Tipps, um Sex mehr zu genießen

· 18 Dezember, 2016
Manche schämen sich, darüber mit ihrem Partner zu sprechen, doch wer sexuelle Beziehungen genießen möchte, muss deutlich sagen, was im gefällt und was nicht.

Erinnerst du dich an die Zeit vor deiner ersten sexuellen Erfahrung? Man stellt sich Sex sehnsüchtig als etwas Wunderbares, Genussvolles vor, doch ist das tatsächlich immer so?

Wenn es dann so weit ist, ist die Erfahrung nicht immer so positiv, wie man sich das vorstellt oder wie man es gerne hätte.

Lesetipp: Kegel-Übungen gegen Harninkontinenz und für ein besseres Sexualleben

Manchmal kennen wir unseren Körper nicht gut genug, wir schämen uns oder haben vielleicht noch gar nicht entdeckt, was uns wirklich gefällt.

Wenn du deine Sexualität nicht genießt, kannst du in diesem Beitrag entdecken, wie du dies verbessern kannst.

Lerne deinen Körper kennen

sex-geniessen

Für viele ist dies grundlegend, doch viele Frauen (und Männer), kennen ihren Körper nicht und berühren und erkunden sich nicht.

Noch immer überwiegt oft der Scham, nich nur bei älteren, auch bei jüngeren Menschen.

Selbstbefriedigung ist für manche weiterhin beschämend, doch es handelt sich um eine gesunde Möglichkeit, sich selbst besser kennenzulernen und mehr über die eigene sexuelle Lust herauszufinden.

Wer sich selbst nicht befriedigen kann, hat oft auch mit anderen Personen bei sexuellen Beziehungen Schwierigkeiten.

Lerne deinen Körper kennen und schäme dich dabei nicht.

Sprich mit deinem Partner

Hast du Schmerzen? Hättest du lieber, dass dich dein Partner anders berührt? Auch hier spielen Schamgefühle oft eine begrenzende Rolle.

Jetzt geht es darum, mit dem Partner darüber zu sprechen. Sag ihm, was dir gefällt, ansonsten wird Sex für dich unbefriedigend sein.

Lesetipp: Gymnastik für mehr Spaß am Sex

frau-und-mann-haben-sex

Vielleicht hast du Glück und es gefällt dir, doch vielleicht willst du auch andere Dinge ausprobieren?

Das Gespräch mit dem Partner ist in jeder Hinsicht grundlegend, auch was die sexuelle Beziehung anbelangt. Es ist deshalb wichtig, dass du deinen Körper kennst, denn wenn du nicht weißt, was dir gefällt, kannst du auch nicht danach verlangen.

Denke nie, dass du ein Objekt bist

Früher und auch heute noch denken manche Kulturen, dass die Frau nur ein Objekt ist, um Kinder zu bekommen. Natürlich wissen wir, dass dies keineswegs der Fall ist.

Du solltest dich nicht dazu verpflichtet fühlen, deinen Partner zu befriedigen, wenn du keine Lust dazu hast.

Auch du selbst hast Wünsche und das Recht darauf, nein zu sagen. Wenn du keine Lust auf Sex hast, lasse es nicht zu, denn du wirst daran keine Freude haben.

Du kannst so keine volle, befriedigende sexuelle Beziehung genießen. Denke nie, dass du ein Objekt bist. Du hast das Recht darauf, nein zu sagen.

Nutze alle deine Sinne

maus-und-hand-einer-frau-symbol-fuer-sex

Missionarsstellung? Sex als Routine? Wenn du eine gesunde sexuelle Beziehung möchtest, musst du neue Dinge ausprobieren. Würze deine Beziehungen mit etwas Schärfe!

Sexy Unterwäsche, Schokolade, Erdbeeren… du kannst es auch mit Kamasutra versuchen, vielen macht dies Spaß! Es ist eine gute Art, dich mit deinem Partner zu unterhalten.

Hast du schon von tantrischem Sex gehört? Auch dies kann eine neue, erreichernde Erfahrung sein.

Lesetipp: Asexualität: fehlendes Verlangen nach Sex

Darüber hinaus gibt es Sexspiele, die für Abwechslung sorgen können, um die Lust und den Genuss zu intensivieren.
Es gibt immer Neues zu entdecken, warum sucht ihr nicht gemeinsam diese Erfahrungen, um Spaß zu haben?

Keine Komplexe

Scham oder Komplexe sind hier fehl am Platz, denn diese verhindern nur, dass man die Situation tatsächlich genießen kann.

Dein Partner kennt deinen Körper und in der Dunkelheit kann man Sexualität nicht gleich genießen. Wenn du dich nicht traust, neue Stellungen auszuprobieren, weil bestimmte Körperteile zu sehen sind, die dir nicht gefallen, kannst du dich nicht auf das Wesentliche konzentrieren.

Wenn dir etwas an deinem Körper nicht gefällt, gibt es zwei Lösungen: akzeptieren oder verändern.

Warum hast du Komplexe, wenn du deinem Parnter so gefällst, wie du bist?

Nur du selbst hast mit dir Probleme. 

paar-hat-sex

Lesetipp: Die besten natürlichen Aphrodisiaka

Vergiss nicht, dass für ein volles, glückliches Sexualleben ein offener Geist notwendig ist. Nur so kannst du mit deinem Partner neue Spiele entdecken, ohne Komplexe genießen und ohne Scham darüber sprechen.

Die Sexualität voll zu genießen, kann Schritt für Schritt gelernt werden.