Schleimlösende Mittel für gesunde Lungen

· 28 März, 2015
Ein Gesichtsdampfbad mit Heilkräutern kann helfen, den Schleim zu lösen. Zusätzlich solltest du Nahrungsmittel verzehren, die den Schleimauswurf ebenfalls fördern.

Bei Erkältungen kommt es oft auch zu Verschleimung in den Lungen und folglich zu Husten, Atemproblemen und Schmerzen. In diesem Beitrag erfährst du, welche schleimlösende Mittel bei diesen Problemen helfen können.

Schleimlösende Mittel für gesunde Lungen

Zuerst muss man den Schleim aufweichen, damit man ihn danach besser ausleiten kann. Die Inhalation von heißem Dampf mit verschiedenen medizinalen Pflanzen ist dazu bestens geeignet. Das erste schleimlösende Mittel:

Lesetipp: Was tun bei Grippe?

Wie funktioniert das?

  • Zwei Liter Wasser zum Kochen bringen und danach verschiedene Kräuter dazugeben. Empfehlenswert sind insbesondere Pinie, Thymian, Rosmarin, Eukalyptus, Kamille und Oregano. In manchen Reformhäusern sind spezielle Mischungen erhältlich.
  • Nach 5 – 10 Minuten wird das Wasser vom Herd genommen. Der Dampf mit den Wirkstoffen der Kräuter wird danach eingeatmet, dabei den Kopf mit einem Handtuch bedecken. Vorsicht: Der Dampf ist sehr heiß, deshalb aufpassen, dass keine Verbrennungen entstehen.
  • Tief einatmen, abwechselnd das eine oder andere Nasenloch und auch en Mund verschließen.
  • Mehrmals täglich wiederholen.

Den Schleim verflüssigen

Es ist wichtig, den Schleim zu verflüssigen, um diesen besser ausscheiden zu können. Dieses schleimlösende Mittel könnte dabei helfen:

  • Gemüsebrühen aus Zwiebeln, Lauch, Kohl, Knoblauch, Karotten und Sellerie
  • Außerhalb der Mahlzeiten Thymian- und Eukalyptustee trinken.
  • Auf schleimfördernde Nahrungsmittel wie beispielsweise Mehle und Milchprodukte verzichten. Gesünder ist beispielsweise Pflanzenmilch.
  • Mindestens zwei Liter Wasser täglich außerhalb der Mahlzeiten trinken.

tee

Schleim lösen

Um den Schleim zu lösen, können kurze, leichte Stöße auf dem Rücken sehr hilfreich sein. Diese muss eine andere Person ausführen. 

Die Hand hohl machen und mehrmals kurz  auf den oberen Rückenbereich schlagen, um so den Schleim in den Bronchien zu lösen. Insbesondere bei Kindern ist dies sehr hilfreich. Bei schwächlichen, älteren Personen, muss man dabei sehr vorsichtig sein.

Lesetipp: Hausgemachte Erkältungssalbe

Den Darm pflegen

Der Darm steht in enger Beziehung zur Lunge und muss deshalb ebenfalls gepflegt werden. Schleim in den Lungen kann sich auch durch eine schlechte Verdauung der Nahrungsmittel bilden.

Deshalb tritt eine Verschleimung häufig bei kleinen Kindern auf, die noch eine schwache Verdauung haben (beispielsweise bei Nahrungsmitteln mit raffiniertem Mehl).

Zwiebel auf dem Nachtkästchen

Dieses der schleimlösende Mittel wirkt besonders im Anfangsstadium bei Erkältungen und Verschleimung. Eine halbe Zwiebel auf dem Nachtkästchen.

Während des Schlafens werden so die volatilen Komponenten der Zwiebel eingeatmet – diese reinigen und befreien die Atemwege. Jede Nacht wird die Zwiebel ausgetauscht. Wenn der Schleim jedoch schon sehr gefestigt ist, hilt dieses Mittel nicht mehr.

zwiebel

Saugnäpfe

In der Traditionellen Chinesischen Medizin verwendet man Saugnäpfe, die auf dem Körper ein Vakuum erzeugen, wodurch sie die Haut und Muskeln stimulieren – die Poren öffnen sich und es regt die Durchblutung sowie der lymphatische Kreislauf an.

Auf diese Weise kann man eine Schwellung erzeugen, die den Organen Erleichterung verschafft, in diesem Fall den Lungen. Die Saugnäpfe bringt man auf Lungenhöhe beidseitig zwischen Schulterblatt und Wirbelsäule auf dem Rücken an.

Nach 10 Minuten Wirkzeit kannst du die Saugnäpfe wieder entfernen. Es ist ganz normal, dass rote, kreisförmige Abdrücke zurückbleiben, die allmählich wieder verschwinden. Saugnäpfe können sowohl zu Hause als auch von einem Therapeuten angewendet werden.

Bilder zur Verfügung gestellt von n_sapiens und muffet

  • Ankri, S., & Mirelman, D. (1999). Antimicrobial properties of allicin from garlic. Microbes and Infection. https://doi.org/10.1016/S1286-4579(99)80003-3
  • Benkeblia, N. (2004). Antimicrobial activity of essential oil extracts of various onions (Allium cepa) and garlic (Allium sativum). LWT - Food Science and Technology. https://doi.org/10.1016/j.lwt.2003.09.001