Stoffwechselbeschleunigung zur Gewichtsreduktion

7 Februar, 2019
Zusätzlich zu einem nahrhaften Frühstück ist ein leichtes Abendessen wichtig, da über Nacht im Körper Fett abgelagert wird.

Auch wenn du einen langsamen Stoffwechsel geerbt hast, musst du dich nicht damit abfinden und mit Übergewicht leben. Der Stoffwechsel kann verändert werden, mache dir diesen zu Nutzen, um deine Gesundheit zu pflegen. Hier erfährst du mehr zur Stoffwechselbeschleunigung.

Einige wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass folgende Ratschläge die Stoffwechselbeschleunigung fördern, sodass dein Körper auf schnelle, natürliche und gesunde Weise abnehmen wird, ohne dabei überstrapaziert zu werden.

1. Ein ausgewogenes Frühstück zur Stoffwechselbeschleunigung

Mit einem täglichen nährreichen Frühstück, z. B. ein Spinatomelett mit Feta und eine Scheibe Vollkornbrot, gleich nach dem Aufstehen, wird Ihr Stoffwechsel sofort und auf korrekte Weise beginnen zu arbeiten.

In einer Studie des US-Gewichtskontrollregisters (National Weight Control Registry, NWCR) an der 5000 Probanden auf ein ausgewogenes Frühstück umstiegen, konnten diese in einem Zeitraum von 5 Jahren einen Gewichtsverlust von bis zu 30 kg erzielen.

Lesetipp: Diese Lebensmittel-Kombis erleichtern das Abnehmen

Das Frühstück gibt dir Körper Energie, sodass dieser aufhört Fett abzulagern und sofort beginnt, die erhaltenen Nahrungsmittel zu verarbeiten. Die Pfunde purzeln auf natürliche und spontane Weise.

Außerdem ist es ratsam ein leichtes Abendessen zu sich zu nehmen, denn unser Körper wird für mehrere Stunden keine Nährstoffe erhalten und er setzt in diesem Zeitabschnitt so viel Fett wie möglich an.

2. Trinke Grüntee

Grüntee

Grüntee ist als Antioxidans allgemein bekannt. Es hat sich jüngst herausgestellt, dass er auch den Stoffwechsel beschleunigt. Grüntee hilft also, schnell Gewicht zu verlieren.

Wissenschaftler von verschiedenen Universitäten haben an mehreren Gruppen Studien realisiert, um die Vorzüge dieses Tees zu bestimmen.

Es hat sich herausgestellt, dass regelmäßige Grüntee-Trinker schneller abnehmen, da Fettoxidation und Thermogenese gefördert werden. Mit 5 Tassen Grüntee am Tag wird die Körperenergie erheblich erhöht und dies nur mit 90 kcal.

3. Erhöhe die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren zur Stoffwechselbeschleunigung

Fisch, der Omega-3-Fettsäuren enthält, z.B. Lachs oder Thunfisch, beschleunigt nicht nur deinen Stoffwechsel, er bringt auch deine Blutzuckerwerte ins Gleichgewicht und behebt andere Probleme, wie Entzündungen.

Anhand einiger Studien hat sich ebenfalls erwiesen, dass diese Fettsäuren die Leptinresistenz vermindern.

Leptin ist ein Hormon, das den Gewichtsverlust ermöglicht. Wenn du Fisch nicht besonders magst, gibt es mehrere Alternativen. Iss täglich Nüsse oder nimm täglich 1-2 mg Omega-3 in Kapseln ein.

4. Verzichte in deiner Ernährung nicht auf alle Kalorien

Ausgewogenes-Frühstück

Viele sind der Meinung, dass je weniger Kalorien eingenommen werden, desto schneller abgenommen wird. Dies ist zwar Anfangs wirklich so. Bei weniger Kalorien legt der Körper jedoch mehr Reserven in Form von Fett an.

