Selbstgemachtes Shampoo gegen Haarausfall

· 21 Dezember, 2014
Natürliche Hausmittel sind immer besser als Chemikalien, da die Haare so mit wertvollen Nährstoffen gepflegt werden und von aggressiven Substanzen verschont bleiben.

In manchen Jahresabschnitten kommt es zu vermehrtem Haarausfall. Die Haare sind schwächer und brüchiger und Spliss macht sich bemerkbar. Es gibt ein selbstgemachtes Shampoo gegen diese Probleme.

Haarausfall kann verschiedenste Ursachen haben, so können dabei z.B. sowohl Erbfaktoren als auch Stress eine große Rolle spielen. Eine einfache Art, die Haare zu pflegen und zu stärken ist mit einer demenstprechenden Behandlung.

In diesem Artikel erklären wir, wie ein Shampoo gegen Haarausfall selbst hergestellt werden kann. Dies ist eine sehr einfache und preiswerte Lösung.

Hausgemachtes Shampoo gegen Haarausfall

haarausfall

Bei Männern spielen meist Erbfaktoren eine große Rolle, die nur schwer zu beeinflussen sind. Bei Frauen sind die Ursachen jedoch sehr verschieden, in vielen Fällen können diese mit Vitaminen und einer korrekten Pflege und Ernährung behandelt werden.

Lesetipp: Mögliche Gründe für Haarausfall

Einige Ursachen für Haarusfall bei Frauen sind:

  • Hormonprobleme, metabolische Veränderungen usw.
  • Eisenmangel oder andere fehlende Mineralstoffe, Mangel an Vitamin E
  • Stress oder Erschöpfung
  • Schuppen oder zu Talg, der die Verstopfung der Haarfollikel verursacht
  • Zu viel Testosteron, was mit verschiedenen Krankheiten zusammenhängt.

1. Zutaten für das Shampoo gegen Haarausfall

selbstgemachtes-shampoo

  • Als erstes wird ein pH-neutrals natürliches Shampoo benötigt. Dieses dient als Basis für die restlichen Zutaten, deshalb wird ein sanftes Produkt wie z.B. ein Baybyshampoo empfohlen. Eine kleine Flasche ist dann ausreichend.
  • Für die Zubereitung des Shampoos wird dann ätherisches Rosmarinöl benötigt. Dieses fördert die Durchblutung und stärkt überdies das Haar. Auch ätherisches Zitronenöl, das antiseptisch sowie sehr erfrischend wirkt, wird für dieses Rezept verwendet.
  • Weiters benötigst du Vitamin-E-Kapseln. Diese sind in Reformhäusern sowie Apotheken erhältlich und wirken ausgezeichnet gegen Haarausfall.

2. Zubereitung

Die Zubereitung ist sehr einfach: Es werden jeweils 10 Tropfen des Rosmarin- und Zitronenöls sowie das Öl von zwei Vitamin-E-Kapseln dem Shampoo beigemengt. Danach die Shampooflasche schütteln, um alles gut zu vermischen. Dann ist das Shampoo gegen Haarausfall fertig.

Wichtig ist, dieses Shampoo dann regelmäßig zu verwenden, mindestens jeden zweiten Tag. Einfach auf das nasse Haar auftragen und die Kopfhaut dann damit mindestens 10 Minuten lang sanft massieren.

Danach weitere 10 Minuten wirken lassen. Abschließend mit reichlich lauwarmem (nie heißem) Wasser ausspülen. Dieses Shampoo ist erfrischend, fördert die Durchblutung und stärkt dann die Haare.

Lotion gegen Haarausfall

färbemittel-haare

Die Brennessel ist eine medizinale Pflanze, die bestens geeignet ist, die Haare zu stärken sowie Haarausfall zu bremsen. In Apotheken sowie Reformhäusern gibt es verschiedene Produkte mit Brennesseln (Lotionen, Shampoos etc.), die sehr gute Resultate bringen.

Nachfolgend erklären wir ein einfaches Rezept für eine Lotion, die man dann am besten nach dem Haarewaschen verwendet und ausgezeicchnete Ergebnisse bringt.

Mit 6 Brennessel-Blättern einen Aufguss herstellen. Dazu einfach die Blätter in einer Tasse kochendem Wasser dann 10 Minuten lang ziehen lassen. Danach sieben und abkühlen lassen. Am besten den Aufguss lauwarm (nicht kalt) verwenden.

Lesetipp: Hilfe, Haarausfall! Woher kommt er?

Nach dem Haarewaschen das Haar mit dieser Lotion spülen und eine sanfte 10-minütige Massage durchführen.

Danach das Haar nicht mehr ausspülen. Einfach wie gewöhnlich trocknen (beim Föhnen nicht zu hohe Temperaturen verwenden, da das Haar sonst austrocknet).

Das Shampoo kann man jeden zweiten Tag verwenden, die Lotion zwei Mal in der Woche auftragen. Für gute Resultate wird die reglemäßige Anwendung nahegelegt.

  • Thiele, J. J., Hsieh, S. N., & Ekanayake-Mudiyanselage, S. (2005). Vitamin E: critical review of its current use in cosmetic and clinical dermatology. Dermatologic Surgery. https://doi.org/10.1111/j.1524-4725.2005.31724
  • Lundie, D. (2002). Female Hairloss. Her World.