Kann man auch den Magen entgiften?

Diese Hausmittel können helfen, den Säure-Basen-Haushalt im Magen wieder herzustellen.

Oft hört man davon, dass Leber, Nieren, Darm oder Lungen engtiftet werden müssen. Doch auch anderen Organen kann eine Kur gut tun, um sie gesund zu halten und Krankheiten zu vermeiden.

In unserem heutigen Artikel erklären wir dir, warum der Magen aus dem Gleichgewicht geraten kann und wie man dieses mit natürlichen Hausmitteln wieder herstellen kann. 

Ursachen für ein Ungleichgewicht

Verdauungsstörungen sind sehr unangenehm und können die Lebensqualität und auch den Gemütszustand der Betroffenen stark beeinträchtigen.

In vielen Fällen kann es sich um eine Lebensmittelintoleranz handeln, wie z. B. Gluten- oder Laktoseintoleranz, die häufigsten Gründe sind jedoch folgende:

  • Ungesunde Ernährung über einen langen Zeitraum.
  • Falsches Essverhalten: Nahrungsmittel werden nicht ausreichend gekaut, zu viel und zu häufiges Essen, Überspringen von Mahlzeiten, etc.
  • Emotionale Gründe.
  • Stress oder Angstzustände.
  • Regelmäßige Arzneimitteleinnahme.
  • Krankheitserreger, die den Magen befallen.
  • Genetische Veranlagung.

Lesetipp: Welche Organe leiden am stärksten unter Stress?

Säuremangel oder -überschuss

Magenbeschwerden werden häufig durch einen unausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt verursacht. Die Magensäuren sind eigentlich dazu da, die Nahrungsmittel zu verdauen, doch wenn zu viel oder zu wenig Säure im Magen ist, kann dies auch zu Beschwerden führen.

Zu wenig Magensäure

Die Lebensmittel werden nicht richtig verdaut und fermentieren, was nach der Mahlzeit zu Sodbrennen, Völlegefühl, Appetit, Heißhunger und Darmstörungen führt.

Zu viel Magensäure

Wenn zu viel Salzsäure gebildet wird, werden die Nahrungsmittel schneller verdaut, was zu Sodbrennen vor dem Essen kommt. Danach lindern sich die Symptome. Es kann auch zu vermehrtem Appetit und Durst kommen. Darüber hinaus leiden die Betroffenen häufig an Verstopfung und geschwollenem Zahnfleisch.

Säureüberschuss im Magen

Kartoffelsaft

Der Saft der rohen Kartoffel ist ein natürlicher pH-Regler, er ist insbesondere bei einer Magenübersäuerung sehr hilfreich, da er basenbildend wirkt.

  • Dieser Saft sollte morgens auf leeren Magen eingenommen werden.
  • Wasche und schäle 1/2 mittelgroße Kartoffel, entsafte sie und trinke den Saft mit 1 El extra nativem Olivenöl.
  • Warte 30 Minuten bevor du etwas isst.

Dieses Heilmittel stabilisiert den Magen und beseitigt Krankheitserreger, die sich in dem übersäuerten Milieu wohl fühlen. 

Mehr zum Thema: Wirksame Getränke zur Reinigung des Organismus

Kartoffeln für einen gesunden Magen

Umeboshi

Diese asiatischen eingelegten Früchte werden in China, Corea und Japan schon seit alters her gegessen. Die granatroten Früchte haben einen sehr intensiven, salzig-sauren Geschmack.

Sie sind ein sehr nützliches Heilmittel, um den Magen schnell zu stabilisieren und zu reinigen.

Diese Frucht wirkt im Magen basenbildend, wenn zu viel Säure vorhanden ist, und stimuliert gleichzeitig die Produktion von Magensäure. 

Viele essen diese Frucht oder ein kleines Stück dieser Frucht direkt. Da der Geschmack sehr intensiv ist, kann man anfangs auch einfach eine Frucht in warmem Wasser einweichen und das Wasser trinken, bis man sich an den Geschmack gewöhnt hat.

Iss die Umeboshi immer zwischen den Mahlzeiten, um die positiven Eigenschaften maximal zu nutzen.

Umeboshiwasser für den Magen

Tonerde-Wasser

Zur äußerlichen beseitigung von Giftstoffen wird oft Tonerde verwendet. Diese kann jedoch auch innerlich genutzt werden, denn sie absorbiert Schadstoffe und fördert die Ausscheidung. 

Wenn es zu einer Übersäuerung des Magens kommt, kann Tonerde für einen Ausgleich sorgen. Damit kann der natürliche pH-Wert wieder hergestellt und auf handelsübliche Arzneimittel verzichtet werden, die häufig unerwünschte Nebenwirkungen haben.

Achte bei der Einnahme von Tonerde strikt auf diese Anweisungen:

  • Kaufe weiße Tonerde zur oralen Verwendung. Du solltest auf Nummer sicher gehen, um die Einnahme toxischer Substanzen zu vermeiden. Beachte auch die Angaben auf der Verpackung.
  • Verwende keine Plastik- oder Metallutensilien, da manche Eigenschaften der Tonerde damit verloren gehen. Glas, Holz oder Keramik sind für die Zubereitung angebracht.
  • Verrühre 5 g Tonerdepulver in einem Glas Wasser.
  • Rühre mit einem Holzlöffel gut um.
  • Nach 10 Minuten Ruhezeit rührst du noch einmal gut um und trinkst die Mischung.
  • Bei Verstopfung oder Bluthochdruck verzichtest du auf das nochmalige Umrühren und trinkst das Wasser ohne den Satz auf dem Boden.
Kategorien: Gute Gewohnheiten Schlagwörter:
Auch interessant