Nahrungsmittel, die gutes Cholesterin erhöhen

· 8 Januar, 2016
HDL, das auch als gutes Cholesterin bezeichnet wird, säubert die Arterienwände und sollte deshalb immer in ausreichenden Mengen vorhanden sein. Es gibt Nahrungsmittel, die dazu beitragen können.

In diesem Beitrag geht es um Nahrungsmittel und Ernährungsweisen, die gutes Cholesterin erhöhen können.

Immer wieder hören wir von „schlechtem“ und „gutem“ Cholesterin. Ausschlaggebend ist dabei jedoch, ein ausgeglichenes Verhältnis dieser beiden Typen zu erhalten.

Warum ist „gutes“ Cholesterin wichtig?

Das HDL-Cholesterin, das auch als „gutes“ Cholesterin bezeichnet wird, zieht Fettpartikel an, die sich an den Arterienwänden festhaften, und verhindert so atherosklerotische Ablagerungen.

Diese können verschiedene Krankheiten (beispielsweise Durchblutungsstörungen oder Arteriosklerose) auslösen.

Der erhöhte Cholesterinspiegel wird auch als „stille Krankheit“ bezeichnet, da die Symptome meist erst dann zu spüren sind, wenn die Arterien bereits verengt oder verstopft sind.

Deshalb ist es sehr wichtig, die Cholesterinwerte regelmäßig zu überprüfen und Risiken zu kennen.

Die empfohlenen HDL-Werte bei einem Erwachsenen betragen zwischen 40 und 60 mg/dl. Höhere Werte sind gesund und bedeuten deshalb keine Gefahr für die Gesundheit.

Dadurch kann Herz-Gefäß-Krankheiten vorgebeugt werden, das Herz wird geschützt und die Ablagerung von Fetten verhindert.

Lesetipp: Steckt in Fetten und Ölen grundsätzlich der Teufel?

Nahrungsmittel, die gutes Cholesterin erhöhen

Warum ist gutes Cholesterin wichtig

Nicht nur das schlechte LDL-Cholesterin wird durch die Ernährung erhöht, sondern auch die HDL-Werte können damit verbessert werden. Um dies zu erreichen, musst du einfach die empfohlenen Nahrungsmittel regelmäßig zu dir nehmen.

Omega 3 und 6 Fettsäuren

Diese Fettsäuren schützen die Gesundheit des Herzens. Die Leber kann damit sogenannte Prostaglandine erzeugen, die entzündungshemmend und antithrombotisch sowie gefäßerweiternd wirken.

Das heißt, dass damit die Durchblutung verbessert wird und man gutes Cholesterin erhöhen kann.

In welchen Nahrungsmitteln sind diese Fettsäuren zu finden?

  • Nüsse
  • Leinsamen
  • Quinoa
  • Chiasamen
  • Linsen
  • Kichererbsen
  • Bohnen
  • Avocado
  • Brokkoli
  • Kohl
  • Fettfisch (Makrele, Sardine, Lachs, Thunfisch…)

 

Omega 3 kann gutes Cholesterin erhöhen

Um die Vorteile der Omega 3 und 6 Fettsäuren zu nutzen, solltest du dich an folgende Empfehlungen halten:

  • Wir raten dir, immer qualitativ hochwertige Pflanzenfette (aus erster Kaltpressung) zu verwenden.
  • Samen und Öle werden am besten roh verspeist. Fisch und Gemüse empfiehlt sich gedämpft zuzubereiten (bei anderen Kocharten gehen viele Eigenschaften verloren).
  • Zweimal in der Woche sind Hülsenfrüchte zu empfehlen. Auch diese verzehrt man am besten gedämpft oder mit Olivenöl (vergiss nicht, die Hülsenfrüchte über Nacht in reichlich Wasser einzuweichen).
  • Samen kannst du außerdem auch in Joghurt, Suppen, Salaten, Kuchen oder Mixgetränken verwenden.
  • In Maßen kannst du ebenfalls fettarme Milchprodukte und Eier in deinen Ernährungsplan aufnehmen, die auch Omega 3 enthalten.

