Mein Ex hasst mich: Warum ist das so?

· 28 April, 2019
Wenn du dich von jemandem trennst, beginnst du viele Dinge zu fühlen. Für viele führt dies dazu, dass sie das Gefühl haben, dass ihr Ex sie hasst. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, dir einige Tipps zu geben, die dir dabei helfen sollen, mit dieser Situation umzugehen.  

Es ist egal, wer die Beziehung beendet hat, wenn es noch Dinge gibt, die euch binden (z. B. Kinder). Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du dich bemühst, mit deinem Ex auszukommen. Allerdings scheint das nicht immer möglich zu sein und du stellst dich vielleicht folgende Frage: „Mein Ex hasst mich: Warum ist das so?“

Im Folgenden werden wir versuchen, diese Frage zu beantworten.

Mein Ex hasst mich: Warum ist das so?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit einer Trennung umzugehen.

Leider sind nicht alle davon positiv und können daher viele Probleme verursachen. Wenn du glaubst, dass dein Ex dich hasst oder dich verachtet, liegst du vielleicht Recht mit dieser Vermutung. Es ist jedoch wichtig zu wissen, warum sich der Ex-Partner so verhält, wie er es tut.

Verachtung kann andere Emotionen oder Gefühle verdecken, die offensichtlich auf diese Weise kanalisiert werden. So vermeiden die Ex-Partner, dass sie mit ihren Emotionen konfrontiert werden.

Hier sind einige der Hauptgründe, warum dein Ex dich hassen oder schlecht behandeln kann:

1. Mein Ex hasst mich: Weil sie leiden

Wenn der Ex-Partner leidet, kann er oder sie dir gegenüber verletzend sein

Wir rechtfertigen die Handlungen der Ex-Partner nicht, sondern versuchen lediglich zu verstehen, warum sie sich so verhalten. Wenn du zum Beispiel derjenige bist, der die Beziehung beendet hat, ist dein Ex möglicherweise sehr verletzt und er oder sie hasst dich aus diesem Grund.

Diese Einstellung löst jedoch offensichtlich nichts, sondern macht die Dinge nur noch schlimmer. Allerdings verhalten sich Menschen manchmal so, um ihren Schmerz zu lindern.

Wie bei einem verwundeten Tier, das in die Defensive geht, wenn jemand versucht, ihm zu helfen, gilt dasselbe für deinen Ex-Partner. Er versucht, sein Leiden mit Hass auszublenden.

Das könnte dich auch interessieren: 5 Schlüssel, um emotionales Leid zu überwinden

2. Mein Ex hasst mich: Weil sein Stolz verletzt wurde

Männer leiden nach einer Trennung unter verletztem Stolz

Männer mögen es nicht, abserviert  zu werden, weil dies ihre Männlichkeit beeinträchtigt. Es ist ein biologisches und evolutionäres (aber auch kulturelles) Problem. Wahrscheinlich handelt er auch gar nicht absichtlich.

Vielleicht behandelt dich dein Ex auch schlecht, um seinen Stolz und sein Selbstwertgefühl zu schützen… und er will dir nicht zeigen, wie er sich wirklich fühlt!

Abgesehen davon, dass er dich mit Verachtung behandelt, kann er dich auch dafür verantwortlich machen, dass die Beziehung gescheitert ist. Folglich wird er auch nicht akzeptieren, dass beide dafür verantwortlich waren. Auf diese Weise vermeidet er es, sich „weniger wie ein Mann“ zu fühlen.

3. Es ist alles noch sehr frisch

Mein(e) Ex hasst mich, weil die Trennung noch zu frisch ist

Du hast deinen Ex erst gerade verlassen oder die Beziehung beendet.

Es ist  daher nur verständlich, dass er dich schlecht behandelt! Er fühlt sich sehr emotional und sogar verwirrt oder depressiv

Denke auch daran, dass sein Stolz es nicht zulässt, zu versuchen dich zurückzugewinnen, selbst wenn er dich zurückhaben will. Im Gegenteil, er entscheidet sich meist dazu, dich stattdessen mit Verachtung zu strafen.

Mein Ex hasst mich: Wie kann ich das verhindern?

