So funktioniert unser Gehirn

· 31 März, 2016
Jede Gehirnhälfte ist dafür zuständig, die gegenteilige Körperseite zu kontrollieren. Bei einem Schlaganfall können daher je nach Ausmaß unterschiedliche Zonen betroffen sein.

Wie allgemein bekannt, sind das Nervensystem und das Gehirn, das Teil von diesem ist, sehr komplexe Strukturen. Wir können daher die wichtigsten Gehirnteile und Hauptfunktionen nur sehr oberflächlich und groß umrissen vorstellen.

Die Absicht unserer Ausführungen ist, die Funktionsweise des wichtigsten Organs unseres Körpers auf möglichst einfache Weise kennenzulernen und verstehen zu können.

Das Gehirn kontrolliert und reguliert die Funktionen des Körpers. Dieses Organ besteht aus Tausenden Nervenzellen, die auf unterschiedliche Reize reagieren, welche vom Organismus und von außen gesendet werden.

Es wird laufend an den Funktionen des Gehirns geforscht. Man glaubt auch, dass mehr Unklarheiten als Gewissheit über die gesamte Leistungsfähigkeit des Gehirns bestehen und es ist nach wie vor nicht geklärt, wozu es bei größerer Auslastung überhaupt in der Lage wäre.

Das Gehirn wird vom Schädel geschützt, welcher sehr empfindlich für Verletzungen ist. Das Gewicht beträgt lediglich 2% des gesamten Körpergewichts, verbraucht aber 20% der Energie, die wir produzieren. Es wiegt ca. 1,36 kg. 

Wie ist unser Gehirn aufgebaut?

Das Gehirn unterteilt sich in Stammhirn, Kleinhirn und Großhirn.

Stammhirn: Das Stammhirn steuert lebenswichtige Funktionen wie die Herzfrequenz, Verdauung, Atmung und den Blutdruck. Außerdem kommuniziert oder verbindet es das Gehirn mit dem Rest des Körpers durch das Rückenmark. Das Stammhirn unterteilt sich in Mesencephalon (Mittelhirn), Pons und Medulla oblongata (verlängertes Mark). 

Kleinhirn: Das Kleinhirn ist für die Erhaltung des Gleichgewichts sowie die Muskelspannung verantwortlich und koordiniert die Körperbewegungen. Es sorgt dafür, dass unsere Bewegungen aufeinander abgestimmt und präzise ausgeführt werden.

Großhirn: Das Großhirn steht mit unseren Gefühlen, Emotionen, Erinnerungen und Reaktionen im Zusammenhang. Links sitzen Sprache und Logik, rechts Orientierungssinn und Kreativität. Kurz gesagt, als Chef unseres Bewusstseins und Gedächtnisses empfängt es Signale und Reize und gibt eine entsprechende Antwort darauf.

Wir empfehlen dir auch: 9 Gewohnheiten, die dem Gehirn schaden

Das Gehirn reagiert auf Reize

Im Gehirn laufen Informationen zusammen und es reagiert entsprechend darauf. Hier ein einfaches Beispiel:

Wenn du gerade kochst und sich deine Hand plötzlich auf eine heiße Oberfläche stützt, empfängt dein Gehirn ein Signal, dass die Temperatur sehr hoch ist und dir Schaden zufügen könnte.

Das Gehirn antwortet mit einem Befehl an deine Hand, oder besser gesagt an die Muskeln deiner Hand, damit sie sich unverzüglich zurückzieht. Das alles geschieht innerhalb von Sekundenbruchteilen.

Andere wichtige Funktionseinheiten und Bestandteile des Gehirns, die nicht unerwähnt bleiben dürfen, sind außerdem noch:

Limbisches System: Dieses ist für die Verarbeitung von Emotionen zuständig. Innerhalb dieses System befindet sich ein mandelförmiger Teil, Amygdala oder Mandelkern genannt, welcher unsere Gefühle kontrolliert, verarbeitet und speichert sowie für unser Gedächtnis eine große Rolle spielt.

