Lavendel als Limonade gegen Kopfschmerzen und Anspannung

Lavendellimonade kann uns helfen, Anspannung und Angst zu lösen und Kopfschmerzen zu behandeln. Dazu bedarf es allerdings auch etwas Zeit, denn der Lavendel kann nur wirken, wenn wir uns bemühen, uns zu entspannen

Manchmal sind die einfachsten Heilmittel immer noch die wirksamsten. Die Verwendung von Lavendel zur Behandlung von Kopfschmerzen, Anspannung und sogar Angstzuständen kennen wir seit langer Zeit und schon in der Antike wusste man um die Wirkung dieser Heilpflanze. So wurde früher zum Beispiel ein Tuch mit Lavendelwasser befeuchtet und dann auf die Stirn Betroffener gelegt, um Nervosität und Anspannung zu behandeln.

Lavendel ist eine natürliche Medizin und wir können uns glücklich schätzen, die Kenntnisse um seine Wirkungen von unseren Vorfahren geerbt zu haben, denn die alten Heilverfahren sind heute so effektiv wie eh und je.

In Artikeln zur eigenen Herstellung von Seifen, Parfüms und Raumdüften haben wir dich schon des Öfteren auf die Suche nach ätherischem Lavendelöl geschickt. In all diesen Formen wirkt Lavendel entspannend und heute möchten wir dir erklären, wie du dir ebenso wirksame Lavendellimonade herstellen kannst.

Lavendellimonade eignet sich hervorragend für jene Tage, an denen wir völlig erschöpft nach Hause kommen, Kopfschmerzen von der Anspannung des Tages mitbringen und uns der Stress nicht zu Ruhe kommen lässt. Du wirst sehen, wie gut sie wirkt.

Du bist noch nicht über unsere Lavendelrezepte gestolpert? Hier haben wir eins: Hausgemachte Lavendelseife

Der Lavendel, eine Heilpflanze, die gegen Kopfschmerzen und Angst hilft

Kopfschmerz mit Lavendel behandeln

Es wird oft behauptet, dass Lavendelduft zu den betörendsten Gerüchen gehört. Deshalb haben schon die alten Römer Lavendelbäder genommen und konnten nach einiger Zeit das Bad gut duftend und entspannt verlassen.

Das Wort „Lavendel“ stammt auch aus dieser Zeit, vom „Lavándalu“, das sich wiederum vom Verb „lavar“ ableitet und das bedeutet soviel wie „waschen, reinigen“. Hier findet sich also schon im Namen der Heilpflanze ein Hinweis darauf, dass wir uns mit ihrer Hilfe sowohl innerlich als auch äußerlich reinigen und Unreinheiten und Spannungen lösen können.

In Reformhäusern und Apotheken findet sich Lavendel in unterschiedlichster Form: als getrocknete Pflanze, als ätherisches Öl, verarbeitet zu Tees oder Seifen…

Aber welche Vorzüge hat der Lavendel denn nun genau?

  • Im ätherischen Lavendelöl stecken mehr als 150 Wirkstoffe, mit denen sich Angst und Stress lösen lassen. Wir können es als Tee zu uns nehmen, uns Lavendelbäder gönnen oder einfach seinen Duft genießen.
  • Lavendel wirkt entzündungshemmend und außerdem antiseptisch, antibakteriell, entgiftend, antidepressiv, entspannend und sogar leicht sedierend.
  • Seit Menschengedenken wird Lavendel zur Therapie von Nervosität eingesetzt, wie wir bereits erwähnt haben. In der Aromatherapie gehört Lavendel zu den meistverwendeten Pflanzen.
  • Sehr häufig wird Lavendel auch in der Behandlung von Kopfschmerzen eingesetzt. Wenn wir ihn in Form von Limonade genießen, werden wir merken, wie spannungsbedingte Kopfschmerzen von uns abfallen.

