Natürliche Heilmittel für das Karpaltunnelsyndrom

· 17 Dezember, 2014
Es ist wichtig, die Schlafstellung zu kontrollieren, damit die Durchblutung nicht gestört wird. Du kannst auch entspannende Übungen durchführen.

Sich immer wiederholende Bewegungen mit dem Handgelenk können mit der Zeit ein Karpaltunnelsyndrom verursachen. Dazu kommt es insbesondere häufig durch langes Arbeiten mit der Computermaus.

Typische Beschwerden sind Schmerzen, Schwächegefühl in Händen und Fingern, Taubheitsgefühl und Kribbeln in Händen und dem Handgelenk.

Erfahre heute, welche natürlichen Mittel helfen können, um das Karpaltunnelsystem in den Griff zu bekommen. 

Was ist das Karpaltunnelsyndrom?

Durch konstanten Druck auf den Nervus medianus im Bereich der Handwurzel entstehen oft sehr intensive Schmerzen. Dieser Nerv steuert die Bewegung der Finger und des Daumens.

Der Nervus medianus verläuft durch das Karpaltunnel in Handgelenk. Druck und Entzündungen können sehr schmerzhaft verlaufen. Nicht nur Computerarbeit, auch wiederholte Bewegungen beim Spielen eines Musikinstruments, stets gleiche Handgriffe bei der Arbeit oder im Sport können dazu führen.

Diese Aktivitäten können auch für eine Sehnenscheidenentzündung oder Bursitis verantwortlich sein. 

Karpaltunnelsyndrom nach Operation

Das Karpaltunnelsyndrom tritt in den meisten Fällen bei Personen zwischen 30 und 60 Jahren auf –  bei Männern häufiger als bei Frauen.

Weitere Faktoren, die diese Krankheit auslösen können, sind:

  • Alkoholismus
  • Handgelenkarthritis
  • Knochenbrüche
  • Zyste oder Tumor am Handgelenk
  • Infektionen
  • Fettleibigkeit
  • Flüssigkeitsretention (Schwangerschaft oder Menopause)
  • Rheumatoide Arthritis

Tunnel 3

Die häufigsten Symptome beim Karpaltunnelsyndrom sind:

  • Taubheit oder Kribbeln im Daumen einer Hand oder beider Hände (je nach Aktivität), auch in den Zeige- und Mittelfingern
  • Häufige nächtliche Taubheit
  • Schmerzen von der Hand bis zum Ellenbogen
  • Probleme in der Feinmotorik
  • Kraftlosigkeit in den Händen
  • Hitzegefühl in den Fingern oder der Handfläche

Auch wenn wir in diesem Artikel verschiedene Hausmittel vorstellen, die sehr wirksam sein können, ist auf jeden Fall ein Arztbesuch notwendig!

Nach der Diagnose können Patient und Arzt entscheiden, welche Behandlung am besten ist. In manchen Fällen ist eine Operation erforderlich.

Hausmittel gegen das Karpaltunnelsyndrom

  • Täglich zwei bis vier Wochen lang einen Esslöffel Leinsamenöl einnehmen. Die darin enthaltenen Fettsäuren lindern Entzündungen.
  • Nahrungsmittel mit viel Vitamin B6 konsumieren (z.B. Kartoffeln, Bananen, brauner Reis, Hühnerbrust oder Gemüse).

Tunnel 4

  • Einen Eisbeutel auf das Handgelenk oder die Hand auflegen, um die Entzündung zu lindern. Warme Unterlagen oder Handtücher vermeiden, diese können den Zustand verschlimmern.
  • Ein Baumwolltuch mit etwas Arnikatinktur auflegen.
  • Zwei Esslöffel Ingwerpulver mit heißem Wasser verrühren und den Tee abkühlen lassen. Täglich zwei Tassen davon trinken, da dieses Getränk stark entzündungshemmend wirkt.
  • Drei Esslöffel Bockshornkleemehl mit genügend Wasser 15 Minuten lang aufkochen, um eine Paste herzustellen. Nach dem Abkühlen auf den Schmerzbereich auftragen.