Hirnrinde: Sie bildet die dünne und vielfach gefaltete äußere Schicht des Großhirns. Das Großhirn ist in zwei Hemisphären geteilt, die linke und die rechte Gehirnhälfte, welche wiederum aus vier Hirnlappen bestehen.

Unsere Gehirnhälften

Gehirn

Beide Gehirnhälften sind durch ein Nervenbündel miteinander verbunden. Die rechte Hemisphäre ist dafür zuständig, die linke Körperhälfte zu kontrollieren, während die linke Hemisphäre die Kontrolle über die rechte Körperhälfte innehat.

Im Falle eines Schlaganfalls hängt die Schädigung daher von der betroffenen Gehirnhälfte ab. Wenn die Verletzung in der linken Gehirnhälfte stattgefunden hat, dann wird die rechte Körperhälfte betroffen sein; und wenn sie in der rechten Gehirnhälfte passiert ist, dann wird die linke Körperhälfte davon Schaden nehmen.

Der rechte Teil ist zuständig für nonverbale Kommunikation, wie zum Beispiel die Intuition, Wiedererkennung von Gesichtern, Stimmen und Melodik. In dieser Hemisphäre liegen Kreativität und Fantasie, Gedanken und Erinnerungen zeigen sich anhand von Bildern.

Die linke Gehirnhälfte ist bei den meisten Personen dominierend und mit dem verbalen Ausdruck verknüpft. Wenn diese Zone im Gehirn beschädigt wird, können Sprach- und Schreibschwierigkeiten auftreten bzw. diese Fertigkeiten ganz verloren gehen.

Während eines Gesprächs werden gleichzeitig Probleme verbal präsentiert und die Sprache verstanden. Weitere Funktionen sind die Fähigkeit zur Analyse, Rationalität und Logik, numerische Problemlösungen u.a.

Lies auch diesen Artikel: Gibt es das „typisch weibliche“ Gehirn?

Hirnlappen

Jede Gehirnhälfte ist wiederum in vier Hirnlappen unterteilt. Diese bestehen aus dem Frontallappen, Parietallappen, Temporallappen und Okzipitallappen. 

Im Frontallappen (Stirnlappen) wird unser bewusstes Denken verarbeitet, hier werden Lösungen für Probleme gefunden.

Der Parietallappen (Scheitellappen) ist für die Wahrnehmung von Reizen in Verbindung mit dem Tastsinn, Druck, Temperatur und Schmerzen zuständig.

Die Wahrnehmung und Wiedererkennung von auditiven Reizen sowie das Gedächtnis befinden sich im Temporallappen (Schläfenlappen).

Der Okzipitallappen (Hinterhauptslappen) wird mit visuellen Reizen in Verbindung gebracht.

Nach wie vor existiert große Ungewissheit über die genaue Funktionsweise des Gehirns, ein Organ so komplex und wunderbar zugleich. Dank laufender wissenschaftlicher Forschung werden immer mehr und neue Informationen ans Licht gebracht.

Steuerzentrale unseres Körpers

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass das Gehirn die wichtigsten Funktionen unseres Organismus kontrolliert und reguliert, wie zum Beispiel den Herzschlag oder den Blutdruck.

Dafür ist es aber nicht notwendig, dass wir eine bewusste Anstrengung unternehmen. Im Gegensatz dazu stehen gesteuerte Bewegungen, die wir bewusst durchführen wollen und auch über unser Gehirn gesteuert werden.

Das Gehirn signalisiert Müdigkeit, Hunger oder Durst. Es reguliert und kontrolliert unsere Emotionen, Gedankengänge, das Erlernen, unser Erinnerungsvermögen und unsere Denkweise. Ein Leben ohne Gehirn wäre nicht nur undenkbar, sondern schlicht und einfach unmöglich.