Unvorhergesehene Ereignisse: wie du dich ihnen stellst

· 26 April, 2019
Unvorhergesehene Ereignisse können einen ziemlich aus der Bahn werfen. Daher ist es wichtig, zu lernen, wie man ihnen auf effektive Weise begegnen kann – insbesondere, damit unser Wohlbefinden nicht darunter leidet.

Unvorhergesehene Ereignisse können einen ziemlich aus der Bahn werfen. Daher ist es wichtig, zu lernen, wie man ihnen auf effektive Weise begegnen kann – insbesondere, damit unser Wohlbefinden nicht darunter leidet.

Das Leben beschert uns immerzu Situationen, auf die wir nicht vorbereitet sind. Noch weniger wissen wir dann, wie wir damit umgehen sollen. Deswegen geben wir dir fünf grundlegende Tipps, wie du unvorhergesehene Ereignisse am besten bewältigen kannst.

Solche Momente erleben wir beispielsweise im Urlaub, wenn wir alles gut durchgeplant haben und am Ende der Flug gestrichen wird. Oder auch, wenn wir plötzlich vor wichtigen Anlässen krank werden oder einen Strafzettel erhalten.

All diese Situationen kommen unerwartet, aber es ist nicht unmöglich, sie gelassener zu handhaben.

1. Unvorhergesehene Ereignisse: Sei flexibler!

Einer der wichtigsten Hinweise ist, flexibler zu werden. Wenn wir in die Ferien fahren wollen oder mit jemandem etwas fest vereinbaren, ist es umso schwieriger, eine unerwartete Wendung zu akzeptieren. Aus diesem Grund geben wir dir die folgenden Ratschläge:

  • Habe immer einen Plan B, damit du aus der Situation das Beste machen kannst.
  • Spare. Falls es um Geld gehen sollte, ist es angebracht, eine gewisse Menge auf der Seite zu haben. Auch wenn der Betrag noch so klein sein sollte, wird er dir ein Gefühl von Sicherheit geben.

Eine Möglichkeit, um Flexibilität zu üben, ist, deine tägliche Routine zu verändern. Dadurch wirst du auch feststellen, ob du mit dir selbst zu streng und fordernd bist.

Lies auch: Akzeptiere Veränderungen und entwickle dich weiter

2. Akzeptiere unvorhergesehene Ereignisse

Ein weiterer wesentlicher Punkt ist, unvorhergesehene Ereignisse ganz einfach zu akzeptieren. Sie zu leugnen ist nicht hilfreich, um eine Lösung zu finden.

Dadurch sparst du ebenfalls Energie, die du ansonsten nur zum Ärgern aufbrauchen würdest. Gleichzeitig wird es dir leichter fallen, einen anderen Weg zu wählen.

Die Hände über dem Kopf zusammenzuschlagen oder zu glauben, dass du vom Pech verfolgt wirst, solltest du auch vermeiden. Dies ist keine Erklärung dafür, warum du mit dieser Situation konfrontiert wirst. Manche Dinge passieren nun mal und sind Teil des Lebens.

3. Mache Platz für Unerwartetes

Die dritte Art und Weise, mit plötzlichen Veränderungen umzugehen, besteht darin, den strikten und fordernden Teil in uns selbst zu erkennen. Wenn wir nie Platz für sie lassen und alles kontrollieren wollen, ist es umso wahrscheinlicher, sie abzulehnen, wenn sie auftreten.

Zudem ist es nicht möglich, immer die Kontrolle zu haben. Dies mag vielleicht hin und wieder funktionieren, aber es gibt Dinge, die nicht in unserer Hand liegen. Wenn du dir also dessen bewusst bist, wird es dir leichter fallen, Unerwartetes zu bewältigen.

4. Unvorhergesehene Ereignisse: Setze Prioritäten!

Sich besser organisieren

Es ist immer ratsam, Prioritäten zu setzen. Dabei solltest du dir bei unerwarteten Ereignissen die folgende Frage stellen: Was ist das Wichtigste, was ich jetzt machen sollte? Dies wird dir dabei helfen, negative Gedanken zu vermeiden und dich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Stell dir vor, du bekommst einen Strafzettel und bist derzeit knapp bei Kasse. Anstatt dass du meckerst, dich ärgerst oder vielleicht sogar jemandem dafür die Schuld gibst, ist die oberste Priorität, die Strafe zu bezahlen. Du solltest also darüber nachdenken, wie du dies am besten machen kannst.

Dafür gibt es verschiedene Alternativen. Falls du Ersparnisse hast, kannst du entweder davon Gebrauch machen oder die Ausgaben für eine andere Sache reduzieren – auch wenn dies bedeutet, auf etwas verzichten zu müssen.

Möglich ist auch, dir für kurze Zeit das Geld von einem Familienmitglied oder Freund zu leihen. Wichtig ist, dass du aktiv wirst und versuchst das zu lösen, was in diesem Moment wirklich zählt.

Entdecke: 7 toxische Emotionen, die dein Glück verhindern

5. Bewahre Ruhe

Der letzte Ratschlag, den wir dir geben möchten, ist, Ruhe zu bewahren. Wenn wir überrascht werden, ist es vollkommen normal, dass wir erstmal nicht wissen, was wir tun sollen. Wir fangen an zu schwitzen und werden nervös. All dies führt dazu, dass wir nicht mehr klar denken können.

Daher solltest du die Erwartungen abstellen, die du möglicherweise hast, und nichts überstürzen. Damit ist gemeint, dass du, um nochmals das Beispiel mit dem Strafzettel heranzuziehen, dich damit verrückt machen würdest, zu denken, am Ende durch die Verzögerung noch mehr zahlen zu müssen.

Ruhig zu bleiben hilft dir dabei, die einzelnen Schritte näher zu beleuchten, um das Problem zu lösen. Nur so ist eine rationale und effektive Reflexion möglich.

Wie gehst du normalerweise unvorhergesehene Ereignisse an? Nimmst du sie so an, wie sie kommen oder versuchst du, jederzeit die Kontrolle zu haben? Teile deine Erfahrungen mit uns!

  • Alejo Riveros, A, Rojas Arias, P, Pérez-Acosta, AM. PSICOLOGÍA Y ASUNTOS ECONÓMICOS: UNA APROXIMACIÓN AL ESTADO DEL ARTE. International Journal of Psychological Research [Internet]. 2008;1(1):49-57. Recuperado de: http://www.redalyc.org/articulo.oa?id=299023503008
  • Dungan, J. A., Stepanovic, M., & Young, L. (2016). Theory of mind for processing unexpected events across contexts. Social cognitive and affective neuroscience11(8), 1183-92.
  • Wessel, J. R., & Aron, A. R. (2017). On the Globality of Motor Suppression: Unexpected Events and Their Influence on Behavior and Cognition. Neuron93(2), 259-280