Was passiert, wenn Kinder zu spät ins Bett gehen?

19 Juni, 2018
Kinder brauchen genug Schlaf, um sich richtig entwickeln zu können. Dies ist genauso wichtig wie eine ausgeglichene, vielseitige Ernährung!

Ausreichend Schlaf ist nicht weniger wichtig als eine ausgewogene Ernährung, denn davon hängt die gesunde Entwicklung des Kindes ab. Wenn ein Kind zu spät ins Bett geht und dies zur Gewohnheit wird, kann dies verschiedene negative Konsequenzen haben, die wir uns heute etwas genauer ansehen werden.

Viele sind sich nicht bewusst darüber, wie wichtig regelmäßige Schlafzeiten für Kinder sind, denn der moderne Lebensstil lässt nicht viel Raum für Erholung und Entspannung. Fehlende Zeit kann jedoch nicht dadurch aufgeholt werden, dass Kinder zu spät ins Bett gehen.

Arbeitende Eltern, die im Stress sind, Schularbeiten, Freizeitaktivitäten und elektronische Geräte führen oft dazu, dass Kinder erst zu später Stunde ins Bett gehen und an Schlafmangel leiden. Dabei sollte jedoch nicht vergessen werden, dass dies sehr negative Folgen für das Kind haben könnte, die sich das ganze Leben lang bemerkbar machen können.

Doch warum ist Schlafmangel insbesondere bei Kindern so negativ? Was kann man dagegen tun? Anschließend werden wir näher auf dieses Thema eingehen. 

Warum ist ausreichend Schlaf für Kinder so wichtig?

Kind ist zu spät ins Bett

Bevor wir uns die negativen Konsequenzen anschauen, möchten wir noch einmal darauf hinweisen, wie wichtig es ist, Kinder nicht zu spät ins Bett zu bringen. Regelmäßige Schlafgewohnheiten sind grundlegend, auch wenn die Kinder selbst das nicht verstehen und nicht so früh schalfen wollen.

Kinder benötigen mindestens 10 Stunden Schlaf, um in der Nacht Energie zu tanken. Sie können so am nächsten Tag eine optimale kognitive Leistung erbringen, sind aufmerksam und ruhig.

Doch ausreichend Schlaf ist auch für die physischen Fähigkeiten sehr wichtig. Die Muskeln können sich in der Nacht entspannen und auf die Herausforderungen des nächsten Tages vorbereiten. Dies ist in der Schule, im Sport und bei Freizeitaktivitäten grundlegend.

Wir empfehlen auch diesen Artikel: 8 Tipps, wie du entspannen und besser schlafen kannst

Gesunder Schlaf – was ist das?

Es geht nicht nur darum, dass das Kind nicht zu spät ins Bett geht. Du solltest weitere Aspekte berücksichtigen, die grundlegend sind. Die wichtigsten Dinge, die du beachten solltet, sind:

  • Ausreichend Schlaf bedeutet mindestens 10 Stunden.
  • Die Nachtruhe sollte nicht unterbrochen werden.
  • Je nach Alter ist ein Nickerchen nach dem Mittagessen zu empfehlen.
  • Regelmäßige Schlafzeiten, die sich an die innere biologische Uhr des Kindes anpassen, sind sehr wichtig.

Wenn diese Aspekte nicht gegeben sind, kann es zu verschiedenen Symptomen kommen. Es gibt allerdings einfache Maßnahmen, um den Schlaf zu regulieren, damit sich das Kind richtig entwickeln kann.

Was passiert, wenn ein Kind zu spät ins Bett geht?

Viele Kinder haben abends keine Lust ins Bett zu gehen, da sehr viele Ablenkungen und Unterhaltungsmöglichkeiten auf sie warten. Schlafmangel kann jedoch sehr negative Auswirkungen auf die Entwicklung und das Wachstum des Kindes haben.

Anschließend nennen wir 4 negative Konsequenzen, die du einfach verhindern kannst.

1. Konzentrationsschwierigkeiten

Kind

Schlechte Schlafqualität oder zu wenig Schlaf kann die mentale Gesundheit von Kindern stark beeinträchtigen. Wer nicht zur richtigen Zeit ins Bett geht, leidet häufig an Konzentrationsschwierigkeiten.

Wenn das Kind am nächsten Tag müde ist, kann es seine Aufmerksamkeit nicht auf schulische Aktivitäten lenken, ist weniger aktiv und lustlos.

Lesetipp: Eltern-Kind-Entfremdung: Wie kommt es dazu?

2. Schläfrigkeit

Wenn man ein Kind zu spät ins Bett steckt, kann es tagsüber an Schläfrigkeit leiden. Kinder benötigen zwischen 10 und 12 Stunden Schlaf, ansonsten sind sie am Tag müde und möchten ihren Schlaf nachholen, was zu einem veränderten Schlafrhythmus führt.

Nicht nur Erwachsene sind müde, da sie zu wenig schlafen und zu vielen Belastungen ausgesetzt sind. Auch Kinder können durch Schlafmangel an Müdigkeit und Schwäche leiden.

Manche erleben auch intensive Wachphasen, da mehr Adrenalin ausgeschüttet wird, die dann jedoch zu Schlafstörungen führen, die nicht immer einfach zu bewältigen sind.

müdes Kind ist zu spät ins Bett

3. Erhöhtes Risiko für Fettleibigkeit

Schlafmangel in der Kindheit erhöht die Gefahr für Übergewicht und Adipositas. Dies geht aus einer wissenschaftlichen Meta-Studie hervor, die 29 Forschungsstudien aus 16 Ländern analysiert hat.

Daraus wird ersichtlich, dass Kinder, die zu spät ins Bett gehen oder zu wenig schlafen, öfters an Gewichtproblemen leiden.

Entdecke auch diesen Beitrag: 5 schnelle Abendessen, um Gewicht zu verlieren

Wie kann man die Schlafgewohnheiten von Kindern verbessern?

Kinder können Schlafprobleme nicht alleine lösen, sie benötigen dazu die Hilfe ihrer Eltern! Regelmäßige Schlafgewohnheiten sind grundlegend, wobei die ideale Zeit zum Schlafengehen zwischen 19:30 und 20:30 liegt.

Die ganze Familie muss die Schlafgewohnheiten respektieren und täglich dafür sorgen, dass sie eingehalten werden.

Natürlich muss auch das Schlafzimmer des Kindes so eingerichtet sein, dass sich das Kind darin gut erholen kann und keine Ablenkungen wie Fernseher, Computer oder andere Bildschirmgeräte vorhanden sind!

Auch interessant