Lavendel ist nicht die einzige Pflanze, die unser Gemüt beruhigt: Die 5 besten Pflanzen für Ihren Gemütszustand

Die Vorteile der Kombination aus Lavendel und Zitrone

Zitrone für Limonade mit Lavendel

In dem hier vorgestellten Heilmittel für Anspannung und Kopfschmerzen greifen wir auf eine sehr gesunde, köstliche Kombination zurück: Lavendel und Zitrone. Von den Wirkungen des Lavendels haben wir nun schon ausführlich berichtet, aber vielleicht fragst du dich jetzt, was die Zitrone damit zu tun hat?

  • Die Zitrone ist ein natürlicher Lieferant von Vitamin C und vielen Mineralstoffen. Damit ermöglicht sie dem Organismus die Aufrechterhaltung eines ausgeglichenen Elektrolythaushalts, und ohne Elektrolyte könnte die überwiegende Mehrzahl aller biochemischer Prozesse in unserem Körper nicht stattfinden.
  • Die Zitrone verstärkt die Wirkung des Lavendels: Auch sie wirkt entzündungshemmend, belebt zugleich und fördert eine gesunde Durchblutung.
  • Viele Menschen greifen auf Lavendel und Zitrone zurück, um Kopfschmerzen zu vertreiben, und kombinieren diese Hauptzutaten weiterhin mit Wasser und Himalayasalz.

…wir kombinieren die Zutaten ein wenig anders und stellen daraus eine Limonade her. Es lohnt sich, sie zu probieren!

Wie die Lavendellimonade zubereitet wird, um damit Kopfschmerzen und Anspannung zu behandeln

 

Lavendel

Zutaten für einen Liter Limonade

  • 3 EL trockener Lavendel (30 g)
  • 1 Liter Wasser
  • 2 Zitronen (aus biologischem Anbau)
  • 1 EL Honig (25 g)
  • ein paar Eiswürfel
  • 1 großer Krug

Zubereitung

  • Wir beginnen damit, einen Lavendelaufguss zuzubereiten. Dafür erwärmen wir einen halben Liter Wasser im Teekessel. Sobald das Wasser kocht, geben wir den getrockneten Lavendel hinein und auch etwas Honig. Lass den Aufguss 15 bis 20 Minuten kochen.
  • Wenn er fertig ist, lass ihn noch weitere zehn Minuten ziehen, bevor du ihn abgießt. Behalte nur das Lavendelwasser zurück. Das Lavendelwasser muss dabei nicht so lila aussehen, wie auf dem obigen Bild – die Farbe, die der Aufguss annimmt, hängt von einigen Faktoren ab, insbesondere aber natürlich von der Pflanze.
  • Wenn der Aufguss nun gut durchgezogen ist, geben wir die zweite Hälfte des Wassers hinzu.
  • Nun werden die Zitronen ausgepresst, um deren Saft zu gewinnen. Bewahre auch die Schale einer Zitrone auf.
  • Gib den Zitronensaft zum Lavendelaufguss. Schneide die Zitronenschale in Stückchen und gib sie in den Krug, den du verwenden möchtest, um deine Lavendellimonade zu servieren.
  • An warmen Tagen kannst du noch ein paar Eiswürfel hinzugeben, dann wird deine Lavendellimonade noch erfrischender.

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal betonen, dass die Lavendellimonade nur dann wie gewünscht wirken kann, wenn du dir eine Auszeit von mindestens einer halben Stunde nimmst. Die Limonade kann dir dann helfen, abzuschalten, deine Nerven zu beruhigen und die Durchblutung anzuregen.

Es ist wichtig, zu wissen, dass der Konsum von Lavendel – als Tee, Limonade oder ätherisches Öl – für Kinder unter sechs Jahren nicht empfohlen wird. Auch Personen, die an Morbus Crohn, Gastritis und Geschwüren leiden, sollten vom Lavendel Abstand nehmen.

Kategorien: Natürliche Heilmittel Tags:
Auch interessant