Schweigen ist mehr als nur Stille

· 21 Januar, 2019
Auch wenn wir anfangs Angst davor haben, ermöglicht uns das Schweigen, uns mit unserem Inneren zu verbinden und zu erkennen, dass wir nicht alleine sind.

Stille bedeutet nicht nur zu schweigen. Diese passive Handlung geht viel weiter, denn das Fehlen von Worten bewirkt nicht unbedingt, dass diese verschwinden.

Schweigen ist auch eine Art von Kommunikation, mit der sehr viel zum Ausdruck gebracht werden kann.

Mit Schweigen wird oft sehr viel Zeit verschwendet, denn im Prinzip handelt es sich um eine Strategie, um vor verschiedenen Angsten zu fliehen.

Wenn wir schweigen sind, fühlen wir uns einsam

Schweigen

Fürchtest du dich vor der Einsamkeit? In Stille zu verweilen ist nicht einfach, weil wir uns dadurch oft einsam fühlen. Wir haben uns daran gewöhnt, von Lärm und Menschen umgeben zu sein.

Wir wurden in der Angst vor dem Schweigen und der Einsamkeit erzogen, denn keine Familie, Freunde oder Menschen um sich zu haben wird normalerweise als negativ betrachtet.

Deshalb bringt uns bereits der Gedanke, in ein komplettes Schweigen zu verschwinden, in eine Spirale der Angst, aus der wir entkommen möchten.

Die einzige Form, das Schweigen zu unterbrechen, ist zu reden. Wir vergeuden unsere Zeit, indem wir über Dinge sprechen, die wir getan haben, tun werden oder gerne tun würden.

Wir übermitteln Wünsche und Frust und lösen unseren Groll durch verbale Ausdrücke.

Und wir drücken uns stets durch unsere Worte aus und denken niemals daran, einmal zu schweigen.

Lesevorschlag: Glückliche Menschen reden nicht über andere

Schweigen ermöglicht es uns, nachzudenken und uns nach innen zu kehren. Dies hört sich zwar sehr vielversprechend an, ist aber gleichzeitig auch erschreckend.

Schweigen

Du wirst damit nicht nur Lösungen für deine Probleme finden, sondern auch Fehler und Irrtümer entdecken und ihnen in die Augen schauen müssen.

Nur deine beste Seite zeigen

Die Angst, die uns begleitet und uns ständig zum Reden anhält, hat zur Folge, dass wir immer nur unsere beste Seite zeigen.

Hinter Worten kann man die wahren Gefühle verstecken, die durch Schweigen sichtbar werden. Wir täuschen unseren Mitmenschen etwas vor und glauben selbst unsere eigene Lüge.

Wenn man sich nie Zeit nimmt, im Schweigen sein Inneres zu entdecken, ist dies ein klares Anzeichen dafür, dass man mit sich selbst nicht zufrieden ist.

Bist du glücklich? Wer bist du eigentlich? Diese Fragen sollten eine schnelle und klare Anwort und ein großes Lächeln in dir provozieren.

Maske

Lesetipp: Glücksrituale, die du kennen solltest

Doch wahrscheinlich ist dies nicht der Fall. Erinnere dich zurück, welchen Augenblick du in letzter Zeit so richtig genossen hast.

Worte verhüllen oft die wahren Gefühle, denen man sich stellen muss, damit sie nicht zu Angst und Unsicherheit führen können.

Genieße deine Stille

Du hast sicher auch schon öfters Selbstgespräche geführt und dich dabei überrascht. Auch dies ist eine Strategie, um der Stille zu entkommen.

Stell dir vor, du bist in einem leeren, dunklen Zimmer, das du nicht verlassen kannst bis du im Schweigen Ruhe gefunden hast.

Am Anfang wird es dir sehr schwer fallen. Du wirst beginnen, alleine zu reden, du wirst weinen, schreien… dann wirst du müde werden und beginnen zu schweigen.

Du wirst lernen, zu schweigen, wenn dir die Worte ausgehen und du nichts mehr weiter tun kannst, als deine Stille zu genießen. Erst dann wirst du dich selbst entdecken:

  • Du wirst dir bewusst darüber, welche Angst du vor der Einsamkeit hast. Doch du bist nie allein, denn du hast dich selbst!
  • Du wirst damit aufhören, andere für das, was dir passiert, zu beschuldigen und du wirst beginnen, die Verantwortung für deine Fehler zu übernehmen, die du dir vorher nicht eingestehen wolltest.
  • Du wirst deine gute Seite und deine schlechte Seite kennenlernen und beide verstehen.
  • Und du wirst bemerken, dass es dumm ist, jedem gefallen zu wollen und dich so zu zeigen, wie du eigentlich nicht bist. Du wirst bemerken, dass Authentizität am besten ist.
Schweigen

In Stille zu verweilen hilft uns, nachzudenken bevor wir reden, die Situation und uns selbst zu analysieren, um uns bewusst zu sein, wie wir reagieren werden.

Viele Menschen handeln, ohne darüber nachzudenken, weil sie an das Schweigen nicht gewöhnt sind.

Stille bereichert uns. Wirst du ihr in deinem Leben einen Platz einräumen?

  • Lane, R. C., Koetting, M. G., & Bishop, J. (2002). Silence as communication in psychodynamic psychotherapy. Clinical Psychology Review. https://doi.org/10.1016/S0272-7358(02)00144-7
  • Yildirim, T. (2012). The Unheard Voice in Group Counseling: QUIETNESS. Educational Sciences: Theory and Practice. https://doi.org/10.1016/S0010-4825(98)00022-5