3 Getränke gegen das Karpaltunnelsyndrom

1. Rezept

Zutaten:

  • 1 Grapefruit
  • 1 Orange
  • eine Ananasscheibe

Grapefruit und Orange pressen und dann im Standmixer mit der Ananasscheibe gut verarbeiten.

Trinke diesen Saft vorsorgend jeden dritten Tag auf nüchternen Magen. Bei Schmerzen kannst du auch täglich davon profitieren.

Tunnel 5

Auch interessant: Rezepte für Orangenkuchen

2. Rezept

Zutaten:

Alles mit etwas Wasser im Standmixer gut verarbeiten. Trinke davon jeden Tag ein Glas.

3. Rezept

Zutaten:

  • 1 Ananasscheibe
  • 1/2 Apfel
  • 1 kleine Scheibe Ingwer

Alles im Standmixer zu einem homogenen Mixgetränk verarbieten. Trinke davon täglich ein Glas, am besten vor dem Frühstück auf nüchternen Magen.

Weitere Empfehlungen

  • Achte insbesondere bei der Arbeit mit der Maus auf die korrekte Haltung der Hände.
  • Vermeide Schraubbewegungen oder das Heben von Gegenständen mit den ersten drei Fingern. Falls diese Bewegungen notwendig sind, verwende die ganze Hand.
  • Mache jede Stunde ein paar Minuten Pause. Stehe auf und bewege dich kurz.

Arbeit am Computer kann zu Karpaltunnelsyndrom führen

  • Ein gesundes Leben führen: Achte auf ausreichend Schlaf und Bewegung, verzichte auf Tabak, iss viel Obst und Gemüse und trinke ausreichend Wasser. Verzichte so gut wie möglich auf ungesundes Fett und Zucker.
  • Auf die Schlafposition achten: Nachts empfiehlt es sich, die Arme nah am Körper zu lassen und die Handgelenke in gerader Haltung zu positionieren, da zu viel Druck ausgeübt wird, wenn sich diese unter dem Körper befinden.
  • Entsprechende Übungen durchführen: Diese fördern die Durchblutung und reduzieren den Druck.
    • Kreise deine Handgelenke in beide Richtungen.
    • Dehne den Daumen mit der gegenüberliegenden Hand.
    • Öffne und schließe die Hand.
    • Lege den Arm auf einen Tisch und halte ein leichtes Gewicht in der Hand, um das Handgelenk zu trainieren.
  • Ergonomische Geräte verwenden: Verwende eine Tastatur, bei der die Handgelenke richtig liegen. Versuche es mit einer vertikalen Maus und achte auch darauf, dass deine Ellenbogen bequem liegen.

Tunnel 7

Entdecke auch: Tipps gegen Entzündungen

Bilder mit freundlicher Genehmigung von handarmoc, Birdies100, Elise Hui, Viktor Rosenfeld, Martin Terber, Dmitry Dzhus.

  • Weitere Informationen auf: http://www.nlm.nih.gov/medlineplus/spanish/ency/article/000433.htm
  • Bekkelund, S. I., & Pierre-Jerome, C. (2001). Karpaltunnelsyndrom. Tidsskrift for Den Norske Laegeforening. https://doi.org/10.1055/s-2004-828268
  • Hoehne-Hückstädt, U., Schedlbauer, G., Hartmann, B., Sander, M., Spallek, M., & Zagrodnik, F. (2014). Das Karpaltunnelsyndrom als Berufskrankheit. Zentralblatt Für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz Und Ergonomie. https://doi.org/10.1007/s40664-013-0019-8
  • Assmus, H., & Hashemi, B. (2001). Das karpaltunnelsyndrom. Operative behandlung in der schwangerschaft. Gynakologe. https://doi.org/10.1007/s001290050698