Kindern zu verbringen. Alle können dabei etwas Neues lernen.

Unterschätze Achtsamkeit für Kinder und Jugendliche nicht. Du kannst dir – und deinen Kindern – viele unnötige Konflikte, Sorgen und Stress ersparen. Und dabei werdet ihr außerdem reifen und wachsen.

Dieses Training ist sehr wirkungsvoll, wenn es zu einer Angewohnheit wird. Um dies umzusetzen, brauchst du Ausdauer und Geduld.

Erwarte keine sofortigen Resultate. Nach einer einmaligen Einheit mit deinem Kind wirst du nicht seine Noten oder Wutausbrüche verbessern können.

Dies ist nur mit Zeit und Geduld möglich…