Nach dem Tod der Eltern ist nichts mehr wie es einmal war

1 Juni, 2016
Obwohl es dem natürlichen Lauf der Dinge entspricht, ist auf den Tod seiner Eltern niemand vorbereitet. Deshalb sollte man genügend Zeit darauf verwenden, sich dieser neuen Situation ohne Bitterkeit zu stellen.

Es entspricht dem natürlichen Lauf der Dinge, dass die Kinder ihre Eltern überleben. Aber nur weil es der Natur entspricht, kann man einen so empfindlichen Verlust wie den Tod seiner Eltern, die alles für einen getan haben, nicht einfach hinnehmen.

Bei Familienbanden der bedeutenden, bereichernden und herzerwärmenden Art, ist jede Abwesenheit, jede Trennung eine Quelle des Leids, mit dem umzugehen dir niemand beigebracht hat.

Der Tod von Mutter oder Vater hinterlässt eine unausfüllbare Leere. Trotzdem lernt man mit der Zeit, mit dieser Leere im Herzen und diesem Schmerz zu leben, indem man sich an die guten Ratschläge, an auf Fotos festgehaltene Momente und das im Herzen bewahrte Vermächtnis erinnert.

Lies mehr darüber, wie du einen Verlust verarbeiten kannst, und welche Strategien dir dabei helfen können, Tiefpunkte zu überstehen.

Auf den Verlust der Eltern ist man nicht vorbereitet

Der Schmerz verhält sich proportional zu der Stärke der Beziehung, die du zu deinem Vater oder deiner Mutter gehabt hast. Es spielt dabei keine Rolle, ob du bereits unabhängig bist und deine eigene Familie hast.

Das emotionale und in der Erfahrung lebendige Vermächtnis eines geliebten Menschen kennt weder Zeit noch Distanz oder Alter.

Im Innern ist und bleibt man diese Person, die Ratschläge braucht, eine elterliche Umarmung dankend entgegennimmt, und die das Bedürfnis nach einem Zuversicht spendenden Blick der Mutter verspürt, den nur sie einem geben kann.

Der Mensch ist ein soziales Wesen, das auf Zuneigung angewiesen ist. Die Verbindung zu den Eltern ist so intim, dass bei ihrem Verlust viel im Innern zu Bruch geht.

Deshalb bedenke die folgenden Aspekte:

Lesetipp: Plötzlicher Verlust – Ratschläge zur Schmerzbewältigung

Tod der Eltern

Jede Person geht mit Trauer anders um

Trauer ist der persönliche Prozess, durch den man den Verlust eines geliebten Menschen akzeptiert. Dieser Prozess sollte die folgenden fünf Phasen haben:

Obwohl diese Phasen am häufigsten auftreten und in der Regel binnen drei Monaten durchlaufen werden, ist wichtig zu verstehen, dass jede Person anders damit umgeht.

Das soll heißen, dass man nicht verletzt sein sollte, wenn ein Bruder oder anderer Verwandter allem Anschein nach gleichgültig oder völlig übertrieben reagiert. Der Schmerz kommt auf sehr vielfältige Weise zum Ausdruck und nicht alle können gleich gut mit ihm umgehen.

Es geht darum, dass du deine eigene Ausdrucksform findest, die dich am meisten erleichtert. Sprich mit sehr nahestehenden Personen, bleib allein, sieh dir Fotos an und weine, wenn dir danach ist.

Der Schmerz wird jeden Tag weniger und obwohl es dir unmöglich erscheint, wirst du deinen Weg am Ende weitergehen.

Frau denkt an Tod der Eltern

Verlust ohne Abschied, wie soll man damit umgehen?

Der Verlust der Eltern kann die unterschiedlichsten Gründe haben: eine lange Krankheit, ein Unfall, ein unerwarteter Infarkt …

  • Was einem für gewöhnlich am meisten zu schaffen macht, ist, dass man sich nicht von der geliebten Person verabschieden und ihr sagen konnte, wie sehr man sie liebt.
  • Manchmal verlieren Leute geliebte Menschen nach einer Auseinandersetzung, einem Missverständnis oder einer unbedachten Bemerkung. Ob man will oder nicht, so etwas erlegt einem großes Leid auf, das nur schwer zu bewältigen ist.
  • Man kann die Zeit nicht zurückdrehen, um die Dinge in Ordnung zu bringen. Um so wichtiger ist es, Gedanken und Emotionen auf das Folgende zu konzentrieren: ein Vater und eine Mutter wissen sehr gut, wie sehr sie ihr Kind lieben. Es bleiben keine harten Gefühle zurück.

Siehe auch Manchmal ist es nicht die Liebe, die endlich ist, sondern die Geduld

Zeitweilige Unstimmigkeiten spielen keine Rolle. Das Band ist so stark, edel und ehrlich, dass man fähig sein sollte, ein ruhiges und sicheres Aufwiedersehen zu äußern, weil sie für immer bei einem bleiben werden und wissen, wie sehr sie geliebt wurden.

Wenn du wieder lächelst, ehrst du damit die Erinnerung an deine Eltern

Der Verlust der Eltern kann nie vollständig überwunden werden, weil er deinen Ursprung betrifft. Trotzdem lernt man mit der Zeit, damit zu leben, und sich aufs Neue zu gestatten, glücklich zu sein; zumindest solange man  die folgenden Aspekte berücksichtigt:

  • Eltern wollen nicht, dass ihre Kinder traurig sind. Auch wenn es schwer fällt, ist es notwendig, dass man wieder für sie lächelt und zu Ehren ihrer Erinnerung in der Gegenwart glücklich ist.
  • Zögere nicht dabei, dich schöner Ereignisse oder bereichernder Momente von früher zu entsinnen, die dir Kraft und Zuversicht spenden.
  • Die großen Momente, die du mit deinem Vater oder deiner Mutter teilen konntest, sind wie Seelengeschenke, die du an deine Kinder weitergeben solltest. Sie sind ein Vermächtnis aus Liebe und Zuneigung, welches dich als Person weiterbringt und dich außerdem mit einem Ursprung verbindet, den du nicht verlieren solltest.

Lesetipp: 6 Tipps zur Überwindung von Trauer

Hände berühren Laub

Irgendwann muss jeder einen Abschied bewältigen, auf den er nicht vorbereitet ist. Die Liebe von heute wird jedoch zur Kraft von morgen. Lerne, den Moment zu leben und dich voll und ganz an den von dir geliebten Menschen zu erfreuen.

Auch interessant