Aus diesem Grund wird der Stoffwechsel angekurbelt, wenn mehr gegessen wird. Jedoch sollten gesunde Nährstoffe bevorzugt werden.

Es ist ebenso wichtig, lange Fastenzeiten zu vermeiden. Du solltest 6 Mal am Tag essen (ca. 300 kcal pro Mahlzeit), statt nur zwei Mahlzeiten mit hohen Kalorienwerten.

5. Treibe Sport in verschiedener Intensität

Wenn du das nächste Mal Sport ausübst (Laufen, Schwimmen, Gehen etc.), intensiviere ab und zu 30 Sekunden lang die Aktivität. Diese leichten Intensitätsveränderungen bewirken eine Beschleunigung deines Stoffwechsels.

Hierfür brauchst du jedoch auch eine angemessene Ruhezeit, damit sich dein Körper wieder entspannen kann. Um Gewicht zu verlieren, ist es höchst wichtig, dass du beim Sport mehr Kalorien verbrauchst, als die, die du einnimmst.

6. Ruhe dich nach der sportlichen Aktivität etwas aus

Mit einer sportlichen Betätigung tun wir unserem Körper und unserer Gesundheit einen Gefallen. Wenn die Übungen sehr intensiv sind, wird der Körper sehr ermüdet.

Sport kurbelt zwar den Stoffwechsel an, der Körper benötigt jedoch auch Ruhe, damit er wieder in einen entspannten Zustand zurückkehrt. Es ist genauso wichtig, dass du mehr Kalorien verbrennst, als die, die du einnimmst, so dass du auf angemessene Weise Gewicht verlierst.

Sport

7. Meide Transfettsäuren für eine Stoffwechselbeschleunigung

Wir sind uns alle bewusst, wie ungesund und schlecht Transfettsäuren sind. Bemerkenswert ist auch, dass diese Fettsäuren die natürliche Körperfähigkeit, Fett abzubauen, hemmen.

Dies ist auf eine Störung der Zellfunktionen zurückzuführen. Außerdem wird die toffwechselaktivität „eingeschläfert“. Dies ist aber noch nicht alles, Transfettsäuren bewirken Insulinresistenz und Entzündungen. Alles Grund genug, um diese aus unserer Ernährung zu verbannen.

8. Erhöhe die Einnahme von Proteinen

Lachs

Unser Körper braucht mehr Zeit, um proteinreiche Nahrungsmittel zu verdauen, als fettreiche oder kohlenhydratreiche Nahrungsmittel.

Dies bedeutet, dass das Sättigungsgefühl mit einer höheren Einnahme an Proteinen länger anhält. Dein Stoffwechsel wird somit länger aktiv bleiben und mehr Fett abbauen. Mehr Proteine bewirken auch, dass statt Fett mehr Muskeln ausgebildet werden.

Aktiviere deinen Stoffwechsel mit einer gesunden Ernährung

Die genetische Veranlagung kann verschiedene Körpereigenschaften beeinflußen. Trotzdem können wir dies verändern, indem wir Gewohnheiten verändern und lernen, konstant zu sein.

Den Stoffwechsel anzukurbeln bedeutet, dass dieser schneller funktioniert, mehr Kalorien verbrannt werden und wir unser Idealgewicht erhalten.

Wenn du diese Ratschläge befolgst, gibst du deinem Organismus die Möglichkeit, sich auf natürliche und autonome Weise gesund zu halten.

Wie du siehst ist dies viel einfacher, als ständig irgendwelche wirkungslose Diäten einhalten zu müssen oder sogar wegen einer ungesunden Ernährung zu erkranken.

  • Vella, F. (1992). Advanced nutrition and human metabolism. Biochemical Education. https://doi.org/10.1016/0307-4412(92)90040-S
  • Brooks, G. A. (2013). Nutrition and metabolism. In High Altitude: Human Adaptation to Hypoxia. https://doi.org/10.1007/978-1-4614-8772-2_15