Vorzüge von Karotten, die du noch nicht kennst

· 24 Januar, 2019
Die zahlreichen gesundheitsfördernden Eigenschaften der Karotte machen diese zu einem ausgezeichneten Mittel, das sowohl innerlich als auch äußerlich verwendet werden kann. Du kannst beispielsweise auch durch eine Karottenmaske von den darin enthaltenen Vitaminen und Nährstoffen profitieren.

Wenn du das Wort Karotten hörst denkst du sicher als erstes an die Gesundheit der Augen und eine schöne Hautfarbe. Doch diese leckere Gemüsesorten hat noch viel mehr zu bieten. In unserem heutigen Beitrag erfährst du mehr über die überraschenden Vorzüge von Karotten.

Die vielen Vorzüge von Karotten

Karotten zählen zu den weltweit meist produzierten Gemüsesorten. Sie liefern wichtige Vitamine (A, B, C und E) sowie Antioxidantien und Mineralstoffe.

Das orange Gemüse hat nur sehr wenige Kalorien (33 Kcal pro 100 g) und kann sehr vielseitig zubereitet werden: roh, gerieben, gekocht oder gedämpft. Aber kennst du auch schon die vielen gesundheitlichen Vorzüge von Karotten?

Möhren haben zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften und sollten deshalb regelmäßig in den Speiseplan eingebaut werden.

Gegen vorzeitige Alterung

Vorzüge von Karotten: gegen vorzeitige Alterung

Folsäure, Ballaststoffe und Magnesium sowie wertvolles Beta-Carotin, das für die typische Farbe dieser Gemüsesorte verantwortlich sind, sind eine wunderbare Quelle der Jugend. Diese Inhaltsstoffe helfen der Leber, Vitamin A zu produzieren, das beispielsweise für die Gesundheit der Haut, starke Knochen und ein gesundes Immunsystem notwendig ist.

Karotten schützen den Organismus vor der schädlichen Wirkung freier Radikale (beispielsweise durch Tabak, Umweltverschmutzung oder Stress).

Außerdem vermindert der Konsum von Möhren die Wahrscheinlichkeit, an degenerativen Krankheiten und einer schlechten Durchblutung zu leiden.

Doch das ist noch nicht alles: Beta-Carotine schützen auch vor bestimmten Krebsarten (z.B. Lungen-, Mund- oder Brustkrebs).

Lesetipp: 8 unbekannte positive Eigenschaften von Karottensaft

Gut für die Darmgesundheit

Bei Problemen mit dem Verdauungsapparat empfehlen sich rohe Karotten. Das darin enthaltene Vitamin A schützt und regeneriert die Zellmembrane des Magens und des Darms. 

Möhren werden Personen empfohlen, die an folgenden Beschwerden leiden:

  • Sodbrennen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Verdauungsbeschwerden
  • Gastritis
  • Magengeschwür

Der regelmäßige Konsum von Karotten schützt und pflegt den Darm. Insbesondere für Patienten mit Reizdarm, Divertikulose oder Morbus Crohn ist dies von größter Wichtigkeit.

Auch bei Vergiftungen, Infektionen oder Darmparasiten ist dieses Gemüse sehr hilfreich. Wenn du es gekocht oder gedämpft isst, kannst du damit die Schleimhäute im Verdauungstrakt beruhigen und pflegen.

Darüber hinaus kann damit die Verdauung normalisiert und Hämorrhoiden vorgebeugt werden.

Lesetipp: Welche Naturheilmittel helfen bei Hämorrhoiden?

Gut für Mutter und Kind

Vorzüge von Karotten: Gut für Mutter und Kind

Vitamin A ist für schwangere und stillende Frauen, das noch ungeborene und das bereits geborene Baby von großer Wichtigkeit.

  • Es ist notwendig, um neue Körperzellen zu bilden. Darüber hinaus liefern Karotten Antioxidantien, Calcium und Folsäure.
  • Während der Schwangerschaft sollten Frauen 2 bis 3 Möhren täglich verzehren, um den Bedarf der genannten Nährstoffe zu decken.

