Tanzen tut der Seele gut und hält dich fit

Nutze jede Gelegenheit, um wild und ausgelassen zu tanzen. Du baust damit Stress ab und förderst dein Wohlbefinden.
Tanzen tut der Seele gut und hält dich fit

Letzte Aktualisierung: 08. Juni 2022

Tanzen ist Lebensfreude, wahre Konzentration auf das Hier und Jetzt, emotionale Befreiung und körperliches Training. Es handelt sich um ein Ritual, um einen Brauch, der vermutlich so alt wie die Menschheit ist. Gleichzeitig ist der Tanz ein Kommunikationsmittel, das uns von negativen Emotionen befreit und seelischen Ausgleich ermöglicht.

Tanzen tut der Seele gut und hält dich fit. Sollten dich die ersten Zeilen noch nicht davon überzeugt haben, lies weiter, wir sprechen heute über die verschiedensten Vorteile, die Tanzen für die psychische und physische Gesundheit hat.

Tanzen umfasst kognitive, körperliche und soziale Komponenten, die einen wichtigen Beitrag zur physischen, kognitiven und geistigen Gesundheit leisten können.

Tanzen macht Spaß

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Mehr Bewegung im Alltag: 7 einfache Tipps

Tanzen hält deinen Körper fit

Wie jede sportliche Aktivität hält auch der Tanz den Körper fit. Du trainierst damit unter anderem deine Muskulatur, deine Gelenke, deine Körperhaltung und dein Herz-Kreislaufsystem.

  • Die Schulung der Körperhaltung gibt dir mehr Stabilität und Selbstsicherheit. Du verbesserst gleichzeitig die Beweglichkeit der Wirbelsäule, was sehr wichtig ist, um Bandscheibenproblemen vorzubeugen.
  • Das Training kann anstrengend sein, doch ist trotzdem meistens gelenkschonender als andere Sportarten. Außerdem kann die Tanzform natürlich an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Du hältst damit den ganzen Körper fit und kannst sogar chronische Schmerzen durch sanfte Bewegungen lindern.
  • Beim Tanzen trainierst du gleichzeitig deinen Gleichgewichtssinn und bringst deinen Kreislauf in Schwung. Es handelt sich um eine sehr komplette Bewegungsform, die vielseitige Vorteile hat.
  • Tanzen ist außerdem ausgezeichnet für die geistige Fitness. Eine Studie des Albert Einstein College of Medicine in New York legt nahe, dass damit das Risiko für Demenz signifikant reduziert werden kann. Viele Studien belegen, dass Bewegung die Entstehung neuer Nervenzellen fördert. Beim Tanz geht es jedoch nicht nur um Bewegung, sondern auch um Konzentration, Koordination, Raumwahrnehmung und Geschicklichkeit. Des Weiteren wird das Gedächtnis gefordert, da immer wieder neue Tanzschritte und Choreografien einstudiert werden. Die Kombination der Fähigkeiten, die das Tanzen trainiert, scheint sich sehr positiv auf die kognitive Leistungsfähigkeit auszuwirken.
Frau beim Tanzen

Lebensfreude und psychische Gesundheit

Beim Tanzen setzt der Organismus Endorphine und Dopamin frei, zwei Glückshormone, die dein Wohlbefinden fördern. Gleichzeitig kannst du Stress abbauen und deine Sorgen für einen Augenblick vergessen. Nicht nur die Muskulatur lockert sich, auch dein Geist und dein Herz fühlen die rhythmischen Bewegungen zur Musik als Befreiung.

Während du tanzt, sinkt der Cortisolspiegel. Dieses Hormon ist als Stresshormon bekannt. Wenn die Werte niedrig sind, fühlst du dich also gelassen und entspannt.

Wenn du regelmäßig dein Tanzbein schwingst, empfindest du mehr Lebensfreude und kannst Stress vorbeugen. Gleichzeitig stärkst du dein Selbstbewusstsein und entwickelst ein positives Selbstbild. Du kannst durch das Tanzen lernen, dem Leben mit einer positiven Einstellung zu begegnen und Freude im Alltag zu finden.

Tanzen hilft dir, depressiven Störungen vorzubeugen und schwierige Situationen besser zu überwinden.

Tanzen in jedem Alter und zu jeder Tageszeit

Ein weiterer Vorteil des Tanzens ist, dass die Ausdrucksmöglichkeiten eine unglaubliche Vielfalt zulassen. Die rhythmischen Bewegungen machen in jedem Alter Spaß und können an die persönlichen Bedürfnisse und Voraussetzungen angepasst werden.

  • Wenn du allein zu Hause bist, kannst du die Gelegenheit nutzen und wild und ausgelassen zu deiner Lieblingsmusik tanzen.
  • Du hast Kinder? Mache fröhliche Tänze zur Routine. Ihr habt dabei viel Spaß und du kannst gleichzeitig diese gesunde Gewohnheit zu einer Leidenschaft machen, die deine Kinder verinnerlichen werden. Vergiss nicht: Tanzen macht schlau und verbessert das Konzentrationsvermögen.
  • Besuche allein oder mit Partner einen Tanzkurs, um regelmäßig von allen Vorteilen zu profitieren. Du kannst gleichzeitig soziale Kontakte schließen oder deine Bindung stärken. Tanzunterricht kann dein Leben verändern!
  • Überrede deine Arbeitskolleginnen und -kollegen zu einem „Lunch Beat“. Dieser schwedische Trend fördert das Teambewusstsein, baut Stress ab und macht viel Spaß. Nutzt einfach eine Pause, um 15 Minuten lang zu euren Lieblingsrhythmen zu tanzen. Wenn du im Homeoffice arbeitest, empfehlen wir dir ebenfalls, Pausen einzulegen und dich zu bewegen und Stress abzuschütteln. Danach kannst du konzentriert weiterarbeiten.
  • Für ältere Menschen gibt es spezifische Tanzprogramme, die sich an ihre Bewegungsfähigkeit, ihr Tempo und an ihren Musikgeschmack anpassen: Sie unterhalten sich bei einem Walzer oder einem Paso doble ausgezeichnet und profitieren von allen psychischen und physischen Vorteilen der Bewegung.

“Verloren sei uns der Tag, wo nicht ein Mal getanzt wurde! Und falsch heiße uns jede Wahrheit, bei der es nicht ein Gelächter gab!”

Nietzsche

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Sitzberufe: Empfehlungen für mehr Bewegung im Alltag!
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Sitzberufe: Empfehlungen für mehr Bewegung im Alltag!

Langes Sitzen schadet der Gesundheit, doch immer mehr Menschen üben Sitzberufe aus und verbringen deshalb einen Großteil des Tages am Schreibtisch....