Nutze ätherisches Minzöl als Naturheilmittel

31 März, 2019
Minzöl riecht und schmeckt lecker – und kann auch als Naturheilmittel wirksam eingesetzt werden. Erfahre, wie es wirkt und wozu es angewendet wird.

Minzöl kennt jeder, zum Beispiel als „Japanisches Minzöl“ aus der Apotheke. Doch kaum jemand nutzt die Kraft dieses Naturheilmittels tatsächlich. Vielleicht steckst du dir nach dem Lesen dieses Atikels doch eine kleine Flasche Minzöl in die Handtasche, um das Naturheilmittel schnell zur Hans zu haben?

Bitte nur ätherisches Minzöl verwenden!

Die sicherste Variante, um das richtige Minzöl zu kaufen, ist, in eine Apotheke zu gehen und dich dort zu versorgen. Auch in Reformhäusern, Drogeriemärkten, Naturkostläden und Biosupermärkten bekommst du Minzöl, welches du als Naturheilmittel einsetzen kannst. Kaufe bitte nirgendwo anders!

Billige Öle, die „Minzöl“ genannt werden, enthalten manchmal kein reines Minzöl, sondern sind nur mit Minze aromatisiert, im schlimmsten Fall werden solche Öle sogar mit synthetischem Minzaroma und nicht mit natürlicher Minze „verfeinert“.

Das Minzöl sollte reines, ätherisches Minzöl sein oder für medizinische Zwecke aufgearbeitetes Minzöl. Andere Öle wirken nicht.

Minze für MinzölBestandteile des Öls

Menthol als Hauptwirkstoff der Minze ist ein natürlicher Alkohol, welcher nicht nur in Minze, sondern auch anderen Pflanzen und deren ätherischen Ölen vorkommt, zum Beispiel in Majoran, Rosmarin, Basilikum, Salbei und einigen anderen mehr.

Menthol wirkt desinfizierend und kühlend, weswegen es in der Kosmetik und Naturheilkunde vielfach eingesetzt wird. Eine Zahnpasta ohne erfrischenden Mentholgeschmack wäre fast undenkbar!

Der kühlende Effekt ist auch der Wirkmechanismus, mit dem Minzöle in der Naturheilkunde angewendet werden. So können Kopfschmerzen gelindert, die Nasenatmung befreit oder Halsschmerzen geheilt werden. Auch bei Verdauungsbeschwerden hilft Minzöl.

MinzölMinzöl gegen Halsschmerzen

Wenn du Halsschmerzen hast, kann dir das Menthol im Minzöl Abhilfe schaffen. Es kühlt, nimmt den Schmerz, löst den Schleim und befreit die Atmung.

Es gibt dazu zwei Andwendungsarten: gurgeln und lutschen. Zum Gurgeln stelle eine Lösung aus dem ätherischen Öl der Minze und handwarmem Wasser her und gurgele damit mindestens 3x täglich.

Ist Gurgeln für dich keine Lösung, weil du unterwegs bist, kannst du auch einfach ein paar Tropfen ätherisches Minzöl auf ein Stück Würfelzucker träufeln und dieses in deinem Mund langsam auf der Zunge zergehen lassen.

Hast du keinen Würfelzucker parat, tut es auch ein einzelner Tropfen des Öls auf der Zunge. Bitte nicht mehr, denn konzentriert wirken ätherische Öle grundsätzlich reizend auf Haut und Schleimhäute!

Mehr dazu:

Mit Minze gegen Halsbeschwerden

Minzöl gegen Husten

Bei Husten wirkt das Menthol des ätherischen Öls der Minze schleimlösend. Festsitzender Husten löst sich und du kannst den Schleim von den Bronchien abhusten. Um das ätherische Öl zu deinen Bronchien vordringen zu lassen, musst du inhalieren.

Gieße dazu kochendes Wasser in eine weite Schüssel und gib ein paar Tropfen des ätherischen Öls hinein. Schließe die Augen und hänge ein Handtuch über deinen Kopf und die Schüssel. Atme tief durch den Mund ein, um das Menthol in die fein verzweigten Bronchien gelangen zu lassen.

Diese Methode wirkt auch gut zur Befreiung der Atmung, um die Nasen- und Nebenhöhlen von Schleim zu befreien. Dazu musst du nur tief durch die Nase einatmen. Papiertaschentücher bereitlegen, du wirst viele davon brauchen!

MinzteeMinzöl gegen Verdauungsbeschwerden

Das Menthol der Pfefferminze entkrampft die Muskulatur des Verdauungsapparates, sodass sie wieder normal arbeiten kann. Statt sie völlig zu entspannen, hilft Menthol nur, sie zu entkrampfen, ohne ihnen die für ihre Arbeit wichtige Spannung zu nehmen.

Dies wirkt auf alle Muskeln des Verdauungstraktes gleichermaßen, also auch auf die Darmmuskulatur.

Wichtig ist, das Menthol möglichst frisch und konzentriert einzunehmen. Hier helfen einige Tropfen konzentriertes ätherisches Minzöl. Direkt in etwas Wasser auflöst oder auf die Zunge oder einen Zuckerwürfel geträufelt, gelangt es schnell in deinen Verdauungstrakt, um zu helfen.

Nicht nur gesund, auch Lecker!

So lecker: Ingwer mit Minze!

Einreibungen mit Minzöl

Ätherisches Öl der Minze wirkt auch als Einreibung, zum Beispiel an den Schläfen gegen Kopfschmerzen, auf der Brust oder dem Dekolletee bei Erkältungsbeschwerden oder als Bestandteil von „Franzbranntwein“, um müde Muskeln zu erfrischen und schwere Beine zu beleben.

Es lohnt sich also immer, eine kleine Flasche dieses Öls dabei zu haben!

  • Buitrago, F. (2009). La fibra, los espasmolíticos y el aceite de menta son tratamientos efectivos en el síndrome de intestino irritable. FMC Formacion Medica Continuada En Atencion Primaria. https://doi.org/10.1016/S1134-2072(09)71976-0
  • López Luengo, M. (2004). Los aceites esenciales. OFFARM. https://doi.org/10.1117/12.2179560
  • Briggs, P., Haerylack, H., & Mooney, R. (2017). Aceite de menta inhalado para las náuseas postoperatorias en pacientes sometidos a cirugía cardíaca. Nursing (Ed. Española). https://doiKaragözlü,
  • N., Ergönül, B., & Özcan, D. (2011). Determination of antimicrobial effect of mint and basil essential oils on survival of E. coli O157:H7 and S. typhimurium in fresh-cut lettuce and purslane. Food Control. https://doi.org/10.1016/j.foodcont.2011.04.025.org/10.1016/j.nursi.2017.06.012