Sobald das Baby feste Nahrungsmittel essen kann, empfiehlt es sich, ihm gekochte Karotten zu geben.

Wenn das Baby Verdauungs- oder Darmbeschwerden hat, ist das orange Gemüse ebenfalls sehr hilfreich. Es ist nämlich leicht verdaulich, verbessert die Magengesundheit und fördert die Bildung roter Blutkörperchen. 

Regulierung des Blutzuckerspiegels

Auch Diabetiker können sich die Vorzüge von Karotten zu Nutze machen, da diese Kohlenhydrate enthalten. Diese werden langsam aufgenommen, ohne dass es dabei zu Hyperglykämie kommt (gekochte Karotten haben einen höheren glykämischen Index, deshalb werden sie weniger empfohlen).

Darüber hinaus wird damit die Durchblutung und die Augengesundheit verbessert, zwei Probleme, die bei Diabetikern häufig auftreten.

Besseres Immunsystem

Vorzüge von Karotten: Besseres Immunsystem

Auch hier ist Vitamin A sowie Beta-Carotin sehr wichtig, denn diese verbessern das Immunsystem.

Bei Erkältungen und Grippe ist es deshalb ratsam, Karottenpüree oder -salat zu essen.

Ausreichend Vitamin A verbessert die Abwehrkräfte, die Viren und Bakterien fern halten. Bei Infektionen oder Krankheiten dieser Art solltest du also unbedingt, Möhren essen.

Versorgt die Haut mit Nährstoffen

Karotten beseitigen Unreinheiten, die sich auf der Haut ansammeln. Du kannst diese sowohl verzehren, als auch eine sehr wirksame Gesichtsmaske damit herstellen (beispielsweise um Akne zu behandeln).

Eine äußerliche Anwendung dieser Gemüsesorte ist auch bei Sonnenbrand oder leichten Verbrennungen, Wunden und Ekzemen sehr hilfreich.

Karotten können gleichzeitig vor den schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlen schützen.

Bereite einfach eine Maske aus geriebenen Karotten zu und lasse diese eine halbe Stunde lang auf deinem Gesicht wirken, um so Falten zu reduzieren und die Haut jung zu halten. 

Gut für´s Gehirn

Vorzüge von Karotten: Gut für´s Gehirn

Karotten enthalten auch Nährstoffe, die für die Gehirngesundheit von Bedeutung sind, beispielsweise Phosphor und Kalium. Beide regenerieren Nerven und wirken gegen Stress.

Wenn du öfters etwas vergisst, weil du unter großem Stress stehst, solltest du auf jeden Fall Möhren in deine Ernährung einplanen.

Bei Stress empfehlen wir auch diese Lebensmittel: 9 Nahrungsmittel, die bei Stress helfen können

Andere Vorzüge der Karotte

Dieses vielseitige Gemüse kann noch mehr! Hier findest du noch eine kleine ergänzende Liste anderer Vorzüge, von denen auch du profitieren kannst:

  • Möhren stärken Nägel und Haare.
  • Sie schützen das Herz und halten die Arterien frei von Plaques.
  • Außerdem helfen sie bei Flüssigkeitsretention, da sie entwässernd wirken.
  • Karotten pflegen auch die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch, da sie verhindern, dass sich Bakterien festsetzen.
  • Darüber hinaus stimuliert diese Gemüsesorte den Appetit und wird deshalb beispielsweise bei Essstörungen empfohlen.
  • Westphal, A., & Böhm, V. (2015). Carotinoide. Eigenschaften, Vorkommen, Bioverfügbarkeit, Metabolismus und gesundheitliche Wirkungen. Ernährungs Umschau.
  • Stracke, B. A., Rüfer, C. E., & Watzl, B. (2010). Polyphenol- und Carotinoidgehalt in Äpfeln und Karotten aus ökologischem und konventionellem Anbau. Ernahrungs Umschau.
  • Hole, C. C. (2017). Carrots. In Photoassimilate Distribution Plants and Crops Source-Sink Relationships. https://doi.org/10.1201/9780203743539