Pfefferminztee gegen Kopf- und Magenschmerzen

30 April, 2016
Sowohl Pfefferminztee, als auch Pfefferminzöl können Kopfschmerzen und allgemeines Unwohlsein lindern. Pfefferminztee fördert die Verdauung und reduziert Magenschmerzen.

Ein lauwarmer Pfefferminztee kann ein vortreffliches Heilmittel bei Kopfschmerzen oder Magenbeschwerden sein. Dieses Heilkraut ist vorzüglich für einen gesunden Magen-Darm-Trakt und hilft auch bei anderen alltäglichen Beschwerden.

Es gibt viele Minzsorten, wobei die Pfefferminze (Mentha x piperita) am beliebtesten und am wirksamsten ist. Deshalb ist sie auch in fast jedem Lebensmittelgeschäft oder Reformhaus erhältlich.

Entdecke die Vorzüge dieser wunderbaren Heilpflanze und genieße zum Wohl deiner Gesundheit öfters einen Pfefferminztee.

Die Pfefferminze hat zahlreiche therapeutische Eigenschaften

Die Pfefferminze wird schon seit der Antike in der Naturheilkunde für die Gesundheit von Körper und Geist verwendet. Ihr Aroma sorgt für gute Stimmung, die enthaltenen ätherischen Öle wirken entspannend bzw. stimulierend.

Anschließend erfährst du Wissenswertes über diese vielseitige Heilpflanze:

Frau mit Kopfschmerzen möchte einen Pfefferminztee

Pfefferminze für den Magen-Darm-Trakt

  • Pfefferminzöl ist bei Reizdarm eine effektive und sichere Behandlungsmethode (dies wurde in der Zeitschrift Medical News Today bestätigt).
  • Dieses Kraut kann als Tee oder als Kapseln, die in Apotheken erhältlich sind, eingenommen werden.
  • Die Pfefferminze verbessert die Verdauung, denn damit wird die Bildung von Gallenflüssigkeit stimuliert, sodass Nahrungsmittel im Darm besser synthetisiert und aufgenommen werden können.
  • Die enthaltenen Wirkstoffe lindern Magen- und Darmbeschwerden und wirken gegen Blähungen.
  • Pfefferminzblätter oder ein paar Tropfen Pfefferminzöl können in verschiedenen Getränken als Zuckerersatz dienen. Du kannst dies sogar mit Kaffee ausprobieren!

Lesetipp: Wie man Rosmarin, Petersilie und Pfefferminze daheim anbaut

Pfefferminze gegen Kopfschmerzen

Der Pfefferminztee wirkt gefäßerweiternd und hilft deshalb, Spannungskopfschmerzen, die beispielsweise bei Müdigkeit auftreten, zu bekämpfen. Bei Migräne ist der Tee nicht ganz so wirksam, deshalb bevorzugen viele Pfefferminzöl.

  • Du kannst bei Migräne 2 Tropfen Öl auf die Schläfen auftragen und diese kreisförmig einmassieren. Die Durchblutung verlangsamt sich und eine Besserung tritt sofort ein.
  • Wenn deine Kopfschmerzen von Brechreiz und Schwindelgefühl begleitet werden, dann bereite dir einen lauwarmen Pfefferminztee zu, um die Beschwerden zu lindern.

Pfefferminze für die Atemwege

  • Die Pfefferminze ist reich an Ascorbinsäure, eine Substanz, die schleimlösend wirkt.
  • Das in dieser Pflanze enthaltene Menthol wirkt abschwellend auf die Atemwege und bei Fieber ist es in der Lage, die Körpertemperatur zu regeln.
  • Die Blätter der Pfefferminze beinhalten Substanzen, die unangenehmen Husten kontrollieren, weshalb sie für viele Arzneimittel genutzt werden.

Lesevorschlag: Leichte Limonade aus Gurke, Ingwer und Minze

Wie wird Pfefferminztee gegen Kopf- und Magenschmerzen zubereitet?

Pfefferminztee gegen Kopfschmerzen

Zutaten

  • 1 EL Pfefferminze
  • 200 ml Wasser
  • 1 TL Honig (naturbelassen)

Zubereitung

  • Verwende bestmöglichst eine Teekanne aus Ton, da Metallkannen beim Zubereiten die Eigenschaften der Kräuter vermindern könnten.
  • Die Pfefferminzblätter gründlich waschen. Das Wasser zum Kochen bringen und die Blätter hinzugeben, damit sie ihre ätherischen Öle allmählich entfalten können.

  Bei kleiner Hitze etwas köcheln lassen.

  • Mindestens 20 Minuten auf dem Herd stehen lassen. Danach weitere 10 Minuten ziehen lassen. Filtern und mit etwas Honig süßen. Den Tee lauwarm trinken.

Lesevorschlag: Wirksame Heilmittel gegen Kopfschmerzen

Gegenanzeigen

  • Kinder unter 2 Jahren, Schwangere oder Frauen während der Stillzeit sollten die Einnahme von Menthol vermeiden.
  • Wenn du Magengeschwüre oder Gallenablagerungen hast, solltest du den Konsum von Pfefferminze vermeiden, da damit die Gallenproduktion stimuliert wird.

Massagen mit Pfefferminze bei Kopfschmerzen

Um bei Kopfschmerzen oder Erschöpfung alle positiven Eigenschaften dieses Heilkrauts zu nutzen, lohnt es sich immer Pfefferminzöl im Haus zu haben.

  • Verwende hierfür ein feuchtes Baumwolltuch, das du einige Minuten im Kühlschrank gekühlt hast. Einige Tropfen Öl auf die Schläfen und Stirn auftragen und mit dem kühlen Tuch eine leichte Massage durchführen.

Diese Behandlung dient zur Entspannung und hilft, die Beschwerden zu lindern. Probiere es selbst aus!

Auch interessant