Sind kohlensäurehaltige Getränke ungesund?

27 November, 2014
Säuren und Kaffee erschweren die Aufnahme von Eisen und Kalzium in den Knochen und fördern deshalb Blutarmut sowie Osteoporose.

Erfrischend, süß und schmackhaft… ein Glas Coca Cola  gehört für viele, insbesondere an heißen Tagen, zu den Lieblingsgetränken. Kohlensäurehaltige Getränke schmecken einfach lecker und machen süchtig. Doch sind diese Getränke auch gesund? Liefern sie nicht viel Energie und wirken sättigend? Ist das vielleicht schlecht?

Neuere wissenschaftliche Studien belegen, dass kohlensäurehaltige Getränke  gesundheitsschädlich und deshalb nicht empfehlenswert sind. Möchten Sie mehr über dieses Thema erfahren? Dann lesen Sie diesen Artikel.

Was sind kohlensäurehaltige Getränke?

Die Herstellung von kohlensäurehaltigen Getränken ist recht simpel: Die Mischung aus gefiltertem Wasser, Kohlendioxid, Süßstoffen und Säuerungsmittel ergibt erfrischende Sprudelgetränke, die fast überall erhältlich sind.Anfangs wurden diese für die Pharmaindustrie entwickelt, um damit Kopfschmerzen oder Verdauungsprobleme zu behandeln. 

Doch seither ist viel Zeit vergangen und es gibt zahlreiche kohlensäurehaltige Getränke auf dem Markt. Sie haben verschiedene Farben, Geschmäcke und Aromen, doch allen gemeinsam ist, dass sie sprudeln und keinen Alkohol enthalten. Doch sind diese Getränke noch gesund? Können sie mit den ersten Sprudelgetränken verglichen werden? Leider werden ständig neue schädliche Wirkungen dieser Getränke entdeckt. Wenn Sie immer noch daran zweifeln, dass kohlensäurehaltige Getränke gesundheitsschädlich sind, empfehlen wir Ihnen, diesen Artikel zu lesen. 

Symptome bei einem überhöhten Konsum von Sprudelgetränken

  • Kopfschmerzen
  • Zittern
  • Herzrhythmusstörungen
  • Angstzustände
  • Schlafstörungen
  • Übelkeit und Brechreiz
  • Häufiges Wasserlassen
  • Reduzierte Knochendichte (da Kalzium nicht richtig absorbiert wird)
  • Knoten und Schmerzen in den Brüsten
  • Appetitlosigkeit

Wie beeinflussen kohlensäurehaltige Getränke unsere Gesundheit?

Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass zahlreiche handelsübliche Getränke gesundheitsschädlich sind, dazu zählen auch Sprudelgetränke.

sprudelgetränke

Störungen des Nervensystems

Viele Sprudelgetränke beinhalten eine hohe Konzentration an Koffein. Dabei handelt es sich um ein Alkaloid mit stimulierender Wirkung auf das Nervensystem und das Herz, wobei der Wachzustand aktiviert und die Müdigkeitsresistenz erhöht wird. Außerdem ist Koffein ein starker Vasodilatator. Jetzt zu den negativen Seiten: Der übermäßige Konsum von Koffein produziert Abhängigkeit, Kopfschmerzen, Herzrhythmusstörungen, Schlaflosigkeit und Angstzustände. Diese Symptome machen sich auch bei einem übermäßigen Konsum von Kaffee oder Tee bemerkbar. 

Krebserzeugende Wirkung

Sprudelgetränke haben einen attraktiven Geschmack und eine anziehende Farbe und müssen außerdem lange haltbar sein, deshalb enthalten sie zahlreiche Konservierungs- und Säuerungsmittel sowie chemische Zusätze, die für die Nieren sehr schädlich sein können.  Diese Substanzen sammeln sich in den Geweben an und können langfristig gesehen das Entstehen von Krebszellen und die Entwicklung eines Tumors fördern. Lassen Sie sich nicht durch Inhaltsstoffe wie Antioxidantien hinters Licht führen, der Organismus benötig natürliche Antioxidantien, die in Obst und Gemüse zu finden sind.

Sodbrennen

Es gibt verschiedene Hinweise darauf, dass kohlensäurehaltige Getränke den Verdauungsprozess negativ beeinflussen. Das darin enthaltene Kohlendioxid erhöht die Versauerung der Verdauungssäfte und beschleunigt deren Produktion. Dies wiederum führt zu einer schnelleren Verdauung und gleichzeitig zu Reflux, Sodbrennen und Absorptionsproblemen, was bei Personen mit Gastritis oder Magengeschwüren besonders schmerzreich sein kann.

Karies

Es wird auch darauf hingewiesen, dass CO2 und Zucker in den Erfrischungsgetränken den Mundbereich und die Zähne in Mitleidenschaft ziehen. Sie verändern die Geschmakswahrnehmung, schaden dem Zahnschmelz und können Karies verursachen.

Übergewicht

Die meisten Sprudelgetränke enthalten eine hohe Konzentration an Süßstoffen, unabhängig davon ob diese kalorienarm oder -reich sind (1 Dose kann bis zu 3 – 4 Löffel Zucker enthalten), sind diese nicht empfehlenswert. Kalorienarme Süßstoffe sind z.B. Sorbitol, Aspartam und Saccharin, während zu den kalorienreichen Süßungsmitteln Saccharose und Glukose zählen. Ein übermäßiger Konsum dieser Süßstoffe erhöht den Blutzuckerspiegel und verursacht Entzündungen der Bauchspeicheldrüse sowie DiabetesAndererseits sammeln sich jene Kohlenhydrate, die nicht durch Stoffwechselprozesse in Energie umgewandelt werden, in Form von Fett in den Geweben und Arterien an und haben Übergewicht und Atherosklerose zur Folge.

Verlust der Knochenmasse

Dazu kommt noch, dass die in diesen Getränken enthaltenen Säuren und das Koffein für die Knochen sehr schädlich sind, da sie die korrekte Aufnahme von Kalzium behindern. In der Folge kommt es zum Verlust der Knochenmasse, die Knochen werden schwächer und das Risiko für Osteoporose steigt. Andererseits erschwert die Kombination von Zucker und Säure die Absorption von Eisen in den Zellen, was zu Blutarmut und einer größeren Empfindlichkeit für Infektionen führen kann.

Vorsicht mit Light-Getränken

Um Gewichtsprobleme und Diabetes zu verhindern ist es nicht ausreichend, auf Light-Getränke umzustellen. Sie sollten wissen, dass auch Zuckerersatzstoffe nicht in großen Mengen verzehrt werden sollten, da diese verschiedene Stoffwechselprozesse beeinflussen und Gehirnschäden, und Gedächtnisverlust verursachen und sogar neurogenerative Erkrankungen wie Alzheimer fördern können.

Und zuguter Letzt…

wasser

Auch wenn kohlensäurehaltige Getränke köstlich schmecken, empfehlen wir Ihnen auf Wasser, Säfte, Shakes und natürliche Getränke umzusteigen, um Ihre Gesundheit zu schützen und zu fördern. Diese Empfehlung gilt insbesondere für werdende Mütter und Personen, die an Nervosität, Brustbeschwerden, Magengeschwüren, Herz-Kreislauf-Problemen, Bluthochdruck und Migräne leiden. Die Betroffenen leiden nämlich am meisten  an den negativen Auswirkungen kohlensäurehaltiger Getränke.

Vergessen Sie nicht, dass Genuss und Gesundheit Hand in Hand gehen sollten.

Auch interessant