Schlaffördernde Lebensmittel für viel Melatonin

Schlaffördernde Lebensmittel fördern in der Regel die Ausschüttung von Melatonin und sorgen so für eine bessere Schlafqualität.

Jeder kennt Kaffee als Aufputschmittel, doch welche schlaffördernde Lebensmittel kennst du? Und was ist Melatonin? Erfahre, welche Lebensmittel dafür sorgen, dass du deine Schlafqualität verbesserst.

Schlaffördernde Lebensmittel statt Schlaftabletten

Schlaffördernde Lebensmittel und einfache Verhaltensweisen können dazu führen, dass du deine Schlafqualität steigerst. Insbesondere wer regelmäßig zu Schlaftabletten greift, sollte darauf achten, abends schlaffördernde Lebensmittel zu verzehren und diese nicht nur gelegentlich zu essen.

Schlaffördernde Lebensmittel können auch gut miteinander kombiniert werden. Sie zielen in der Regel darauf ab, unsere Hormone in ein Gleichgewicht zu bringen, das dem Schlaf förderlich ist.

Eines der Hormone, die für guten Schlaf zuständig sind ist Melatonin, weswegen es auch den Namen „Schlafhormon“ erhalten hat.

Melatonin ist nicht in Lebensmitteln enthalten, sondern wird von unserem Körper selbst gebildet, wenn er genug Tryptophan zur Verfügung hat. Und dieses Tryptophan ist in schlaffördernden Lebensmitteln enthalten.

Es gibt aber auch schlaffördernde Lebensmittel, die nicht aufgrund von Melatonin beziehungsweise Tryptophan, sondern aufgrund anderer Faktoren, Botenstoffe oder Hormone so auf deinen Körper wirken, dass du zur Ruhe kommst und den Stress des Tages hinter dir lassen kannst. Wir stellen sie dir heute vor:

schlaffördernde Lebensmittel: Nüsse

Sojabohnen sind besonders reich an Tryptophan, einem Stoff, der dazu beiträgt, dass das schlaffördernde Glückshormon Serotonin ausgeschüttet wird. Das wirkt zusätzlich entspannend! Weitere schlaffördernde Lebensmittel, die viel Tryptophan enthalten sind:

  • Nüsse
  • Banane
  • Kakao

Eine warme Sojamilch mit Honig oder ein Sojajoghurt mit Honig und Cashewnüssen (die auch viel Tryptophan enthalten!) fördern das Einschlafen.

Schlaffördernde Lebensmittel: KräuterteeHonig

Dem Honig werden allerlei wunderbare Eigenschaften zugeschrieben. Und jetzt soll er auch noch beim Einschlafen helfen?

Ja! Die Erklärung dafür ist ganz einfach: durch seine Süße drosselt er in unserem Körper die Produktion und Ausschüttung von Orexin. Das ist ein körpereigener „Wachmacher“. Je weniger davon in unserem Blut ist, desto besser können wir einschlafen.

Darum also taugt Honig auch als Einschlafhilfe!

Hopfen

Es scheint, als wisse jedes Kind, dass Hopfen beim Einschlafen hilft. Das scheint auch eines vieler Argumente zu sein, warum das Bier am Abend als „schlaffördernd“ und somit „gesund“ eingestuft wird.

Leider ist dem nicht so! Studien beweisen, dass Alkohol zwar schneller einschlafen lässt, man dann aber nachts öfter aufwacht oder unruhiger schläft, da Alkohol beim Abbau in gewissen Konzentrationen dann anregend wirkt, also genau das Gegenteil von dem bewirkt, was man erreichen möchte!

Außerdem verkürzt Alkohol die REM Phasen des Schlafes, wodurch der Schlaf weniger erholsam wird. Es ist also der Hopfen allein, der dich interessieren sollte!

Du bekommst ihn getrocknet in der Apotheke und kannst dir daraus einen Tee kochen. Weitere Heilpflanzen, die schlaffördernd wirken sind:

schlaffördernde Lebensmittel: KamillenteeKamille

Kamillentee wirkt nicht nur auf Hautirritationen beruhigend, sondern auch auf deine strapazierten Nerven. Ein starker Kamillentee vor dem Einschlafen glättet dein Nervenkostüm buchstäblich und hilft dir, besser einzuschlafen.

Eventuell möchtest du deinen Kamillentee mit folgenden Kräutern, Blüten und Wurzeln noch verbessern?

Melisse

Die Melisse wird gegen Unruhe und Einschlafstörungen angewendet. Die wirksamen Inhaltstoffe sind besonders die darin enthaltenen ätherischen Öle. Du kannst die leckeren Blätter zum Würzen von Salaten, Smoothies, Shakes oder Gemüse nutzen oder dir einen starken Tee aus getrockneten Melissenblättern zubereiten.

Lavendel

Bei uns ist Lavendel nur in Ziergärten heimisch. Möchtest du Lavendel nutzen, damit er dir beim Schlafen hilft, solltest du darauf achten, dass es sich dabei um den echten Lavendel und nicht um eine Zierform handelt!

Studien haben bewiesen, dass Stoffe, die in ätherischen Öl des Lavendels enthalten sind, die Ausschüttung gewisser Stress- und Angsthormone drosseln.

Somit wirkt Lavendel mit Sicherheit gegen Nervosität, beruhigt angstgeplagte Nerven und fördert das Einschlafen. Du kannst reines, ätherisches Lavendelöl auf einem Stück Würfelzucker einnehmen oder dir aus den getrockneten Blüten (Apotheke) einen Tee kochen.

Baldrian

Baldrian ist ein klassisches pflanzliches Mittel, das beruhigend wirkt. Dazu wird die Wurzel verwendet, die du pur in der Apotheke kaufen kannst.

Baldrian schmeckt leider etwas bitter, weswegen er gerne mit anderen Kräutern kombiniert wird, zum Beispiel Hopfen, Lavendel und Melisse.

Frau konsumiert schlaffördernde Lebensmittel und schläft wunderbarÜbrigens…

Unser Körper produziert das Schlafhormon Melatonin, das uns gut schlafen lässt, damit wir erholt aufwachen.

Dieses Schlafhormon ist aber empfindlich, es zerfällt bei Licht. Je dunkler also dein Schlafzimmer ist, desto mehr Melatonin kann gebildet werden, desto tiefer und erholsamer dein Schlaf.

Sorge also dafür, dass du dein Schlafzimmer mit lichtdichten Gardinen oder Rollos oder Rollläden absolut abdunkelst und halte dich vor dem Schlafengehen vor grellen Lichtquellen fern.

Auch wenn du nachts ins Bad musst, solltest du versuchen, mit so wenig Licht wie möglich auszukommen. … Schaltest du Licht an, zerstörst du das Schlafhormon in deinem Körper und der Schlaf nach deinem Toilettengang hat nicht mehr dieselbe Qualität wie davor.

Also: Sojajoghurt mit Nüssen und Honig löffeln, einen warmen Kräutertee dazu trinken und dann Licht aus, lichtdichtes Rollo runter und Augen zu! Gute Nacht!

Kategorien: Gute Gewohnheiten Tags:
Auch interessant