Schweißflecken sicher entfernen

· 1 Juni, 2016
Auch hartnäckige Schweißflecken lassen sich mit einfachen Hausmitteln entfernen

Schweißflecken sind lästig und besonders auf heller Kleidung gut zu sehen. Was bei der normalen Wäsche nicht aus der Faser heraus gelöst werden kann, bedarf einer gesonderten Vorbehandlung. Wir erklären dir, was du dazu benötigst und wie es funktioniert!

Schweißflecken in Textilien

Schweißflecken bestehen meist nicht einfach nur aus dem körpereigenen Schweiß, sondern sind oft komplexe Verbindungen, die der Schweiß mit dem Deodorant und den Textilien eingeht.

Jeder Mensch schwitzt, aber nicht jeder Mensch scheidet dabei gleiche Mengen dieser Stoffe aus. Daher ist nicht jeder Schweißfleck gleich und nicht jeder Fleck lässt sich gleich gut oder schlecht wieder entfernen.

Viele Menschen kennen dieses Problem nicht, weil jeder Mensch eine andere Zusammensetzung des Körperschweißes aufweist und es unzählige Kombinationen von Deo + Schweiß + Textilfaser gibt.

Daher kann es sein, dass nicht jede Methode immer gleich gut funktioniert. Es kann sein, dass eine Methode gar nicht wirkt, während die andere bestens Flecken löst. Nichtsdestotrotz solltest du aber folgende Mittel ausprobieren!

Essig und Zitrone gegen SchweißfleckenEssigsäure

Schweißflecken mögen keine Säure. Daher ist Essig die erste Wahl, wenn du hartnäckige Flecken aus Schweiß entfernen möchtest. Achte darauf, dass du Weißweinessig oder – noch besser – Essigessenz verwendest, denn diese sind farblos und verfälschen das Ergebnis nicht!

Essigessenz gibt es beim Lebensmittel-Discounter in kleinen Flaschen oder im Supermarkt als Markenware.

Lege das betroffene Kleidungsstück mindestens über Nacht in einer starken Essiglösung ein und reibe danach die Flecken aus. Gib dann das tropfnasse Stück wie gewohnt in die Waschmaschine und wasche es mit deinem gewohnten Waschmittel. Der Essiggeruch verschwindet beim Waschen und anschließenden Trocknen!

Hartnäckige Flecken kannst du auch direkt mit Essigessenz behandeln. Dazu den Fleck direkt mit der Essigessenz durchnässen und über Nacht einwirken lassen. Vorbeugend empfiehlt sich das benetzen frischer Schweißflecken mit Essigessenz vor jeder Wäsche!

Zitonenwasser gegen SchweißfleckenZitronensäure

Zitronensäure ist ebenfalls gut geeignet, um solch hartnäckigen Schweißflecken aus Textilien herauszulösen. Zusätzlich zur Säure hat Zitronensäure noch einen bleichenden Effekt, wenn die Textilien in der Sonne hängen. Wende Zitronensäure daher nur bei weißen Textilien an!

Du bekommst Zitronensäure im Drogeriemarkt als Pulver. Alternativ kannst du auch abgefüllten Zitronensaft aus den kleinen Plastikzitronenflaschen verwenden oder dir Saft selber auspressen.

Stelle aus dem Pulver oder dem Saft eine saure Lösung her, in die du, wie beim Essig zuvor bereits beschrieben, das Kleidungsstück mindestens über Nacht einweichst. Reibe danach den Fleck aus und wasche wie gewohnt. Ist der Fleck nach der Wäsche immer noch sichtbar, wende Zitronensäure oder Zitronensaft direkt an.

Durchnässe den Fleck mit der Lösung oder dem Saft und hänge das Kleidungsstück in die pralle Sonne, sodass die UV-Strahlen in Zusammenarbeit mit der Zitrone ihre Wirkung entfalten können. Bitte nur mit weißen Kleidungsstücken anwenden, farbige Textilien könnten ausbleichen!

Natron gegen SchweißfleckenWaschsoda

Waschsoda wirkt nur in warmem Wasser. Je heißer das Wasser, desto größer die Wirkung. Wende Waschsoda daher bitte nicht an, wenn die Textilien nur Fein- oder Handwäsche oder niedrige Waschtemperaturen vertragen!

Waschsoda bekommst du im Drogeriemarkt. Verwende Handschuhe, da es die Haut sehr austrocknet aufgrund der hohen Fettlösekraft!

Löse das Waschsoda nach Packungsaufschrift in heißem Wasser auf und weiche die betroffenen Textilien darin ein. Reibe und rubbele die Flecken oder nutze eine Waschbürste. Ist das Wasser abgekühlt, kannst du die Kleidungsstücke tropfnass in die Waschmaschine geben und einen normalen Waschgang starten.

Frau mit Weißwäsche ohne SchweißfleckenAlkohol

In der Apotheke bekommst du reinen Alkohol für medizinische Zwecke. Diesen kannst du aber auch für die Wäschepflege nutzen. Manche Schweißflecken lassen sich mit reinem Alkohol gut aus den Textilfasern lösen, andere nicht.

Den Versuch ist es wert! Tränke den Fleck satt mit dem Alkohol und reibe daran. Lasse den Alkohol so lange wie möglich einwirken (er verdunstet, also öfter nachbehandeln!) und wasche das Textil dann in der Waschmaschine im richtigen Programm mit geeignetem Waschmittel.

Backpulver

Viele schwören auf Backpulver gegen Schweißflecken. Diese Methode ist sanft zu den Textilien und völlig unproblematisch. Feuchte den Schweißfleck an und reibe etwas Backpulver in den Fleck.

Es sollte sich eine Paste bilden, die du wie eine Art Creme über den Fleck rubbelst. Kurz bevor die Paste ausgetrocknet ist, gibst du das Kleidungsstück in die Waschmaschine und wäschst es wie immer.

Manche schwören auch auf eine Kombination aus Backpulver mit Zitrone, Essig oder Alkohol. Probiere es aus!