Stoffwechsel anregen und abnehmen

In diesem Beitrag erfährst du, wie du den Stoffwechsel anregen und abnehmen kannst.
Stoffwechsel anregen und abnehmen

Geschrieben von Yamila Papa Pintor

Letzte Aktualisierung: 25. Mai 2022

Jedes Mal nach dem Essen oder Trinken sorgt der Organismus für die Verdauung und Verteilung der Nährstoffe zu den einzelnen Organen. Der Stoffwechsel ist dafür verantwortlich, diese in Energie umzuwandeln, wobei der Rhythmus vom Alter, Gewicht und Geschlecht abhängt. In diesem Beitrag erfährst du, wie du den Stoffwechsel anregen und abnehmen kannst.

Je schneller der Metabolismus, umso mehr Kalorien werden abgebaut und umso leichter fällt die Gewichtsreduktion. Wenn du nicht zu der kleinen Gruppe jener Personen zählst, die viel essen, jedoch trotzdem nicht zunehmen, werden dir folgende Tipps zeigen, wie du deinen Stoffwechsel anregen und abnehmen kannst.

Den Stoffwechsel anregen und abnehmen

Verzichte auf Nahrungsmittel mit BPA-Kunststoffverpackungen

Auch wenn Fettleibigkeit häufig auf zu wenig Bewegung und schlechte Essgewohnheiten zurückzuführen ist, informieren Wissenschaftler, dass es einen weiteren Auslöser dafür gibt: Bisphenol A, das auch als BPA bekannt ist. Diese Substanz ist insbesondere in Plastikverpackungen zu finden.

Eine in der Zeitschrift Journal of the American Medical Association veröffentlichte Publikation erwähnt, dass fettleibige Kinder große Mengen an BPA im Körper aufweisen. Auch aus diesem Grund ist es empfehlenswert, rohes Obst und Gemüse statt abgepackte Gerichte zu konsumieren.

Was dich auch noch interessieren könnte:

Wirksam abnehmen mit der Fettstoffwechsel-Diät

Konsumiere Nahrungsmittel mit Folsäure

Vitamin-B9-haltige Nahrungsmittel können helfen, gegen Fettleibigkeit vorzubeugen. In zahlreichen Studien wurde aufgezeigt, dass Folsäure vor schädlichen Giftstoffen wie BPA und anderen östrogenen Chemikalien schützen kann, die mit verschiedenen Krebsarten, insbesondere mit Brust- und Prostatakrebs, in Verbindung gebracht werden.

Gemüse aus der Familie der Kreuzblütler

Kreuzblütler-Gemüse ist reich an Vitamin B9. Dazu zählen beispielsweise Blumenkohl, Rosenkohl, Kohl, Grünkohl, Brokkoli und Mangold. Je mehr du davon isst, umso niedriger ist die Wahrscheinlichkeit, dass du Fettleibigkeit, Herz-Gefäß-Krankheiten, Demenz, kognitiven Verfall oder Depressionen entwickelst.

Mit Brokkoli den Stoffwechsel anregen und abnehmen

Statt gezuckerten Erfrischungsgetränken Wasser oder Tee trinken

Gezuckerte Erfrischungsgetränke führen zu einer Gewichtszunahme und werden auch für verschiedene Krankheiten verantwortlich gemacht. Sie enthalten meist Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, der auch mit hohen Triglyceridwerten in Verbindung gebracht wird.

“Light”-Getränke zerstören sogar gute Bakterien im Organismus und führen zu Entzündungen.

Verzichte nicht auf ein gutes Frühstück

Ein gutes Frühstück, um in den Tag zu starten, ist wichtig, um die Kalorienverbrennung anzuregen. Nach der nächtlichen Ruhe hat sich der Organismus repariert und regeneriert, das kostet Energie. Mit einem guten Frühstück kannst du den Stoffwechsel anregen und abnehmen.

Joghurt als Zwischenmahlzeit

Joghurt ist eine ausgezeichnete Kalziumquelle und eine sehr gesunde Jause. In letzter Zeit wurde viel über griechischen Joghurt geschrieben, da dieser mehr Proteine als andere Sorten enthält. Diese benötigen nicht nur mehr Zeit bei der Verdauung, sondern helfen auch, Kalorien zu verbrennen.

Griechischer Joghurt ist deshalb eine optimale Alternative für das Frühstück oder eine Zwischenmahlzeit. Du kannst Nüsse, Mandeln oder Früchte dazugeben.

