Kostengünstige Ideen, um deine Küche zu renovieren

15 Februar, 2019
Eine neue Küche, insbesondere Einbauküche, ist immer mit großen Kosten verbunden. Doch es geht auch kostengünstig, wenn du renovieren möchtest!

Fast jede Frau träumt gelegentlich von einer neuen Küche, von schönen, einheitlichen Möbelfronten, einer zweckdienlichen und doch schönen Einrichtung in dem Raum des Heims, in welchem sich Familie und Freunde besonders gerne versammeln.

Auch in der Küche funktioniert „aus alt mach neu“

Eine neue Küche kostet meist ein halbes Vermögen: neue Möbel und Elektrogeräte hinterlassen tiefe Löcher im Geldbeutel. Doch es ist auch möglich, aus deiner alten Küche sehr kostengünstig einen Raum zu machen, der sich für dich fast wie neu anfühlt.

Es kommt auf dein Budget an, welche Option für dich in Frage kommt, aber meist erreichst du denselben Wohlfühleffekt mit weniger Geld, als mit der Investition, die eine komplette Neuanschaffung erfordert. Lasse dich inspirieren!

Auch gute Ideen:

Umgestaltung deines Wohnraumes mit wenig Geld

Frische Fronten

Zugegeben, „Eiche rustikal“ ist nicht mehr ganz so modern und so manch andere Küchenfront zeigt deutlich, dass die Einrichtung aus dem letzten Jahrtausend ist. Eine einfache, jedoch nicht immer billige Idee ist es, die bestehenden Möbelfronten auszutauschen und den jeweiligen Möbelkorpus (meist weiß), bestehen zu lassen.

Eine weitere, billigere Variante ist es, die Möbelfronten einfach neu zu streichen. Aus Eiche rustikal wird dank weißer Farbe und etwas Schmirgelpapier „Shabby Chic“ und langweilige Fronten bekommen einen neuen, bunten Anstrich – oder können durch entfernbare Klebefolien aufgepeppt werden, falls die Möbel Bestandteil der Wohnung sind.

Auch ein Austausch der Möbelgriffe ist ein günstiger Trick, um schnell ein neues Ambiente zu schaffen: bunte Griffe an langweilig weißen Fronten, Keramikgriffe für den Antiklook oder kunstvoll geschmiedete Knöpfe und Griffe für rustikaleres Ambiente.

KücheKonzentration auf das Wesentliche

Ein guter Start für eine Renovierung ohne neue Möbel ist es, sämtliche Schränke auszuräumen und dich beim Einräumen auf das Wesentliche zu beschränken. Der Dörrautomat nimmt viel Platz weg und du hast ihn über ein Jahr nicht genutzt? Weg damit?

Die Küchenmaschine vertaubt in der Ecke? Weg damit! Du hast bergeweise Salat– und Rührschüsseln im Schrank? Sortiere aus!

Doch noch zu viel Zeug?

Mehr Stauraum in der Küche

Konsequentes Aussortieren schafft Platz und Klarheit. Versuche, alles Zubehör hinter Schrankfronten zu verstauen, um ein klares und ruhiges Ambiente zu schaffen.

Entscheide dich dann für ein klares Farbschema aus nur zwei Farben und arrangiere dann Verstaumöglichkeiten wie Körbe, Fächer oder Dosen in nur diesen zwei Farben.

Ziehe die Gestaltung der Küche in nur zwei Farben bis ins letzte Detail durch, färbe dazu Küchenhandtücher oder Topflappen um oder ersetze sie. Nur zwei Farben zu nutzen wirkt edel und erneuert sehr schnell optisch deine Einrichtung, um ihr einen wirklich modernen Look zu verpassen.

Kanne und Tassen„Neu“ ist auch manchmal „gebraucht“

Wenn der Backofen nur noch ungleichmäßig heizt, die Spülmaschine den Dreck nur noch verteilt statt ihn zu entfernen oder der Kühlschrank laut vor sich hin dröhnt, denkt man ganz schnell an eine Neuanschaffung. Diese belastet jedoch die Haushaltskasse und nicht immer ist diese gut genug gefüllt, um sich ein Neugerät leisten zu können.

In Second Hand Kaufhäusern findest du funktionstüchtige, geprüfte Gebrauchtgeräte, die zwar nicht der Technik allerletzter Schrei sind, aber ihren Dienst tun und dir noch viele Jahre bei der Hausarbeit helfen können.

Es gibt auch Geschäfte, die Geräte mit Lackfehlern, Kratzern und Dellen anbieten. Dabei handelt es sich sogar um Neugeräte, die aufgrund ihrer optischen Fehler einen attraktiven Kaufpreis haben.

Gebrauchte Geräte und Einrichtungsgegenstände zu kaufen ist nicht nur gut für dein Portemonnaie, sondern auch für die Umwelt, da die Rohstoffe so möglichst lange genutzt werden und keine Energie für die Herstellung von Neugeräten verschwendet wird.

KücheVerdecke, was dich stört

Dich stören die gesprungenen Kacheln auf dem Küchenfußboden, die fleckige Tapete oder die hässlichen Kacheln? Da fällt eine Renovierung schnell ins Geld, sodass du über Alternativen nachdenken solltest.

Bodenfliesen und Kacheln sind meist nur dort kaputt, wo sie intensiv genutzt werden: vor der Küchenfront und auf dem Weg zum Tisch.

Lege diese „Strecken“ mit Läufern oder billigen Flickenteppichen aus. Diese verdecken die schadhaften Kacheln und lassen sich in der Waschmaschine schnell waschen. Entscheide dich auch da für ein Zwei-Farben-Modell und wähle Läufer oder Teppiche in derselben Farbe wie Handtücher, Griffe oder Gardinen.

Eine fleckige Tapete lässt sich mit Bildern, Fotocollagen oder einer großen Pinnwand verbergen. Besorge zum Beispiel auf dem Flohmarkt diverse kleinere Bilderrahmen, bestücke diese mit Fotos und hänge jeden Rahmen vor einen störenden Fleck.

Manchmal hilft auch ein Tischläufer mit Reißzwecken an der Wand, um Streifen von Möbeln zu verdecken.

Hässliche Kacheln an der Wand kannst du entweder mit spezieller Farbe überstreichen oder mit Kachelaufklebern maskieren. Einen modernen Look erreichst du, indem du den Bereich zwischen Arbeitsplatte und Hängeschränken mit einer Metall- oder Holzplatte verdeckst, um die hässlichen Kacheln zu verstecken.