Tipps, wie man Fleisch saftig zubereiten kann

· 16 Oktober, 2018
In diesem Artikel geben wir dir Tipps zur Zubereitung von Fleisch. Lies ihn dir genau durch, damit du lernst, wie Fleisch gegart wird, ohne dabei seinen Saft zu verlieren.

Es ist eine der hohen Kochkünste, Fleisch saftig zubereiten zu können. So verliert das Fleisch nicht seinen Saft, sondern wird lecker und zart, statt trocken und verkocht.

Wenn wir ein Stück Fleisch zubereiten, dann kann der Wasserverlust es manchmal fast bis zur Hälfte schrumpfen lassen.

Dadurch erscheint es fast gekocht anstatt gebraten und verliert die Saftigkeit, die ihm eine so angenehme Textur und intensiven Geschmack verleiht.

Warum setzt Fleisch seinen Saft frei, wenn wir es kochen?

Wir haben schon oft gehört, dass der Mensch aus bis zu 70% Wasser besteht. Fleisch, das wir zum Kochen benutzen, stammt von anderen Säugetieren. Bei denen sieht es mit dem Wassergehalt natürlich ähnlich aus.

Natürlich lagern nicht alle Fleischstücke dieselbe Menge an Wasser ein. Es stimmt auch, dass junge Tiere für gewöhnlich mehr enthalten. Deswegen ist ihr Fleisch meist saftiger und in der Küche besonders beliebt.

Wenn es allerdings darum geht, es zuzubereiten, dann müssen wir vorsichtig sein. Ansonsten schwemmt das Wasser aus dem Muskelgewebe aus und verliert so auch einen Teil seiner Proteine.

Das bemerkt man dann an dem gräulichen Schaum, der unser Essen ruiniert.

Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Pfanne vermeiden

Wenn wir unser Filet in die Pfanne geben, so vermindert sich die Temperatur etwas. Das ist eine einfach Frage des thermischen Ausgleichs.

Wenn das Fleisch sich erhitzt, dann zieht sich sein Muskelgewebe zusammen und das Wasser beginnt, auszuschwemmen. Du kannst dir das etwa so wie bei einem nassen Schwamm, auf den man drückt, vorstellen.

Falls die Pfanne nicht heiß genug ist, um das Wasser sofort zu verdampfen, dann sammelt es sich auf ihrem Boden an.

Lies auch: Welches ist das gesündeste Öl zum Braten und Frittieren?

Verschiedene Pfannen für verschiedene Zwecke

Die Temperatur bleibt dann bei 100 Grad, denn das ist die Temperatur, bei der Wasser kocht. Sie wird sich nicht weiter erhitzen, bis aller Saft verdunstet ist.

Während dies geschieht, schwemmt das Fleisch weiterhin Wasser aus. So kommt es dann zu trockenem, zähen Fleisch.

Wenn wir in diesem Moment warten, bis alles Wasser vom Pfannenboden verdunstet ist, dann gart das Fleisch natürlich schon. Wir erhalten jedoch ein total ausgetrocknetes Fleisch, das keinem eine besondere Gaumenfreude bereiten wird.

Wie man Fleisch saftig zubereiten kann

Mit diesem Wissen kann man zum Glück einiges dagegen tun, ein trockenes Stück Fleisch zu erhalten. Denn man kann das Fleisch saftig zubereiten.

  • Lasse das Fleisch ein wenig außerhalb des Kühlschranks ruhen, bevor du es in die Pfanne gibst. So ist der Temperaturunterschied geringer.
Rindfleisch köstlich würzen

  • Wir raten dir außerdem, das Fleisch mit einem Stück Küchenpapier gut abzutrocknen und es nicht vor dem Kochen unter kaltem Wasser zu waschen.
  • Salze es nicht vor dem Braten! So vermeidest du, dass es seinen Saft frühzeitig ausschwemmt, was zu trockenem Fleisch führt. Du solltest erst am Schluss salzen.

Utensilien, mit denen du Fleisch saftig zubereiten kannst

Mit den entsprechenden Küchenutensilien fällt es uns ebenfalls leichter, köstliche Gerichte lecker zuzubereiten. Deswegen empfehlen wir dir Folgendes:

  • Benutze eine weite Pfanne auf einer breiten Flamme mit der richtigen Hitze. Das hilft, die Pfanne gleichmäßig zu erhitzen, um so besser zu kochen.
  • Ein dickerer Pfannenboden speichert mehr Hitze. So ist das Kochen und die Maillard-Reaktion effizienter und das Fleisch verliert weniger Saft. Dadurch erreichen wir ein knuspriges, gold-braunes Äußeres und saftiges, zartes Inneres.

Unser Lesetipp für dich: Eisenpfannen: langlebige Pfannen für die gesunde Küche

Mit diesen Tipps kannst du Fleisch saftig zubereiten. Probiere sie aus, damit zähes, trockenes Fleisch keines deiner leckeren Gerichte mehr ruiniert.