Mit Leinsamen natürlich abnehmen

Leinsamen sind schon lange aufgrund ihrer gesunheitsfördernden Eigenschaften bekannt. Sie wirken entzündungshemmend, antioxidativ und entgiftend und helfen auch bei Allergien. Außerdem verbessern sie das Herz-Kreislauf- sowie das  Verdauungssystem. Auch Krankheiten wie Krebs und Arthritis oder Wechseljahrbeschwerden kann mit Leinsamen vorgebeugt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie beim Abnehmen helfen. 

Mit Leinsamen abnehmen

Leinsamen sind eine gute Hilfe, auf natürliche Weise an Gewicht zu verlieren.  Wie bereits erwähnt, besitzen Leinsamen antioxidative Eigenschaften, die den Stoffwechsel anregen. Die enthaltenen Ballaststoffe wirken sättigend und helfen so, Essgelüste besser zu kontrollieren. Außerdem reduzieren die Omega-3-Fettsäuren das Verlangen nach Süßem.

Wie kann ich mit Leinsamen abnehmen?

mit-Leinsamen-abnehmen1

Um von den Vorteilen des Leinsamens zu profitieren, muss dieser konstant und regelmäßig bei jeder Mahlzeit verzehrt werden. 

Zutaten

Wie funktioniert das Mittel?

Ideal wäre es, vor Beginn dieser Behandlung einen Ernährungsexperten zu Rate zu ziehen, um die passende Dosis zu berechnen, die je nach Größe und Gewicht variieren kann.  Die allgemeine Dosis sind 3 Esslöffel auf den Tag verteilt, d.h. vor jeder Hauptmahlzeit eine Esslöffel Leinsamen. 

Der Leinsamen wird mit jeweils einem Glas Wasser getrunken.  Eine andere Möglichkeit ist, den Leinsamen mit verschiedenen Gerichten einzunehmen, zB. mit Cerealien, Joghurt, Shakes, Salat etc. An den Ergebnissen wird sich dabei nichts ändern.

Letztlich wird empfohlen Leinsamen zu verwenden, um Öl, Margarine, Butter und Ei zu ersetzten.

Ratschläge für bessere Ergebnisse

gemahlene-Leinsamen

Wichtig ist konstant zu sein, um gute Resultate zu erzielen. Bereits nach einem Monat ist der Unterschied festzustellen. Es wird empfohlen die Leinsamen 2 aufeinanderfolgende Monate einzunehmen und danach eine Pause von 3 bis 4 Wochen einzulegen, um dann wieder neu zu beginnen. Zusätzlich sollte man auf eine ausgewogene, gesunde und fettarme Ernährung achten. Natürlich sollte regelmäßiger Sport auch nicht fehlen, um optimale Resultate zu erzielen. 

Begleiterscheinungen und Hinweise

Der Konsum von Leinsamen kann manchmal Begleiterscheinungen auslösen, nicht alle reagieren. gleich. Insbesondere Personen, die Medikamente einnehmen, sollten vorsichtig sein und sich ärztlich beraten lassen. Es kann zu Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten kommmen. Insbesondere bei Blutverdünnungsmitteln, Arzneimittel gegen Diabetes und Hormonbehandlungen. 

Omega-3-Fettsäuren können trotz vieler Vorteile manchmal auch starke Blutungen auslösen, da sie wie ein Antikoagulans wirken. Auch die Blutzuckerwerte können durcheinander kommen. Deshalb sollte nicht mehr als die täglich empfohlene Dose eingenommen werden.

Kategorien: Abnehmen Tags:
Auch interessant