Sardinen: 3 wichtige gesundheitsfördernde Eigenschaften

21 September, 2020
Sardinen gehören zur Familie der Heringe. Sie enthalten wichtige Nährstoffe, die deine Gesundheit fördern. Erfahre heute mehr über dieses Thema.

Fisch ist bekanntlich sehr gesund, denn er liefert Nährstoffe, die für die Bildung der Körpergewebe und verschiedenste physiologische Reaktionen des Organismus sehr wichtig sind. Wir präsentieren dir deshalb heute die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Sardinen, die du vielseitig zubereiten kannst, um davon zu profitieren.

Die Sardine ist ein Fettfisch aus der Familie der Heringe. Diese Fische zeichnen sich durch einen hohen Fettgehalt aus und liefern sehr gesunde Fettsäuren. Erfahre anschließend mehr darüber.

3 gesundheitsfördernde Eigenschaften von Sardinen

Sardinen sind sehr zu empfehlen, denn sie können schmackhaft zubereitet werden und sind außerdem sehr gesund. Sie sind in der mediterranen Diät und der atlantischen Diät sehr beliebt und wie bekannt, sind beide Ernährungsformen sehr gesund. Erfahre heute, warum auch du Sardinen in deinen Ernährungsplan einbauen solltest.

1. Sardinen für gesunde Muskeln

Die schmackhaften Sardinen liefern biologisch hochwertiges Protein. Das bedeutet, dass sie alle essentiellen Aminosäuren enthalten und sehr gut verdaulich sind. 

Aus einer in der Zeitschrift Nutrition Research veröffentlichten Studie geht hervor, dass Proteine grundlegend sind, um das Fortschreiten von Krankheiten wie Muskelatrophie zu bremsen. Erwachsenen mit einem sitzenden Lebensstil empfehlen sich mindestens 1,2 g pro kg Körpergewicht. Damit kannst du das Risiko reduzieren, mageres Gewebe zu verlieren, was mit einem besseren gesundheitlichen Zustand assoziiert wird.

Sardinen
Sardinen sind Fettfische mit einem hohen Anteil an biologisch hochwertigen Proteinen.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Wissenswertes über Omega-n-Fettsäuren

2. Sardinen für gesunde Knochen

Ab der Menopause leiden viele Frauen an Knochenproblemen wie Osteoporose. Diese Krankheit geht mit einem progressiven Verlust der Knochendichte einher, was die Gefahr für Knochenbrüche erhöht und die Lebensqualität einschränkt.

Zur Vorsorge ist die ausreichende Versorgung mit Kalzium grundlegend. Und Sardinen liefern große Mengen dieses Mirkonährstoffes. In einer in der Zeitschrift Maturitas veröffentlichten Studie ist zu lesen, dass der regelmäßige Konsum von Kalzium die Wahrscheinlichkeit für Osteoporose bei erwachsenen Frauen reduziert.

Es empfiehlt sich aus diesem Grund, Sardinen regelmäßig in die Ernährung einzubauen. Sie enthalten winzige Gräten, die in der Regel verspeist werden und besonders viel Kalzium enthalten. Sei jedoch vorsichtig und entferne alle sichtbaren Gräten, um Erstickungsgefahr zu vermeiden.

Auch dieser Artikel könnte dich interessieren: Postmenopausale Osteoporose: wichtige Maßnahmen

3. Bessere kardiovaskuläre Gesundheit

Wir haben bereits erwähnt, dass Sardinen wichtige ungesättigte Fettsäuren enthalten. Wissenschaftler konnten nachweisen, dass ein enger Zusammenhang zwischen diesen Lipiden und einem reduzierten Risiko für Herz-Gefäß-Krankheiten besteht. Dies ist also auch ein Grund dafür, warum Fettfisch mindestens zweimal in der Woche auf dem Speiseplan stehen sollte.

Gesunde Fette werden außerdem mit einer Reduzierung des Blutdrucks assoziiert, was für viele Patienten ebenfalls sehr wichtig ist. Auch Menschen, die anfällig für Gefäßkrankheiten sind, profitieren davon.

Des Weiteren haben Sardinen gegenüber anderen Fettfischen einen sehr wichtigen Vorteil: Da sie kleiner sind, enthalten sie kaum Schwermetalle. Es gibt also keinen Grund dafür, sie nicht regelmäßig in den Speiseplan einzubauen. Auch empfindliche Menschen und schwangere Frauen müssen nicht darauf verzichten.

Sardinen
Sardinen enthalten nur sehr wenige Schwermetalle, deshalb können auch schwangere Frauen davon profitieren.

Fettfisch sollte in deinem Ernährungsplan nicht fehlen!

Wie du siehst, haben Sardinen viele Vorteile, die du ganz einfach nutzen kannst. Baue sie regelmäßig in deinen Speiseplan ein, denn da sie klein sind haben sie nur sehr wenige Schwermetalle.

Wenn du an kardiovaskulären Problemen leidest oder Knochenbeschwerden hast, handelt es sich um eine ausgezeichnete Ergänzung. Außerdem sind Sardinen für Sportler wichtig, um ihre Knochenmasse zu erhalten.

Vergiss nicht, dass die Zubereitung ebenfalls wichtig ist. Vermeide frittierte Sardinen und hohe Temperaturen bei der Zubereitung, denn die Fettsäuren können sich dadurch in Transfette umwandeln, die der Gesundheit schaden.

Am besten bereitest du den Fisch im Ofen zu oder brätst ihn kurz mit ein wenig Olivenöl beidseitig in der Pfanne an. Du kannst natürlich auch Sardinen in Konserven verspeisen. Lass es dir schmecken!

  • Naseeb MA., Volpe SL., Protein and exercise in the prevention of sarcopenia and aging. Nutr Res, 2017. 40: 1-20.
  • Jeromson S., Gallagher IJ., Galloway SDR., Hamilton DL., Omega 3 fatty acids and skeletal muscle health. Mar Drugs, 2015. 13 (11): 6977-7004.
  • Cano A., Chedraui P., Goulis DG., Lopes P., et al., Calcium in the prevention of postmenopausal osteoporosis: EMAS clinical guide. Maturitas, 2018. 107: 7-12.
  • Bernadot, Dan. Nutrición para deportistas de alto nivel. Editorial HISPANO EUROPEA, 2016.
  • Hernández Triana, Manuel. “Recomendaciones nutricionales para adultos con sobrepeso corporal.” Revista Cubana de Investigaciones Biomédicas 27.2 (2008): 0-0.
  • Raimann, Ximena, et al. “Mercurio en pescados y su importancia en la salud.” Revista médica de Chile 142.9 (2014): 1174-1180.
  • Abdelhamid AS., Brown TJ., Brainard JS., Biswas P., et al., Omega 3 fatty acids for the primary and secondary prevention of cardiovascular disease. Cochrane Database Syst Rev, 2018.