Antioxidantien

Einer der großen Vorteile dieser Nährstoffe ist, dass man damit das schlechte Cholesterin reduzieren und gutes Cholesterin erhöhen kann.

Vitamin C und Flavonoide wirken stark antioxidativ, auch Lycopen und Beta-Carotin. All diese Antioxidantien sind in verschiedenen Obstsorten zu finden. 

Außerdem liefern diese wertvolle Ballaststoffe, die helfen, Cholesterin aus dem Organismus auszuschwemmen.

Antioxidantien in Obst gegen schlechtes Cholesterin

Es empfiehlt sich, täglich 5 Portionen folgender Gemüse- und Obstsorten zu essen. Dadurch nimmst du wertvolle Antioxidantien auf:

  • Artischocken
  • Mangold
  • Auberginen
  • Zucchini
  • Kohl
  • Spargel
  • Spinat
  • Mandarinen
  • Mango
  • Pfirsich
  • Rübe
  • Orangen
  • Mispeln
  • Papaya
  • Paprika
  • Ananas
  • Radieschen
  • Karotten

Rezepte die helfen, das gute Cholesterin zu erhöhen

Wenn wir eine Liste von Nahrungsmitteln durchlesen, wissen wir nicht immer sofort, in welchen Rezepten diese am besten verwendet werden können.

Deshalb stellen wir dir anschließend zwei Rezepte vor, die helfen können, die HDL-Werte zu verbessern.

Wir möchten ebenfalls hervorheben, dass diese Gerichte köstlich schmecken!

Zucchini-Pfanne

Dieses Gericht kann schnell zubereitet werden und schmeckt außerdem auch köstlich. Desweiteren enthält es wichtige Nährstoffe und ist für die ganze Familie gesund!

Zutaten:

  • 2 Zucchini
  • 3 Zwiebel
  • 5 Knoblauchzehen
  • 50 g Mandeln
  • etwas Olivenöl
  • 1/2 Teelöffel Dill
  • Salz und Pfeffer nach Wunsch

Zubereitung:

  • Den Knoblauch zuerst schälen und in Scheiben schneiden. Danach die Zwiebel klein schneiden. Die gewaschenen Zucchini jetzt in Scheiben schneiden. Anschließend etwas Öl in die Pfanne geben und erhitzen. Darin wird der Knoblauch kurz geröstet, danach die Zwiebel dazugeben und mit etwas Salz würzen.
  • Danach die Zucchini, den Dill und den Pfeffer dazugeben. Alles umrühren und ein paar Minuten anbraten.
  • Die gehackten Mandeln dazugeben, alles gut verrühren und danach vom Herd nehmen.

Lesetipp: 7 Vorteile der Chiasamen

Nudelsalat mit Pesto

Leckerer Nudelsalat mit Pesto

Insbesondere dann, wenn du nicht lange in der Küche stehen möchtest, ist dieses Rezept zu empfehlen. Außerdem verbessert es auch die Cholesterinwerte!

Zutaten:

Für den Salat

  • 200 g Pasta
  • 100 g Mozzarella (am besten fettarm)
  • 1 Tomate
  • etwas Salz
  • etwas Öl

Für das Pesto

  • 1 Handvoll frischer Basilikum
  • Handvoll Minze
  • 1 Handvoll Trockenfrüchte (wir empfehlen Pinienkerne)
  • geriebener Parmesan nach Wunsch
  • Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  • Die Nudeln zuerst in leicht gesalztem, heißen Wasser kochen.
  • Für das Pesto gibst du Basilikum und Minze mit der Knoblauchzehe und etwas Öl in ein Gefäß. Danach alles verstoßen, bis du ein Püree erhältst. Dann den geriebenen Käse und die gehackten Pinienkerne sowie etwas Salz dazugeben. Alles zerstoßen oder mit dem Mixer oder Blender verarbeiten. Falls nötig, kannst du nachträglich noch etwas mehr Öl dazugeben.
  • Danach Tomate und den Mozzarella in Würfel schneiden.
  • Anschließend das Nudelwasser abgießen und die Nudeln mit dem Pesto, den Tomaten und dem Mozzarella servieren.