Nagelrillen: Was sind die Ursachen?

Rillen auf den Nägeln entstehen fast immer aus Gründen wie Alter oder falscher Ernährung. Es gibt aber auch andere Ursachen dafür. Lies weiter, um mehr zu erfahren!
Nagelrillen: Was sind die Ursachen?

Geschrieben von Edith Sánchez

Letzte Aktualisierung: 04. Dezember 2022

Nagelrillen verursachen keine Schwierigkeiten, abgesehen von dem subjektiven Unbehagen, das sie bei manchen Menschen hervorrufen können. An und für sich sollten sie kein Grund zur Sorge sein. Allerdings können sie in manchen Fällen auch ein Hinweis auf ein anderes Problem sein.

Einige schlechte Angewohnheiten und gesundheitliche Probleme können sich durch dieses Symptom manifestieren. Für sich allein genommen hat es keine volle diagnostische Aussagekraft, also halte nach anderen klinischen Anzeichen Ausschau. In manchen Fällen sind hormonelle Schwankungen und ein Mangel an bestimmten Nährstoffen die Ursache für Nagelrillen. Welche anderen Ursachen gibt es?

Nagelrillen

Die Nägel setzen sich aus etwa 150 Schichten zusammen, die alle aus Keratin bestehen. Einige überlagern sich mit anderen, aber manchmal lösen sie sich auch ab. Dadurch entstehen Nagelrillen, die in der Fachsprache “Striae” genannt werden.

Nagelrillen verlaufen häufig horizontal oder vertikal. Sie sehen aus wie kleine, mehr oder weniger tiefe Rillen. Sie können von Dellen oder kleinen Punkten begleitet sein, als hätte man mit einer Nadel ein Loch hineingestochen.

In manchen Fällen ist dies auf ein Gesundheitsproblem der Nägel zurückzuführen. Sie können aber auch auf Schwierigkeiten in anderen Körperteilen hinweisen.

Nagelrillen - Fingernägel
In den meisten Fällen stellen Nagelrillen kein ernsthaftes Problem dar. Eine Behandlung kann Abhilfe schaffen.

Warum entstehen Rillen auf den Nägeln?

Nagelrillen sind rillenförmige Läsionen. Sie entstehen durch einen Bruch in der Struktur des Nagels, genau wie Dehnungsstreifen auf der Haut ein Bruch im Hautgewebe sind. Wenn sie regelmäßig und nicht sehr tief sind, werden sie als irrelevant angesehen.

Vertikale Dehnungsstreifen

Wenn die Dehnungsstreifen senkrecht verlaufen, sind sie höchstwahrscheinlich auf die natürliche Alterung zurückzuführen. Sie können aber auch mit einem der folgenden Probleme verbunden sein:

  • Vitaminmangel, besonders die Vitamine A und B
  • Dehydrierung
  • Neigung zu trockener Haut
  • Nägelkauen
  • Exzessive Maniküre
  • Ständiger Kontakt mit aggressiven Chemikalien, wie sie in Reinigungsmitteln, Kosmetika oder Tabak enthalten sind
  • Chronischer Stress
  • Verwendung von Kunstnägeln mit aggressiven Klebern
  • Vererbung
  • Unzureichender Gebrauch von Scheren oder Nagelknipsern
  • Hellersche mediale kanalförmige Nageldystrophie. Sie wird durch wiederholte Schläge auf die Nägel verursacht. Infolgedessen bildet sich ein offener Kanal in der Mitte des Nagels.

Derartige Nagelrillen können auch mit ernsteren Gesundheitsproblemen wie Lichen planus oder rheumatoider Arthritis in Zusammenhang stehen, insbesondere wenn Schmerzen oder eine Farbveränderung auftreten. Außerdem können sie die Folge eines Traumas sein.

Horizontale Nagelrillen

Horizontale Nagelrillen, auch bekannt als “Beau-Linien”, sind fast immer auf eine vorübergehende Verlangsamung des Nagelwachstums zurückzuführen. Dies kann durch ein Trauma oder durch Krankheiten wie die unten genannten verursacht werden:

  • Periphere Gefäßerkrankung
  • Unkontrollierter Diabetes mellitus
  • Krankheiten, die mit hohem Fieber einhergehen, wie Masern, Lungenentzündung, Scharlach oder Mumps
  • Zinkmangel
  • Hypothyreose
  • Tumore im Nagelbettbereich

Das könnte dich ebenfalls interessieren: Was Nägel alles über die Gesundheit verraten

Wie man Nagelrillen behandelt

Wie so oft hängt die Behandlung von Nagelrillen von der Ursache der Rillen ab. Es ist eine Sache, die Dehnungsstreifen selbst zu behandeln, um das Aussehen des Nagels zu verbessern, und eine andere, die Ursache des Problems zu ermitteln und zu behandeln.

