Verdorbener Fisch: Wie erkennst du ihn?

Der Verzehr von verdorbenem Fisch kann zu schweren Lebensmittelvergiftungen führen. Daher musst du mit äußerster Vorsicht überprüfen, ob der Fisch, den du verzehren willst, frisch ist. Hier erfährst du, an welchen Merkmalen du das erkennen kannst!
Verdorbener Fisch: Wie erkennst du ihn?

Geschrieben von Francisco María García

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Fisch ist eine hervorragende Eiweißquelle für unsere Ernährung, egal ob frisch oder gefroren. Er ist sogar sehr vorteilhaft für unsere Gesundheit, denn Fisch ist dank seines hohen Nährwerts und seiner leichten Verdaulichkeit eines der wichtigsten Lebensmittel. Allerdings kann verdorbener Fisch sehr schädlich für deine Gesundheit sein. Daher wollen wir dir heute erzählen, an welchen Merkmalen du die Frische von Fisch erkennen kannst.

Es gibt viele Methoden, um Fisch zu konservieren und zu transportieren, die sicherstellen sollen, dass er über einen längeren Zeitraum frisch bleibt. Aber manchmal kommt der Fisch aus dem einen oder anderen Grund in einem nicht mehr einwandfreien Fisch zu dir nach Hause.

Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man verdorbenen Fisch oder Fisch in nicht mehr einwandfreiem Zustand erkennt. Heutzutage ist die Unterscheidung, ob ein Stück frisch ist oder nicht, aufgrund der modernen Verkaufsformen jedoch etwas komplizierter, denn häufig wird der Fisch abgepackt verkauft.

In den letzten Jahrzehnten ist die Bequemlichkeit zu einem wichtigen Thema beim Verkauf von Produkten geworden. Daher greifen viele Menschen auf bereits ausgenommenen, filetierten und verzehrfertig zubereiteten Fisch zurück. Und aus diesem Grunde kann es auch wesentlich häufiger passieren, dass verdorbener Fisch auf dem Teller landet. Da Fisch heutzutage meist verpackt oder tiefgefroren gekauft wird, geschieht dies oft, ohne dass sich die Konsumenten darüber überhaupt vorab bewusst sind.

Verdorbener Fisch: Daran erkennst du ihn

Verdorbener Fisch auf Eis
Es gibt mehrere wichtige Anzeichen, auf die man achten muss, um verdorbenen Fisch zu erkennen.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hält sensorische Methoden für eine der effektivsten Möglichkeiten, verdorbenen Fisch zu erkennen. Wie sie erklärt, geht es dabei um das Bewerten, Analysieren und Interpretieren der Eigenschaften von Lebensmitteln mit Hilfe unseres Seh-, Geruchs-, Geschmacks-, Tast- und Hörsinns.

Du musst also deine Sinne einsetzen, um bestimmte Merkmale des Fisches zu bestimmen, anhand derer du erkennen kannst, ob er für den Verzehr geeignet ist oder nicht. Verdorbener Fisch hat die folgenden Merkmale:

  • Geruch: Verdorbener Fisch oder Fisch in schlechtem Zustand hat einen fauligen, ranzigen und manchmal sogar ammoniakartigen Geruch.
  • Haptik: Die Haut eines Fisches, der in schlechtem Zustand ist, ist sehr weich. Die Schuppen und das Fleisch lassen sich leicht ablösen.
  • Die Augen: Ein Fisch, der nicht mehr frisch ist, hat eingesunkene Augen, eine milchige Hornhaut und graue Pupillen, als ob er grauen Star hätte.
  • Die Kiemen: Sie befinden sich hinter dem Kopf. Ein verdorbener Fisch hat gelbliche oder graue Kiemen.
  • Der Bauch: Dieser Bereich ist der erste, der vom Alterungsprozess betroffen ist. Wenn ein Fisch in schlechtem Zustand ist, ist der Bauch geschwollen oder schlaff und eingesunken.

Wie frischer Fisch aussieht

Fresh bluefish

Natürlich kannst du auch deine Sinne benutzen, um die Frische dieses Lebensmittels zu bestimmen. Frischer Fisch sollte folgende Merkmale aufweisen:

  • Geruch: Frischer Fisch riecht nach Algen und Meer und enthält all seine Nährstoffe.
  • Haptik: Frischer Fisch hat eine helle Farbe und die Schuppen sind hart und glänzend.
  • Die Augen: Wenn der Fisch frisch ist, hat er hervorstehende schwarze Augen mit einer glänzenden Pupille.
  • Die Kiemen: Je nach Art hat ein frischer Fisch rosafarbene oder rote Kiemen, die sauber, glänzend und ohne Schleim sind.
  • Der Bauch: Das Fleisch ist fest und nicht glitschig.

