Schrunden mit natürlichen Mitteln entfernen

· 6 Oktober, 2016
Schrunden können insbesondere an den Füßen unangenehm werden.

Schrunden aus dicker Hornhaut sind weder ästhetisch noch notwendig. Es ist ganz einfach, sie zu entfernen und ihrer Entstehung vorzubeugen.

Dazu brauchst du keine teuren Spezialmittel aus der Apotheke, sondern einfache mechanische Hilfsmittel und Zutaten aus der Küche!

Wie entstehen Schrunden?

Schrunden werden auch Schwielen oder Hornhaut genannt und sind deutlich spürbare Erhebungen der Haut, die dort dicker ist als an anderen Stellen.

Schrunden können nicht nur an den Füßen, sondern theoretisch an allen Körperstellen auftreten.

Sie entstehen, wenn die Haut an dieser Stelle dauerhaft Druck oder Reibung ausgesetzt ist.

An den Händen kommt das durch schwere Handarbeit vor, an den Füßen durch schlecht sitzende Schuhe, übermäßige Beanspruchung oder andere Irritationen.

Ein klassisches Beispiel für Schwielen / Hornhaut ist das Hühnerauge, das durch schlecht sitzende Schuhe entsteht.

Im Unterschied zu Blasen, die durch Reibung entstehen, entstehen Schrunden immer im Zusammenhang mit Druck auf den betroffenen Bereich.

Schrunden an sich sind nicht gefährlich, solange die Haut gepflegt ist. Erst, wenn die Haut durch mangelnde Pflege austrocknet und die Schrunden Risse bekommen, können Bakterien eindringen und sich die Haut entzünden.

Solche Risse kann man nicht durch Pflege „wegcremen“, man muss die Hornhaut entfernen und dann konsequent pflegen, um der Entstehung vorzubeugen.

Ferse mit SchrundenBesteht ein Gesundheitsrisiko?

Schrunden entstehen von selbst als Schutz gegen Beanspruchung. Der Körper baut sich in dem Fall eine Art eigenes „Polster“ auf, mit dem er sich an dieser Stelle vor Verletzung und Schaden durch Druck schützt.

Möchtest du diese Schrunden entfernen, so stelle sicher, dass du sie nicht weiter „benötigst“, du also das drückende Schuhwerk entsorgst oder andere Vorkehrungen triffst. Sonst wirst du einen Kreislauf erleben, die Schrunde wächst immer wieder nach!

Achte darauf, dass die Schrunde gut gepflegt ist und sie nicht durch Trockenheit einreißt und sich entzünden kann! Schrunden verschwinden in der Regel von selber, wenn die Belastung, die zur Schwiele geführt hat, nicht mehr besteht.

Wenn die Schwielen beim Laufen schmerzen, solltest du sie aber in jedem Fall entfernen.

Fußbad für die Durchblutung und zur Entfernung von SchrundenWas tut man gegen Schrunden?

Die beste Methode, um Schrunden zu beseitigen, ist, die Ursache zu beseitigen. Kommt das nicht in Frage, kannst du zur Fußpflege gehen.

Dort wird man dir die Schwielen in nur einer Sitzung entfernen. Langsamer aber genauso effektiv geht es auch zu Hause.

Möchtest du die Hornhaut entfernen, solltest du als allererstes die betroffene Haut aufweichen. Dazu eignet sich prima ein Fußbad. Vielleicht, während deine Lieblings-Schnulze im Fernsehen läuft?

Theoretisch reicht dazu ein schön warmes Wasser, aber wenn du zum Beispiel Eukalyptus, Pfefferminze oder Teebaumöl ins Wasser gibst, erfrischt das deine Füße zusätzlich!

Ideal ist es auch, wenn du direkt nach einem langen, entspannten Vollbad die Hornhaut bearbeitest.

Verwende einen Bimsstein oder einen Hornhautraspel. Vorsicht mit Hornhauthobeln, sie können die umliegende Haut verletzen und für Schnittverletzungen sorgen!

Es wird dir kaum gelingen, gleich bei der ersten Anwendung die komplette Schrunde abzutragen, daher erwarte nicht zu viel!

Höre auf, wenn die umliegende Haut in Mitleidenschaft gezogen wird und wiederhole die Prozedur ein paar Tage später!

Schrunden an der Ferse mit Zitrone entfernenSäure weicht Hornhaut auf

Auch Säure hilft, die Hornhaut aufzuweichen! Dazu reicht es, die Schalen einer ausgepressten Zitrone um die Ferse zu legen (wie eine kleine Mütze) und die Zitronensäure so einwirken zu lassen.

Die Säure der Zitrone weicht dir Hornhaut eventueller Schrunden auf und sorgt dafür, dass sie sich anschließend leichter entfernen lässt.

Hast du keine Zitrone, kannst du auch Essig verwenden. Tränke dazu ein Tuch oder Wattepad mit Essig und lege es auf die Schrunde.

Schütze es mit einem Stück Plastikfolie vor dem Austrocknen und lasse die Säure mehrere Stunden einwirken.

Egal ob Essig oder Zitrone: ideal ist es, die Säure über Nacht auf der Schrunde einwirken zu lassen. Dazu solltest du die Zitronenhälfte oder den in Essig getränkten Lappen zum Beispiel mit einer Socke fixieren.

Fußpflege gegen SchrundenPflege ist wichtig

Pflege nach dem Abraspeln oder Abrubbeln der Schrunde deine Haut, damit sich besonders die umliegenden Hautbereiche beruhigen.

Aloe vera ist gut, um Irritationen schnell abklingen zu lassen. Achte nun darauf, dass in Zukunft keine Schwielen mehr entstehen können, indem du die Ursache beseitigst.

Wiederhole dies so oft und so lange, bis die Schrunde komplett verschwunden sind. In Zukunft verhinderst du Schwielen und falls du die Ursache nicht abstellen kannst, benutze den Hornhautraspel oder Bimsstein regelmäßig zur Vorbeugung!