Wenn sie oberflächlich und regelmäßig sind, kann man im Allgemeinen einige einfache Maßnahmen ergreifen, um sie zu reparieren. Folgende sind besonders empfehlenswert:

  • Glättende Behandlung. Man poliert die Nägel, um sie zu glätten und die Rillen zu beseitigen. Dies ist nur ratsam, wenn die Nagelrillen nicht tief sind und der Nagel nicht sehr dünn ist.
  • Öle. Dazu kannst du warmes Oliven-, Mandel- oder Kokosnussöl verwenden. Es genügt, die Nägel einige Minuten lang in dieser Substanz zu tränken und sie dann zu massieren. Bei regelmäßiger Anwendung mildern sich die Nagelrillen oder verschwinden ganz.
  • Auffüllen der Rillen. Dazu verwendest du zuerst eine Anti-Nagelrillen-Grundierung. Wenn du darüber einen Lack aufträgst, erhältst du eine glatte Nageloberfläche.
  • Wasserlöslicher Nagellack mit Schachtelhalm. Dies ist ein spezielles Produkt, das Silizium und Schwefel enthält, die in den Nagel eindringen und ihn wiederherstellen. Außerdem stärkt dieser Lack den Nagel. Diese Behandlung dauert in der Regel nur zwei Wochen.

Wenn du Zweifel oder Bedenken bezüglich der Ursachen der Nagelrillen hast, solltest du einen Arzt oder Dermatologen aufsuchen, um deinen allgemeinen Gesundheitszustand überprüfen zu lassen.

Vorbeugung von Nagelrillen

Auch diesem Symptom kann vorgebeugt werden, und wie immer ist das die beste Option. Es reicht aus, sich einige gesunde Gewohnheiten anzueignen und regelmäßig bestimmte Pflegemaßnahmen durchzuführen. Die Empfehlungen lauten wie folgt:

  • Regelmäßiger Verzehr von Obst und Gemüse. Sie liefern die Vitamine A und B sowie Mineralstoffe wie Zink, Kalzium, Magnesium und andere, die gesunde Nägel fördern.
  • Häufiges Trinken von Wasser.
  • Eine Ernährung mit viel Eiweiß.
  • Schneide deine Nägel mit den richtigen Werkzeugen und auf die richtige Weise.
  • Verwende Pappfeilen.
  • Benutze Handschuhe, wenn du mit aggressiven Chemikalien arbeitest.
  • Befeuchte die Nägel mit Cremes oder Ölen.
  • Verwende nicht ständig semi-permanenten Nagellack.
  • Verwende ölige Nagellackentferner.
  • Vermeide Stöße.
  • Vermeide heißes Wasser auf den Nägeln.
Nagelrillen - Frau bei der Nagelpflege
Wenn du deine Nägel mit feuchtigkeitsspendenden Produkten und Maniküre pflegst, kannst du das Risiko von Nagelrillen reduzieren.

Das könnte dich auch interessieren: Warum habe ich weiße Flecken auf den Fingernägeln?

Abschließende Empfehlungen

Auch wenn du alle Empfehlungen beachtest, die wir gegeben haben, ist es in vielen Fällen nicht möglich, die Nagelrillen vollständig zu beseitigen. Wenn du sie jedoch regelmäßig in deinen Alltag einbaust, kannst du die Nagelrillen so weit reduzieren, dass sie fast unsichtbar werden.

Falls zusätzlich zu diesem Symptom Beschwerden auftreten, die Form seltsam wird, sich die Färbung verändert oder das Aussehen nicht normal ist, ist es auf jeden Fall richtig, einen Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen. Er/sie wird wissen, was im Einzelfall am besten zu tun ist.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
So wachsen brüchige Fingernägel gesund nach
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
So wachsen brüchige Fingernägel gesund nach

Brüchige Fingernägel haben verschiedene Ursachen. Stellst du diese ab, wachsen sie gesund und stark nach und splittern nicht mehr.



  • Cano, L. P. R. (2012). Queratina: la proteína protectora. MoleQla: revista de Ciencias de la Universidad Pablo de Olavide, (6), 10-13.
  • Martin, B. (2013). Histopatología de la uña. Actas Dermo-Sifiliográficas, 104(7), 564-578.
  • Cashman MW, Sloan SB. Nutrition and nail disease. Clin Dermatol. 2010 Jul-Aug;28(4):420-5. doi: 10.1016/j.clindermatol.2010.03.037. PMID: 20620759.
  • Madke B, Gadkari R, Nayak C. Median canaliform dystrophy of Heller. Indian Dermatol Online J. 2012;3(3):224-225. doi:10.4103/2229-5178.101832
  • Lorenzo, V. O. (2021). El lenguaje de las uñas. El farmacéutico: profesión y cultura, (598), 28-32.
  • Cantoresi F, Sorgi P, Arcese A, Bidoli A, Bruni F, Carnevale C, Calvieri S. Improvement of psoriatic onychodystrophy by a water-soluble nail lacquer. J Eur Acad Dermatol Venereol. 2009 Jul;23(7):832-4. doi: 10.1111/j.1468-3083.2009.03209.x. Epub 2009 Apr 8. PMID: 19470045.

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.