Verdorbener Fisch: Einige Empfehlungen, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden

Verdorbener Fisch - frischer Fisch

Um keine Lebensmittel zu verschwenden, solltest du den Fisch möglichst schnell nach dem Kauf verarbeiten. Wenn das nicht möglich ist, kannst du ihn einfrieren, um die Frische des Produkts zu gewährleisten.

Die FAO weist außerdem darauf hin, dass sich die Haltbarkeit aller Fischarten durch das Einfrieren verlängert. So bleiben die wertvollen Eigenschaften erhalten und du kannst das Risiko einer Lebensmittel- bzw. Fischvergiftung vermeiden. Allerdings solltest du Folgendes dabei beachten:

  • Der Verzehr von Fisch, der einige Wochen im Gefrierschrank gelagert wurde, kann einige Risiken mit sich bringen.
  • Das liegt daran, dass du dir nicht absolut sicher sein kannst, ob in der Zeit, in der du nicht zu Hause warst, ein Stromausfall oder andere Störungen in der Stromversorgung aufgetreten sind.

Darüber hinaus solltest du beachten, dass auch korrekt eingefrorene Produkte nach dem Auftauen in der Regel nicht länger als zwei Tage haltbar sind.

Außerdem solltest du einmal aufgetauten Fisch keinesfalls erneut einfrieren. Wenn du aufgrund eines Stromausfalls im Gefrierschrank oder eines anderen Missgeschicks  einen aufgetauten Fisch entdeckst, solltest du das Produkt sicherheitshalber entsorgen.

Kühlen und Einfrieren verhindert nur die Vermehrung weiterer Bakterien, tötet diese aber nicht ab. Dadurch wird die Beschleunigung des Zersetzungsprozesses begünstigt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass du das Produkt wegwerfen solltest, wenn die Kühl- oder Gefrierkette unterbrochen wurde.

Fisch, der schon einmal gefroren war: Viel Wasser im Beutel oder Aufbewahrungsgefäß

Verdorbener Fisch - Fisch und Meeresfrüchte in Eis

Bevor du einen Fisch zubereitest, solltest du dir den Behälter oder den Beutel ansehen, in dem sich das Produkt befindet. Überprüfe, ob sich dort viel gefrorene Flüssigkeit befindet oder ob er trocken ist. Wenn sich Flüssigkeit im Beutel oder Behälter befindet, ist das ein Zeichen dafür, dass der Fisch durch einen Temperaturwechsel aufgetaut ist.

Aber auch wenn der Gefrierprozess optimal verläuft und die Verpackung trocken ist, ist es dennoch wichtig, sicherzustellen, dass der Fisch frisch ist. Das kannst du tun, indem du den Fisch auftauen lässt, ihn genau untersuchst und an ihm riechst. Wenn das Produkt normal und frisch aussieht und riecht, kannst du es bedenkenlos verzehren. Andernfalls solltest du den Fisch sicherheitshalber entsorgen.

Wenn du frischen Fisch kaufst, den du aber nicht am selben Tag verzehren möchtest, solltest du ihn vor der Lagerung kurz in Salzwasser legen. Anschließend trocknest du ihn dann gut ab und legst ihn in den Kühlschrank. So bleibt er frisch.

Schließlich kann man auch beim Verzehr selbst feststellen, ob der Fisch frisch oder in nicht mehr einwandfreiem Zustand ist. In diesem Fall ist es wichtig, den Geschmack sorgfältig zu beurteilen: Frischer Fisch schmeckt nicht fischig, säuerlich oder ranzig. Mit Hilfe deiner Geschmacksnerven kannst du verdorbenen Fisch erkennen. Wenn alles in Ordnung ist, kannst du ihn ohne Probleme verzehren.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
5 Fischsorten, die du vermeiden solltest
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
5 Fischsorten, die du vermeiden solltest

Fisch ist als eine wichtige Quelle wesentlicher Nährstoffe bekannt, es gibt jedoch einige Fischsorten, die Schwermetalle enthalten.




Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.