Der erste Schritt ist es, die Gründe dahinter zu erkennen und zu verstehen, warum er sich so verhält. Er tut es wahrscheinlich nicht mit Absicht und bereut es vielleicht sogar, wenn er die Dinge durchdenkt.

Allerdings musst du dich offensichtlich auch nicht damit abfinden. Im Folgenden findest du einige Tipps dazu.

1. Ignoriere deinen Ex

Ignoriere deinen Ex, um dir Kummer zu sparen

Das Beste, das du in diesem Fall tun kannst, ist es, dich so zu verhalten, als ob sich nichts zuträgt. Reagiere nach einer scharfen Antwort einfach mit einem Lächeln oder schaue weg.

Tu nicht so, als würde dich sein Verhalten auf irgendeine Weise beleidigen. Reagiere nicht auf Angriffe, anstößige oder negative Kommentare. Er wird es schließlich leid, so zu reden, und wird es letzten Endes aufgeben, dich zu verärgern.

2. Zeige ihm, dass du über seinem Verhalten stehst

Es ist wichtig, dass dein Ex nicht weiß, dass seine Kommentare dich treffen. Du solltest ihm daher zeigen, dass du emotional reifer bist und dass er über die Trennung so schnell wie möglich hinwegkommen muss.

3. Versuche „Frieden“ zu machen

Versuche eine Trennung friedlich anzugehen

Wenn du und dein Ex Kinder zusammen habt und ihr euch oft seht, ist es oft ein guter Weg im Privaten mit ihm oder ihr zu reden und den Ex-Partner dazu zu bringen, dich nicht mehr schlecht zu behandeln.

Sage ihm, dass er sich nicht so verhalten soll und frage, warum er dich hasst. Versuche dann die beste Lösung zu finden, damit alles normal erscheint. Zumindest vor den Kindern.

Das bedeutet nicht, dass ihr wieder zusammenkommt. Allerdings kannst du zumindest in der Zeit, in der deine Kinder klein sind, eine erträgliche Beziehung mit deinem Ex-Partner haben. Denn mit gemeinsamen Kindern hast du keine andere Wahl, als dass ihr euch ab und zu seht.

Unser Lesetipp für dich: Bitte kein Ehekrach vor deinen Kindern!

4. Rege dich nicht auch

Akzeptiere die Situation, lass die Zeit vergehen und achte nicht so sehr auf die Haltung deines Ex dir gegenüber. Eine verschmähte Person kann sehr verletzende Dinge äußern, aber es liegt an dir, wie du dich von diesen Worten beeinflussen lässt.

Konzentriere dich auf etwas anderes, denke nicht ständig darüber nach und gehe den Dingen nach, die wirklich wichtig sind.

Wenn du ständig denkst „mein Ex hasst mich“ und dich davon beeinflussen lässt, wird dein Ex genau das bekommen, was er will. Gib ihm oder ihr nicht das Vergnügen!

Irgendwann wirst du nämlich feststellen, dass der Ex, die Person ist, die ein Problem hat. Fühle dich nicht schuldig. Dein Ex muss über die Trennung hinwegkommen und weiterziehen.

5. Lass ihn nicht von seiner eigenen Medizin kosten

Wenn dein Ex dich hasst, mache nicht den Fehler, dich genauso zu verhalten

Wenn dein Ex-Partner eine schlechte Einstellung hat oder einen schrecklichen Kommentar abgibt, mache nicht den Fehler, auf dieselbe Weise zu antworten. „Füge dem Feuer keinen Brennstoff hinzu“, heißt es im Volksmund. Deinen Ex zu konfrontieren ist nutzlos, da du am Ende selbst damit verletzt wirst.

Deine Antworten können dem Feuer Brennstoff hinzufügen und einen noch größeren Brand verursachen. Sei daher also vorsichtig. Spiele ihm nicht in die Hand, sei die emotional größere Person.

  • Sánchez Aragón Rozzana, Martínez Cruz Rebeca. Causas y caracterización de las etapas del duelo romántico. Acta de investigación psicol  [revista en la Internet]. 2014  Abr [citado  2018  Oct  27] ;  4( 1 ): 1329-1343. Disponible en: http://www.scielo.org.mx/scielo.php?script=sci_arttext&;pid=S2007-48322014000100002&lng=es.