Mit Joghurt den Stoffwechsel anregen und abnehmen

Genieße Tee und Kaffee (in Maßen)!

Tee zeichnet sich durch zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften aus. Er enthält EGCG, ein Katechin, das den Stoffwechsel aktiviert. Das Koffein im Kaffee beschleunigt den Herzrhythmus, wodurch auch mehr Kalorien verbraucht werden (wie bei Übungen, die den Herzrhythmus beschleunigen).

Ein weiterer Vorteil von heißen Getränken ist, dass diese langsamer als andere Getränke getrunken werden – dies bewirkt meist, dass weniger Kalorien über Essen eingenommen werden und der Blutzuckerspiegel ausgeglichen bleibt.

Schlafe ausreichend!

Die benötigte Schlafmenge hängt von verschiedenen Faktoren ab. Der Durchschnitt liegt zwischen 6 und 8 (durchgehenden) Stunden täglich. Bei guter Schlafqualität fühlt man sich am nächsten Tag weitaus besser. Der Zusammenhang zwischen Stoffwechsel und Schlaf wurde bereits weiter oben erläutert.

Bei zu wenig Schlaf steigt die Tendenz zur Gewichtszunahme, denn dadurch verlangsamt sich der Stoffwechsel und außerdem bist du länger wach und verspürst mehr Hunger.

Mehr Sport und Bewegung!

Wenn du zwei Mal in der Woche Sport treibst, versuche die Bewegung auf vier Mal in der Woche zu steigern. Der Organismus gewöhnt sich an Routinen sehr schnell, auch der Stoffwechsel. Wenn du möchtest, dass dieser besser funktioniert, gehe öfters ins Fitnessstudio oder trainiere länger.

Mit Übungen den Stoffwechsel anregen und abnehmen

Wichtig ist ebenfalls intensive Übungen einzubauen, die helfen, auch nach dem Training mehr Kalorien zu verbrennen (Afterburn-Effekt). Andererseits ist das Muskeltraining sehr nützlich, denn dabei wird Fett in Muskeln umgewandelt. Außerdem kannst du so den Stoffwechsel anregen und abnehmen.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Stoffwechselbeschleunigung zur Gewichtsreduktion

Verwende scharfe Gewürze!

Cayenne-Pfeffer ist beispielsweise dafür bekannt, dass er hilft, den Stoffwechsel zu beschleunigen. Der scharfe Geschmack ist auf den Wirkstoff Capsaicin zurückzuführen, der bei unterschiedlichen Stoffwechselprozessen mitwirkt. Außerdem hat er antioxidative und krebshemmende Eigenschaften.

Durch bewusstes Essen den Stoffwechsel anregen und abnehmen

Iss bewusst!

Viele sagen, dass man mit dem Gehirn, nicht mit dem Bauch essen soll. Thunfisch und Grapefruit aktivieren beispielsweise den Metabolismus. Du solltest dir über die Speisen, die du mittags oder abends auftischst bewusst sein!

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Den Stoffwechsel anregen und Pfunde verlieren
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Den Stoffwechsel anregen und Pfunde verlieren

Deinen Stoffwechsel anregen und dadurch überschüssige Pfunde verlieren? Eine einfache Möglichkeit dafür ist, statt Erfrischungs- und kohlensäurehal...



