Wie du deinem Kind beibringst, sich zu entschuldigen

Sich zu entschuldigen ist in der Regel keine leichte Aufgabe, selbst für Erwachsene. Entdecke im Folgenden praktische Tipps, wie du deinem Kind beibringen kannst, sich zu entschuldigen.  
Wie du deinem Kind beibringst, sich zu entschuldigen

Letzte Aktualisierung: 29. November 2020

Eltern fällt es oft schwer, ihren Kindern beizubringen, sich zu entschuldigen. Das liegt jedoch nicht unbedingt daran, dass es ihnen an Empathie fehlt, sondern weil sie sich oft auf eine unerwartete und manchmal für Erwachsene unverständliche Weise entschuldigen.

Kinder sind von Natur aus einfühlsam. Du konntest sicher schon beobachten, dass dein Kind bei einer traurigen Filmszene Tränen in den Augen hat. Kinder sind sehr mitfühlend, verhalten sich aber weder wie Erwachsene noch befolgen sie von Natur aus gesellschaftliche Regeln. Es ist die Aufgabe der Eltern, ihnen diese beizubringen. 

Wie du deinem Kind beibringst, sich zu entschuldigen

Kinder entschuldigen sich häufig anders als Erwachsene
Um sich zu entschuldigen, muss dein Kind die Verantwortung für sein Handeln übernehmen und die Gefühle anderer Menschen verstehen.
  • „Entschuldige dich dafür, dass du sie geschlagen hast.“
  • „Entschuldige dich bei mir und rede nie wieder so mit mir.“
  • „Ich warte darauf, dass du dich entschuldigst.“

Diese oder ähnlich klingende Sätze kommen dir sicherlich nur allzu bekannt vor!

Manchmal kommen Worte aus deinem Mund, ohne dass du darüber nachdenkst, ob du sie sagen sollst oder nicht. Glaubst du, dass du deinem Kind beibringst, sich zu entschuldigen, indem du es dazu zwingst? Die Antwort ist ein klares Nein. Eine mit Nachdruck gemurmelte „Entschuldigung“ lehrt dein Kind nichts anderes, als seinen Eltern zu gehorchen.

Das letztendliche Ziel, Vergebung zu lehren, besteht nicht darin, dein Kind dazu zu bringen, die erwarteten Worte zu sagen, sondern die Verantwortung für seine Fehler zu übernehmen. Und um dies zu tun, muss es verstehen, warum das, was es getan hat, falsch war.

1. Hilf deinem Kind, sich zu beruhigen

Meistens müssen sich Kinder dafür entschuldigen, dass sie außer Kontrolle geraten sind, weil sie wütend waren. Die Forderung, dass sich dein Kind zu diesem Zeitpunkt entschuldigt, kann aus mehreren Gründen kontraproduktiv sein:

  • Das Kind wird nicht verstehen, warum es sich entschuldigen soll.
  • Es ist möglich, dass es nur noch wütender wird.
  • Es wird nichts aus dem Geschehenen lernen.

Atme stattdessen tief durch, nähere dich deinem Kind und ziehe es von dem Ort zurück, an dem der Konflikt stattgefunden hat. Erlaube deinem Kind, sich von der Situation zu distanzieren und sich zu beruhigen. Du kannst ihm helfen, indem du mit ihm sprichst, immer mit Geduld und ohne eine Entschuldigung von ihm zu verlangen.

2. Analysiere die Situation mit deinem Kind

Höre dir die Seite der Geschichte deines Kindes an
Sprich mit deinem Kind über die Situation und gib ihm die Möglichkeit, sich frei auszudrücken.

Wenn sich dein Kind beruhigt hat, ist es an der Zeit zu analysieren, was genau passiert ist. Lass dein Kind seine Version der Geschichte erzählen und erlaube ihm, auszudrücken, wie es sich fühlt. Emotionen spielen eine wichtige Rolle in Konfliktsituationen; tatsächlich sind sie der Auslöser für die Handlungen des Kindes.

3. Fördere Empathie, um deinem Kind beizubringen, sich zu entschuldigen

Nun, da du weißt, was sich zugetragen hat und warum dein Kind so reagiert hat, frage es, wie es sich an der Stelle des anderen Kindes gefühlt hätte. Du kannst ihm eine ähnliche Situation erzählen, die du selbst erlebt hast. Die Dein Kind soll in der Lage sein, mit anderen mitzufühlen und seinen eigenen Fehler zu verstehen.

Das könnte dich auch interessieren: Kann man sich selbst verzeihen?

4. Analysiere mit deinem Kind, was es anders hätte machen können

„Wenn du die Zeit zurückdrehen könntest, was würdest du an dem, was passiert ist, ändern?“ Diese Übung ermöglicht es deinem Kind, über andere Möglichkeiten zur Lösung des Konflikts nachzudenken. Obwohl das Brainstorming die gegenwärtige Situation nicht lösen wird, ist es eine gute Möglichkeit zu lernen, wie man zukünftige Emotionen handhaben kann.

5. Frage dein Kind, wie es dem anderen Kind helfen könnte, sich besser zu fühlen

Fördere Empathie, um deinem Kind beizubringen, sich zu entschuldigen

Lass dein Kind entscheiden, wie es sich entschuldigen soll. Manchmal ist das eigentliche Wort „Entschuldigung“ nicht das, was Kinder brauchen oder wollen. Vielleicht umarmt dein Kind das andere lieber, lädt es zum Spielen ein oder überreicht ihm eine Zeichnung. Das Wichtigste dabei ist, dass dein Kind lernt, auf irgendeine Weise Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen.

Die Entschuldigung sollte nicht nur den Fehler des Kindes ausdrücken, sondern auch eine Möglichkeit sein, die verletzten Gefühle wieder gutzumachen. Zum Beispiel: „Es tut mir leid, dass ich dich geschlagen habe. Ich weiß, dass es weh getan hat und ich werde es nicht wieder tun. Wenn ich das nächste Mal wütend werde, werde ich versuchen, mit dir zu reden, anstatt dich zu schlagen.“

Um deinem Kind beizubringen, sich zu entschuldigen, musst du mit gutem Beispiel vorangehen! Jedes Mal, wenn du Fehler machst oder schlecht auf eine Situation reagierst, musst du dich entschuldigen. Sich zu entschuldigen ist keine Schwäche, sondern eine Stärke. Als Eltern müssen wir mit gutem Beispiel vorangehen, denn unsere Kinder lernen durch das positive Vorbild.

Es könnte dich interessieren ...
Streit unter Geschwistern vermeiden
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Streit unter Geschwistern vermeiden

Streit unter Geschwistern ist normal, jedoch solltest du ihnen Respekt und eine gewisse Streitkultur anerziehen. Erfahre mehr zu diesem Thema.