Sehnenscheidenentzündung an Händen oder Füßen

· 27 Dezember, 2016
Eine Sehnenscheidenentzündung kann den Alltag stark behindern, deshalb ist es wichtig, Symptome schnellstmöglich zu erkennen, um die richtige Behandlung einzuleiten und das Problem zu lindern. 

Eine Sehnenscheidenentzündung ist ein häufiges Leiden, bei dem sich, wie der Name bereits verrät, die Sehnenscheide entzündet.

Dabei kommt es zu starken Schmerzen und zur Einschränkung im Alltag, da insbesondere Hände und Füße davon betroffen sind.

Bei einer Sehnenscheidenentzündung kann es zu Schwellungen, Rötungen und intensiven Schmerzen kommen, die auch in Ruhelage vorhanden sind, dadurch wird die Beweglichkeit eingeschränkt.

Experten weisen darauf hin, dass eine frühzeitige Diagnose sehr wichtig ist. Nur so kann verhindert werden, dass die Entzündung den Sehnen und den Sehnenscheiden schadet und es zu schwerwiegenderen Problemen kommt.

Falls du an Beschwerden leidest, solltest du also auf jeden Fall einen Facharzt aufsuchen. Anschließend erfährst du Wissenswertes über dieses Leiden.

Sehnenscheidenentzündung: intensive Schmerzen, die den Alltag stark beeinträchtigen

Die Sehnen verbinden Muskeln mit den Knochen und werden von der Sehnenscheide geschützt. Genau hier entsteht die Entzündung, die zu Schmerzen führt.

Bei einer Sehnenscheidenentzündung sind die Flexoren betroffen, das heißt, dass man die ersten Symptome beim Bewegen der Hand oder beim Gehen bemerkt. 

Am Anfang ist es nur etwas lästig, doch allmählich kommt es zu Schwellungen, Taubheitsgefühl und manchmal auch zu Fieber. sehnenscheidenentzuendung-am-handgelenk

Wer ist gefährdet, an Sehnenscheidenentzündung zu leiden?

Frauen sind für Sehnenscheidenentzündung an den Händen besonders empfindlich. Auch Sportler und manche Handwerker (Schneider, Fleischer, Zahnärzte usw.) erkranken häufiger daran.

Lesetipp: 3 Hausmittel mit Gelatine gegen Gelenkschmerzen

Symptome bei Sehnenscheidenentzündung

  • Schmerzen in den Handgelenken, an den Knöcheln, der Fußsohle oder den Fersen…
  • Nach wenigen Tagen Rötung oder Schwellung. Die Schmerzen sind dann auch im Ruhezustand vorhanden.
  • Die Finger oder Zehen „knacken“ bei Bewegungen.
  • Es kann durch die Infektion auch zu kleinen Ausbuchtungen an den Fingern oder Zehen kommen. 
  • Es ist schwierig, bestimmte Arbeiten durchzuführen oder zu gehen, da jede Bewegung schmerzt.
sehnenscheidenentzuendung1

Was sind die Ursachen für eine Sehnenscheidenentzündung?

Die wichtigsten Ursachen für die Entzündung der Sehnenscheide sind sich wiederholende Bewegungen mit den Händen oder Füßen oder schlechte Haltungen, die man unbewusst annimmt.

Bei jeder repetitiven Bewegung kommt es zu übermäßiger Reibung der Sehne mit dem Knochen. So kommt es zum Verschleiß und zu kleinen Verletzungen der Sehnenscheide, welche die Sehne umgibt. Allmählich treten Entzündungen auf.

Tendovaginitis de Quervain

Zu den häufigsten Verletzungen zählt die Quervain-Krankheit. Dabei handelt es sich um eine Entzündung im ersten Stecksehenfach am Handgelenk. Davon ist also der Daumen betroffen.

  • Aktivitäten wie ein Kind auf den Arm nehmen, nähen, mit dem Computer schreiben oder auch Klavier spielen werden dabei zur Unmöglichkeit.
  • Bei einem Schlag auf den Daumen kann es zu einer kleinen Verletzung der Sehne kommen, ohne dass wir uns darüber bewusst werden. Es schmerzt zwar in diesem Moment, doch mit der Zeit heilt das Gewebe. Das vernarbte Gewebe kann jedoch dazu führen, dass die Sehne nicht mehr korrekt funktioniert. Auch so kann die Quervain-Krankheit entstehen.
sehnenscheidenentzuendung-durch-computerarbeit

Gewöhnliche Behandlung einer Sehnenscheidenentzündung

Das Hauptziel ist, die Entzündung zu lindern. Der Arzt kann dir hier die besten Strategien empfehlen.

Meist wird eine pharmakologische Behandlung mit Rehabilitation kombiniert. 

Lesetipp: Köstlicher Smoothie zur Linderung von Knie- und Gelenkschmerzen

  • Am besten wird die Hand oder der Fuß eine Zeit lang mit einem Verband oder einer Schiene stabilisiert.
  • Eine Wärme-Kälte-Therapie kann ebenfalls sehr nützlich sein.
  • Darüber hinaus empfehlen sich lauwarme Bäder mit Rosamarinwasser, das gegen die Entzündung hilft und entspannt.
  • Auch Ingwertee empfiehlt sich. Damit können Schmerzen gelindert und der Entzündungsprozess reduziert werden. 
  • Außerdem kann eine Behandlung durch einen Physiotherapeuten Erleichterung bringen. Dieser kann auch verschiedene Übungen empfehlen, die man zu Hause durchführen kann, um wieder an Mobilität und Kraft zu gewinnen.

Du solltest nicht vergessen, dass eine Sehnenscheidenentzündung jederzeit erneut auftreten kann, deshalb solltest du auf deine Haltung und deine Bewegungen achten. 

Versuche, Stress zu reduzieren und den Druck auf die Sehnen zu vermeiden.

Lesetipp: Stress und Angst? Mit diesen natürlichen Mixgetränken wirst du dich besser fühlen!

Lasse dich von einem Facharzt beraten, um Überlastung zu vermeiden. Werde dir darüber bewusst, dass auch Sehnen und Gelenke gepflegt und geschont werden müssen.