Tipps zur Entsorgung von Schadstoffen aus Nieren und Blase

· 20 April, 2015

Funktionstüchtige und schadstofffreie Nieren sind für die Allgemeingesundheit von größter Wichtigkeit. Wenn wir gleichzeitig die Blase pflegen, können wir unangenehme Infektionen verhindern. In diesem Beitrag erfährst du verschiedene Tipps, um dich vor Schadstoffen zu schützen.

Tipps zur Entsorgung von Schadstoffen aus Nieren und Blase

nierenzysten

Du hast sicher schon oft gehört, dass der Körper von Schadstoffen gereinigt werden muss. Doch was für Schadstoffe? Es handelt sich grundsätzlich um Substanzen oder Rückstände, die durch Nahrungsmittel, Umweltverschmutzung oder auch über Medikamente ins Blut gelangen, jedoch nicht benötigt werden oder schädlich sind. Auch die Zellen produzieren Abfälle, die ausgeschieden werden müssen. Es können sich beispielsweise auch schädliche Metalle oder Harnsäurekristalle ansammeln. 

Das Blut wird durch Nieren, Leber und Lymphsystem gereinigt, diese Organe führen zusätzlich folgende Aufgaben durch:

  • Regulierung des Natrium-, Phosphor- und Kaliumspiegels – Mineralstoffe, die anschließend wieder im richtigen Verhältnis ins Blut gelangen.
  • Regulierung wichtiger Hormone: Erythropoietin, Renin und Calcitriol (Vitamin D).
  • Regulierung des Säure-Basen-Haushalts (pH-Spiegel) des Organismus.
  • Regulierung des Blutdrucks.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, diese Organe bei der Schadstoffausscheidung zu unterstützen. Wenn giftige Substanzen im Körper angesammelt werden, kann dies beispielsweise folgende Konsequenzen nach sich ziehen:

  • Müdigkeit
  • Flüssigkeitsretention
  • Allgemeines Unwohlsein
  • Abnutzung der Gewebe, tägliches Absterben von Zellen
  • Infektionen
  • Organstörungen
  • Fieber
  • geschwächtes Abwehrsystem

Was können wir tun, um den Organismus täglich von Schadstoffen zu reinigen und so die Gesundheit von Nieren und Blase zu fördern?

1. Cranberry-Saft

cranberries

Cranberries schützen die Blase hervorragend. Sie helfen, Infektionen vorzubeugen und verhindern, dass schädliche Elemente angesammelt werden. Außerdem sorgen sie für einen gesünderen Harn und für weniger Schwermetalle, die den Nieren schaden könnten. Sie sind eine ausgezeichnete Quelle für Antioxidantien und sollten aus all diesen Gründen in die tägliche Ernährung eingebaut werden.

2. Apfelsaft

apfelsaft

Empfehlenswert ist nicht der handelsübliche, sondern natürlicher Apfelsaft, der frisch zubereitet wird. Wir empfehlen dir, jeden Tag einen Apfel mit Schale zu Saft zu verarbeiten. So werden Leber und Nieren auf natürliche Weise gereinigt und der Körper mit wertvollen Antioxidantien versorgt, die die Zuckerwerte regulieren.

3. Karotten-Trauben-Saft

karotten-apfel-saft

Die Kombination dieser beiden Elemente ist ausgezeichnet: Trauben stecken voller Antioxidantien, Vitamine und Mineralstoffe, die bei der Blasen- und Nierenreinigung helfen. Zusammen mit Karotten erhältst du ein perfektes Getränk zur Entsorgung von Schadstoffen. Wir empfehlen diesen Saft zum Abendessen.

4. Wertvolles Gemüse

rote-beete

Auch verschiedene Gemüsesorten sind ideal für die Reinigung von Blase und Nieren. Damit kannst du verschiedenste, sehr gesunde Gerichte zubereiten. Nicht vergessen, dass das Gemüse immer frisch sein sollte. Besonders zu empfehlen sind: Spargel, rote Beete, Artischocken, Sellerie und Spinat. Diese wirken entwässernd und vermehren deshalb den Harndrang – so wird der Organismus von schädlichen Stoffen befreit.

5. Die besten Heilpflanzen

petersilie

 

Zur Reinigung der Nieren gibt es zahlreiche, ausgezeichnete Heilpflanzen. Am besten trinkst du am Morgen und am Nachmittag einen Kräutertee. Die besten Heilkräuter sind in diesem Fall Löwenzahn und Petersilie. Du kannst beispielsweise einen Liter Tee mit einer Handvoll Petersilie zubereiten. Der Geschmack ist sehr stark, doch es lohnt sich, diesen über den Tag verteilt zu trinken. Wir empfehlen dies einmal in der Woche zu tun, um den Körper von Schadstoffen zu befreien.

Löwenzahntee wird insbesondere nach dem Essen empfohlen, denn er wirkt auch verdauungsfördernd.

Du solltest natürlich auch nicht auf eine gesunde, ausgeglichene Ernährung vergessen und vor allem nicht zu viel Fett und prozessierte Lebensmittel (wie beispielsweise Weißmehl) einnehmen. Auch der Zucker- und Salzkonsum sollte reduziert werden, denn beide sind große Feinde der Nieren.