Strategien, um Leber, Bauchspeicheldrüse und Nieren zu pflegen

12 Mai, 2015

Nach Festen oder Feiertagen haben unsere Leber, Nieren und die Bauchspeicheldrüse wieder viel zu tun: Alkohol, fette Speisen, zu viel Eiweiß und falsche Getränke belasten unsere drei wichtigen Verdauungsorgane besonders. Wir zeigen dir hier, wie du deine Organe wieder „fit pflegst“!

LeberLeber

Die Leber ist das größte und wichtigste Organ unseres Stoffwechsels. Im Normalzustand wiegt sie bei einem Erwachsenen bis zu 1,5 kg. Sie hat die wichtige Aufgabe, alle für den menschlichen Körper wesentlichen Nährstoffe – also Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette – ab- und aufzubauen, sowie ineinander umzuwandeln. Dadurch werden die Nährstoffe dem Körper zur Verfügung gestellt. So wird beispielsweise der Blutzuckerspiegel konstant gehalten, auch wenn die Zufuhr mit der Nahrung sinkt und der Bedarf des Körpers steigt. Die Leber sorgt dann mit ihrem Glykogenspeicher für den Ausgleich: Als Speicherorgan kann sie auch Überschüsse an Nährstoffen speichern und bei Nährstoffmangel wieder zur Verfügung stellen. Als großer Reinigungsfilter filtriert sie alle Gifte und Schadstoffe aus unserem Blut und baut diese ab. Eigentlich ist es ganz einfach, die Leber gut zu behandeln: wenig Fett, kein Alkohol, keine Schadstoffe. Schadstoffe können Umweltgifte sein oder auch Rückstände von Pestiziden, Herbiziden oder Fungiziden in deiner Nahrung. Daher kaufe Lebensmittel immer aus gesicherter Herkunft, je natürlicher und unverarbeiteter, desto besser!

ArtischockeDie Artischocke als traditionelle Heilpflanze kann die Leber bei ihren Aufgaben im Stoffwechsel unterstützen. Das ist aber kein Freibrief, um ungesund zu essen! Der in Artischocken enthaltene Bitterstoff regt den Stoffwechsel von Leber und Galle an. Artischocken schmecken nicht nur auf Pizza aus dem Glas gut, auch frisch zubereitet, in Salzwasser gekocht und mit etwas Olivenöl, schmecken sie hervorragend!

LöwenzahnAuch der Löwenzahn enthält solche Bitterstoffe, die den Stoffwechsel der Leber unterstützen. Das Frühjahr ist die beste Zeit, um frischen Löwenzahn zu genießen! Achte darauf, nur weit ab von Straßen die jungen Blätter zu pflücken. Du kannst sie als Salat zubereiten, in grünen Smoothies verarbeiten, einen Tee daraus aufgießen oder wie Spinat als Gemüse zubereiten oder davon Saucen machen.

pancreasBauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse liegt quer im oberen Bauch des Menschen. Sie ist ein etwa 16–20 cm langes, 3–4 cm breites und 1–2 cm dickes Organ. Ihr Gewicht beträgt zwischen 40 und 120 g. Sie produziert jeden Tag bis zu 2 Liter Verdauungsflüssigkeiten, die in den Darm abgegeben werden. Die Enzyme im Sekret der Bauchspeicheldrüse spalten Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette der Nahrung im Darm in eine von der Darmschleimhaut verwertbare Form. Darüber hinaus werden in der Bauchspeicheldrüse Hormone gebildet, die direkt in das Blut geleitet werden.

Alkohol
Um der Bauchspeicheldrüse eine Atempause zu geben, verzichte solange wie möglich komplett auf Alkohol, denn Alkohol ist der größte Feind der Bauchspeicheldrüse! Ein weiterer belastender Faktor für die Bauchspeicheldrüse sind Nahrungsfette. Verzichte auf möglichst viele Fette in Deiner Ernährung, bevorzuge fettreduzierte Milchprodukte, mageres Fleisch und verzichte auf Wurstwaren, fetten Käse und alle sichtbaren Fette in deiner Ernährung. Keine Angst, du nimmst genug versteckte Fette zu dir, deine Bauchspeicheldrüse fällt also nicht in Tiefschlaf, du gibst ihr mit fettreduzierter Nahrung nur eine kleine Erholungskur!

nierenNiere

„Die Niere“ an sich tritt immer paarweise auf, weswegen man besser von „den Nieren“ sprechen sollte. Sie befinden sich am unteren Rückenbereich in deinem Bauchraum. Die Nieren balancieren unseren Wasserhaushalt aus und sorgen dafür, dass Gifte aus unserem Körper ausgeschieden werden. Außerdem kontrollieren die Nieren unseren Elektrolyt-Haushalt und haben Einfluss auf den Blutdruck. Sie reagieren empfindlich auf eine Ernährung, die zu viel Eiweiß und zu wenig Flüssigkeit enthält. Das ist der Grund, warum heutzutage immer mehr jüngere Menschen an Niereninsuffizienz erkranken: Ein hoher Eiweißkonsum (Fleisch, Eiweiß-Shakes), gepaart mit falscher Flüssigkeitszufuhr (zu wenig Trinkmenge, Süßgetränke, Eiweiß-Shakes) belasten die Nieren unnötig und schwer. Nach einem Feiertags-Wochenende mit viel Alkohol (= Giftstoffe, die über die Niere ausgeschieden werden müssen), Grillgut (Fleisch, Eiweiß) und falschen Getränken (Alkohol entzieht dem Körper Flüssigkeit!) sind die Nieren ganz schön strapaziert worden. Gönne auch ihnen eine Erholungsphase!

Wasser-trinken

Viel trinken ist jetzt besonders wichtig! Damit sind kalorienfreie Getränke gemeint wie Mineralwasser und Kräutertees. Mache einige Tage eine Alkoholpause, das tut auch deinen anderen Organen mehr als gut! Wenig Eiweiß essen regeneriert auch die Nieren. Eine Portion von 20 g Eiweiß pro Mahlzeit ist alles, was dein Körper braucht. Das ist ein kleines Stück Fleisch: so groß wie eine Spielkarte und so dick wie dein Daumen. Mehr nicht. Das reicht. Immer.

Auch interessant