Tipps für natürlich schöne Beine

Um Beschwerden vorzubeugen, werden mindestens drei Mal in der Woche Herz-Kreislauf-Übungen empfohlen. Birkenöl hat wunderbare entwässernde Eigenschaften und hilft gegen Cellulite.

Schöne, gepfelgte Beine sind ein attraktiver Blickfang. Eine adäquate Pflege ist jedoch auch eine Gesundheitsfrage und kann beispielsweise vorbeugend oder behandelnd gegen Cellulite, Dehnungsstreifen, Schlaffheit, Krampfadern wirken. In diesem Artikel findest du verschiedene Tipps, für natürlich schöne und straffe Beine.

Allgemeine Ratschläge

Zuerst ein paar Tipps zur Vorbeugung von Beschwerden und zur Verbesserung der Allgemeingesundheit:

Gesunde Ernährung 

  • Gesundheitsschädliche Fettsäuren meiden: Transfettsäuren, Frittiertes, Backwaren, Junkfood, Wurstwaren, fettreiche Milchprodukte etc.
  • Den Konsum von raffiniertem Zucker und Salz reduzieren.
  • Raffiniertes Mehl meiden.
  • Alkoholkonsum reduzieren.

Backwaren

Regelmäßige Bewegung

Tägliche sportliche Aktivitäten sind unheimlich wichtig. Wenn dies jedoch aus Zeitgründen nicht möglich ist, sollte mindestens drei Mal wöchentlich etwas getan werden. Für die Beine eignen sich besonders:

  • Gehen oder spazieren
  • Laufen
  • Treppensteigen
  • Schwimmen
  • Yoga
  • Tai Chi
  • Radfahren

Sportlerin

Cellulite

Cellulite ist eines der häufigsten Probleme an Oberschenkeln, Unterschenkeln, Knien und am Po. Am besten so schnell wie möglich etwas dagegen tun, damit sich das Hautbild nich verschlechtert. Zusätzlich zu einer adäquaten Ernährung und ausreichend Bewegung, wird die Anwendung von (natürlichen) Anticelluliteprodukten empfohlen. Birkenöl hat beispielsweise unglaubliche anticellulitische Wirkungen und fördert die Drainage. Damit täglich eine fünfminütige Massage (immer von unten nach oben mit kreisenden Bewegungen) durchführen. 

Dehnungsstreifen

Dehnungsstreifen erscheinen mit einer plötzlichen Gewichtsveränderung, weil die Haut nicht elastisch genug ist. Bei einer Diät oder Schwangerschaft kann dagegen vorgebeugt werden, wenn sie bereits vorhanden sind, sollten sie schnellstmöglich behandelt werden, um die gewünschten Resultate zu erzielen. Es werden Massagen mit folgenden Naturmitteln empfohlen:

  • Mandelöl
  • Shea Butter
  • Arganöl
  • Wildrosenöl

Diese Öle können nach einer Dusche noch auf die feuchte Haut aufgetragen werden. Die Poren sind dann geweitet und nehmen das Öl besser auf. Die danach lufttrocknen lassen.

Krampfadern

Krampfadern sind ein Zeichen für eine schlechte Beindurchblutung. Aus diesem Grund sollten folgende Ratschläge befolgt werden:

  • Rosmarinessig zur Erfrischung, Beruhigung und besseren Durchblutung auftragen.
  • Täglich mindestens 15 Minuten die Beine hochlagern. Auf dem Boden, dem Sofa oder im Bett den Po an die Wand und die Beine rechtwinklig hochhalten.
  • Täglich Wassernabelkraut-, Gingko-Biloba- oder Weinblatttee einnehmen.

Schlaffheit

Schlaffheit entsteht durch den normalen Alterungsprozess oder bei Bewegungsmangel. Um dies zu vermeiden, werden verschiedene Übungen wie beispielsweise Krafttraining, Laufen oder Radfahren empfohlen.

Wassertherapien sind ebenfalls sehr empfehlenswert:

  • Die Dusche immer mit kaltem Wasser beenden.
  • Am Strand oder am Flussufer spazieren gehen.
  • Die Beine mehrmals abwechselnd in kaltem und warmem Wasser baden, die Behandlung immer mit warmem Wasser abschließen.

Füsse-am-Strand

Übergewicht

Übergewicht wird meist an verschiedenen Körperstellen deutlich. Am hilfreichsten ist dabei eine Ernährungsumstellung sowie ausreichend Sport oder Bewegung. Wundermittel gibt es leider keine.

Folgende Nahrungsmittel fördern eine schnellere Gewichtsreduktion:

  • Kokosnussöl
  • Spirulina
  • Zitrone
  • Fucus
  • Tee
  • Ingwer
  • Sellerie
  • Ananas
  • Wassermelone
Auch interessant