Tipps gegen Rücken- und Halsschmerzen

2 Januar, 2019
Rücken- und Halsschmerzen können sowohl auf physische als auch auf emotionale Ursachen zurückzuführen sein. Mit regelmäßigen Übungen und gesunden Lebensgewohnheiten kannst du sehr viel erreichen, um dieses Leiden zu lindern.

Computer, Tablets, Smartphones… all diese Geräte formen Teil unseres Lebens und helfen, informiert und mit anderen in Kontakt zu sein. Die Benutzung dieser Geräte kann jedoch zu Rücken- und Halsschmerzen führen.

Manchmal machen sich die Halsschmerzen sogar in den Armen bemerkbar!

Die Lösung ist natürlich nicht, gänzlich auf diese Geräte zu verzichten. Es ist jedoch wichtig, sich Übungen und Aktivitäten zur Gewohnheit zu machen, mit denen diese unangenehmen Nebeneffekte gelindert werden können.

Bevor wir dir die passenden Übungen zeigen, möchten wir näher darauf eingehen, wie Verletzungen in den genannten Körperbereichen entstehen.

Muskelkontrakturen lösen Rücken- und Halsschmerzen aus 

wirbelsäule

Kontrakturen sind Verletzungen, die entstehen, wenn die Muskeln zu lange angespannt sind. 

Wenn dies der Fall ist, kommt es zur Verkürzung des Muskels, der sich folglich nicht mehr entspannen kann.

Je nachdem, ob die Muskeln stark oder weniger stark sind, kommt es zu weniger intensiven oder zu sehr ausgeprägten Schmerzen. 

Rücken und Hals sind deshalb so sensibel, weil diese Bereiche relativ selten verwendet werden und die Muskeln deshalb nicht trainiert sind. Erst wenn Schmerzen entstehen, erinnern wir uns daran.

Deshalb ist es wichtig, die Muskeln im Rücken– und Halsbereich zu stärken.

Darüber hinaus empfiehlt es sich, verschiedene Lebensgewohnheiten zu verändern und Stress so gut wie möglich zu meiden. Ansonsten kann es zu chronischen Beschwerden kommen.

Lesetipp: Stress: Entspannung durch das Bemalen von Steinen

Übungen, um Rücken- und Halsschmerzen vorzubeugen

Achte auf die richtige Haltung, bevor du mit den Übungen beginnst. Wir empfehlen die Lotusposition, wenn diese nicht möglich ist, kannst du auch anders sitzen, doch der Rücken muss immer gerade sein.

Auch die Atmung ist sehr wichtig, denn davon hängt die Sauerstoffversorgung des Körpers ab.

Atme langsam ein bis sich der Bauch hebt und atme danach wieder langsam aus. So kannst du dich gleichzeitig entspannen und Stress abbauen.

1. Drehe den Kopf von links nach rechts 

  • Drehe den Kopf langsam von einer Seite auf die andere, achte darauf, dass sich der Hals nicht verlagert und immer in der Mitte befindet. 
  • Körperliche Übungen müssen stufenweise und sanft durchgeführt werden, ansonsten erhöht sich das Risiko für Verletzungen deutlich.
  • Wiederhole die Übung fünf Mal auf jeder Seite.

2. Den Kopf nach hinten beugen

Diese Übung muss langsam und sanft ausgeführt werden. Achte dabei darauf, dass der Rücken gerade und der Hals nicht verlagert ist.

  • Beuge den Kopf sanft nach hinten und danach nach vorne bis du die Brust mit dem Kinn berührst.
  • Führe diese Übung fünf Mal aus.
  • Vergiss nicht, dass die Bewegungen sehr langsam ausgeführt werden müssen! 

3. Seitliche Dehnung 

Übung

Bei dieser Übung wird der Kopf seitlich in Richtung Schultern gebeugt. Auch hier müssen die Bewegungen sanft und langsam durchgeführt werden!

  • Beuge den Kopf sanft zur Seite und verweile ein paar Sekunden lang in dieser Position.
  • Wiederhole auch diese Übung fünf Mal auf jeder Seite.

Lesetipp: Dehnungsübungen gegen Schmerzen

4. Dehnungsübung

  • Beuge das Kinn nach unten und drehe dann das Gesicht nach rechts, ohne dich dabei anzustrengen.
  • Danach dehnst du den Hals ganz sanft, indem du ihn mit deiner Hand am Hinterkopf langsam nach unten und gleichzeitig zur Seite bewegst. Die Schultern bleiben dabei entspannt.
  • Verweile in dieser Position 10 Sekunden lang.
  • Danach führst du diese Übung auf der anderen Seite durch.

Genieße deine Freizeit

Freunde

Vergiss nicht, dass Hals- und Rückenschmerzen sehr häufig durch Stress verursacht werden. Deshalb ist es wichtig, zusätzlich zu entspannenden Übungen ausreichend Freizeit zu genießen.

Du kannst eine Liste mit Aktivitäten erstellen, die du genießt und in deinem täglichen Leben wann immer möglich ausführen kannst.

Manche Menschen machen es sich zur Gewohnheit, sich nach der Pflichterfüllung mit genussvollen, unterhaltsamen Tätigkeiten zu belohnen. Nimm dir Zeit für dich selbst, um der Stressspirale zu entkommen!

Plane deinen Tag, schreibe dich in einen interessanten Kurs ein oder vereinbare einen festen Zeitraum für Aktivitäten mit Freunden. So kannst du dich selbst dazu zwingen, diese entspannenden Augenblicke auch wirklich einzuhalten.

Gesundheit ist das Resultat aus physischem und mentalem Ausgleich. Wenn eine dieser Säulen brüchig wird, wird damit auch die andere belastet.

Verzichtest du auf Genuss, um all deinen Verpflichtungen nachzukommen? Überlege dir, wie du beides unter einen Hut bringen kannst und nimm dir Zeit für dich selbst!

  • Miller, J., Gross, A., D’Sylva, J., Burnie, S. J., Goldsmith, C. H., Graham, N., … Hoving, J. L. (2010). Manual therapy and exercise for neck pain: A systematic review. Manual Therapy. https://doi.org/10.1016/j.math.2010.02.007
  • Kay, T. M., Gross, A., Goldsmith, C. H., Rutherford, S., Voth, S., Hoving, J. L., … Santaguida, P. L. (2012). Exercises for mechanical neck disorders. Cochrane Database of Systematic Reviews. https://doi.org/10.1002/14651858.CD004250.pub4