  • Akar, F., Uludağ, O., Aydın, A., Aytekin, Y. A., Elbeg, S., Tuzcu, M., & Sahin, K. (2012). High-fructose corn syrup causes vascular dysfunction associated with metabolic disturbance in rats: Protective effect of resveratrol. Food and Chemical Toxicology, 50(6), 2135–2141. https://doi.org/10.1016/j.fct.2012.03.061
  • Briançon-Marjollet, A., Weiszenstein, M., Henri, M., Thomas, A., Godin-Ribuot, D., & Polak, J. (2015). The impact of sleep disorders on glucose metabolism: endocrine and molecular mechanisms. Diabetology & Metabolic Syndrome, 7(25). https://doi.org/10.1186/s13098-015-0018-3
  • Douglas, S. M., Ortinau, L. C., Hoertel, H. A., & Leidy, H. J. (2013). Low, moderate, or high protein yogurt snacks on appetite control and subsequent eating in healthy women. Appetite, 60, 117–122. https://doi.org/10.1016/j.appet.2012.09.012
  • Eng, Q. Y., Thanikachalam, P. V., & Ramamurthy, S. (2018). Molecular understanding of Epigallocatechin gallate (EGCG) in cardiovascular and metabolic diseases. Journal of Ethnopharmacology, 210, 296–310. https://doi.org/10.1016/j.jep.2017.08.035
  • He, K., Hu, F. B., Colditz, G. A., Manson, J. E., Willett, W. C., & Liu, S. (2004). Changes in intake of fruits and vegetables in relation to risk of obesity and weight gain among middle-aged women. International Journal of Obesity, 28(12), 1569–1574. https://doi.org/10.1038/sj.ijo.0802795
  • Patterson, R. E., & Sears, D. D. (2017). Metabolic Effects of Intermittent Fasting. Annual Review of Nutrition. https://doi.org/10.1146/annurev-nutr-071816-064634
  • Manchali, S., Chidambara Murthy, K. N., & Patil, B. S. (2012). Crucial facts about health benefits of popular cruciferous vegetables. Journal of Functional Foods, 4(1), 94–106. https://doi.org/10.1016/j.jff.2011.08.004
  • Manikkam, M., Tracey, R., Guerrero-Bosagna, C., & Skinner, M. K. (2013). Plastics Derived Endocrine Disruptors (BPA, DEHP and DBP) Induce Epigenetic Transgenerational Inheritance of Obesity, Reproductive Disease and Sperm Epimutations. PLoS ONE, 8(1), e55387. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0055387
  • McCarty, M. F., DiNicolantonio, J. J., & O’Keefe, J. H. (2015). Capsaicin may have important potential for promoting vascular and metabolic health. Open Heart, 2(1), e000262. https://doi.org/10.1136/openhrt-2015-000262
  • Mínguez-Alarcón, L., Gaskins, A. J., Chiu, Y.-H., Souter, I., Williams, P. L., Calafat, A. M. et al. (2016). Dietary folate intake and modification of the association of urinary bisphenol A concentrations with in vitro fertilization outcomes among women from a fertility clinic. Reproductive Toxicology, 65, 104–112. https://doi.org/10.1016/j.reprotox.2016.07.012
  • Murase, T., Misawa, K., Haramizu, S., Minegishi, Y., & Hase, T. (2010). Nootkatone, a characteristic constituent of grapefruit, stimulates energy metabolism and prevents diet-induced obesity by activating AMPK. American Journal of Physiology-Endocrinology and Metabolism, 299(2), E266–E275. https://doi.org/10.1152/ajpendo.00774.2009
  • Patterson, R. E., & Sears, D. D. (2017). Metabolic Effects of Intermittent Fasting. Annual Review of Nutrition, 37(1), 371–393. https://doi.org/10.1146/annurev-nutr-071816-064634
  • Redman, L. M., Heilbronn, L. K., Martin, C. K., de Jonge, L., Williamson, D. A. et al. (2009). Metabolic and Behavioral Compensations in Response to Caloric Restriction: Implications for the Maintenance of Weight Loss. PLoS ONE, 4(2), e4377. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0004377
  • Sid, V., Wu, N., Sarna, L. K., Siow, Y. L., House, J. D., & O, K. (2015). Folic acid supplementation during high-fat diet feeding restores AMPK activation via an AMP-LKB1-dependent mechanism. American Journal of Physiology-Regulatory, Integrative and Comparative Physiology, 309(10), R1215–R1225. https://doi.org/10.1152/ajpregu.00260.2015
  • Taheri, S., Lin, L., Austin, D., Young, T., & Mignot, E. (2004). Short Sleep Duration Is Associated with Reduced Leptin, Elevated Ghrelin, and Increased Body Mass Index. PLoS Medicine, 1(3), e62. https://doi.org/10.1371/journal.pmed.0010062
  • Trasande, L., Attina, T. M., & Blustein, J. (2012). Association Between Urinary Bisphenol A Concentration and Obesity Prevalence in Children and Adolescents. Journal of the American Medical Association, 308(11), 1113. https://doi.org/10.1001/2012.jama.11461
  • Wang, T., Li, M., Chen, B., Xu, M., Xu, Y., Huang, Y. et al. (2012). Urinary Bisphenol A (BPA) Concentration Associates with Obesity and Insulin Resistance. The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism, 97(2), E223–E227. https://doi.org/10.1210/jc.2011-1989

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.