Rezept für Krapfen oder Berliner

· 3 Juni, 2019
Krapfen haben je nach Region auch andere Namen. Das Fettgebäck wird gerne zu Silvester oder auch im Karneval oder Fasching gegessen.

Sicherlich hast du bisher Krapfen in der Bäckerei gekauft. Oder im Supermarkt. Das wirst du bestimmt lange nicht mehr tun, wenn du das leckere Fettgebäck einmal selbst hergestellt hast. Du wirst ganz sicher auf den Geschmack kommen…

Heißt es Krapfen oder Berliner?

In manchen Regionen heißen sie Krapfen, in anderen Berliner. Doch die Krapfen haben je nach Region noch so viele verschiedene Namen, dass wir nicht alle verwenden können und daher in diesem Artikel von „Krapfen“ sprechen, wenn wir folgendes Fettgebäck meinen:

  • Berliner
  • Pfannkuchen
  • Berliner Pfannkuchen
  • Faschingskrapfen
  • Kräppel / Kreppel / Krebbel
  • Berliner Ballen
  • Fasnachtsküchle
  • Siedebollen

Es handelt sich dabei immer um ein Gebäck aus Hefeteig, welches in heißem Fett ausgebacken wird. Je nach Variante sind die Krapfen gefüllt und / oder mit Zucker oder Puderzucker bestreut oder mit Zuckerguss verfeinert.

Zubereitungsvarianten

Wenn du gefüllte Krapfen zubereiten möchtest, so gibt es zwei grundsätzliche Methoden der Füllung. Die klassische Methode ist jene, bei der die Füllung vor dem Ausbacken schon im Teig enthalten ist. Bei der modernen Variante wird die Füllung erst in den fertigen Krapfen hineingespritzt.

Für die zweite Variante brauchst du einen Spritzbeutel mit langer Tülle, um nach dem Backen die Füllung in das Gebäck zu füllen. Bei der klassischen Variante stichst du einfach zwei Teigkreise aus, setzt die Füllung in die Mitte und verklebst die beiden Teigkreise sorgfältig, indem du den Rand mit Eiklar bestreichst.

Marmelade ohne ZuckerFüllungsvarianten

Zu Fastnacht oder Silvester wird gerne bei einigen Krapfen Senf statt süßer Füllung verwendet. Auch Ketchup ist verbreitet. Grundsätzlich wird aber mit süßen Füllungen gearbeitet. Auch hier unterscheidet sich die Art der Füllung von Region zu Region, zum Beispiel:

Du kannst aber auch deine ganz eigenen Varianten ausprobieren oder die Füllung ganz weglassen. Stichst du in der Mitte ein Loch in den Teig, so erhältst du Donuts, welche in der Regel auch nichts anderes sind als Krapfen ohne Füllung.

Lecker!

Zuckerfreie Marmelade selber machen

Pflanzliche Öle für eine schlankmachende PflegelotionÖl oder Frittierfett?

Auch das kommt auf die Region oder das Land an. In Belgien wird mehr mit Öl frittiert, in Deutschland mit festem Frittierfett. Grundsätzlich ist Öl gesünder, jedoch darfst du nicht jedes Öl verwenden, da sich sonst bei der großen Hitze krebserregende Stoffe bilden.

Erdnussöl lässt sich gut erhitzen, sowie auch raffinierte Öle, zum Beispiel aus Sonnenblumenkernen. Auch manche Sorten „Bratöl“ eignen sich zum Frittieren. Bekommst du diese Ölsorten nicht, so verwende sicherheitshalber festes Frittierfett.

Gesünder als Krapfen:

Haferkekse ohne Zucker und Fett

KrapfenRezept für Krapfen

Die Anzahl der Krapfen variiert je nach Größe der ausgeschnittenen Teigkreise. Dieses Rezept macht eine ganze Familie satt. Du brauchst:

  • 1/2kg Mehl
  • 200ml Milch
  • 5 Eier
  • 1 Würfel Hefe oder 1 Pack trockene Hefe
  • 60g Butter
  • 1 Prise Salz
  • Marmelade oder andere Füllung nach Wahl

Erwärme die Milch und löse darin die Hefe auf. Die Milch darf nicht zu heiß sein, handwarm reicht! Drücke in das Mehl eine Mulde und fülle die Hefemilch hinein. Lasse die Hefemilch dort mindestens 10 Minuten abgedeckt (Handtuch) gehen. In der Zwischenzeit trenne die Eier.

Knete dann nach und nach die Eigelbe, Salz, Butter und Hefemilch unter das Mehl, sodass ein geschmeidiger Teig entsteht. Lasse den Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen. Hat sich das Volumen verdoppelt, kannst du weitermachen.

Rolle den Teig dann aus, sodass er mindestens 1 cm dick ist. Tauche dann ein Glas in etwas Mehl und stich damit Kreise aus. Lege eine Hälfte der Teigkreise beiseite und setzte in die Mitte der anderen Hälfte der Kreise die Füllung, zum Beispiel einen Klecks Marmelade.

Bestreiche die ungefüllte Hälfte der Teigkreise mit dem Eiweiß und setze die Krapfen zusammen, indem du je eine Hälfte mit und eine ohne Füllung gut zusammendrückst. Frittiere die Krapfen bei etwa 180°C heißem Fett von jeder Seite schwimmend aus, bis sie den für dich gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben. Guten Appetit!

  • Healthline.com Canola Oil: Good or Bad? [Online] Available at: www.healthline.com/nutrition/canola-oil-good-or-bad
  • Eresmama.com Recetas de helados caseros [Online] Available at: eresmama.com/recetas-de-helados-caseros/