Kann ich Natron während der Schwangerschaft einnehmen?

Natron kann Sodbrennen lindern, Mundgeschwüre behandeln und leichte Halsentzündungen lindern. Aber ist die Einnahme während der Schwangerschaft möglich?
Kann ich Natron während der Schwangerschaft einnehmen?
Leonardo Biolatto

Geprüft und freigegeben von dem Facharzt Leonardo Biolatto.

Geschrieben von Daniela Andarcia

Letzte Aktualisierung: 10. Januar 2023

Schwangere Frauen haben oft Fragen zu den Lebensmitteln und Medikamenten, die sie zu sich nehmen können, insbesondere wenn sie unter häufigen Beschwerden wie Sodbrennen und Reflux leiden. Natriumhydrogencarbonat ist inzwischen als natürliche Alternative zur Beruhigung der Magensäure bekannt, aber kannst du Natron während der Schwangerschaft einnehmen?

Eine im Journal of Medical Toxicology veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass Natron ein Antisäuremittel ist, das den Säuregehalt der Magensäfte neutralisieren und damit die Symptome von Sodbrennen verbessern kann. Hier erfährst du, was Natriumhydrogencarbonat ist, welche Vorteile es hat und ob die Einnahme von Natron in der Schwangerschaft mit Risiken verbunden ist.

Was ist Natriumhydrogencarbonat?

Natriumbicarbonat oder Natriumhydrogencarbonat ist eine weiße, kristalline Verbindung mit leicht alkalischem Geschmack. Es kommt in der Natur vor, ist in Mineralquellen gelöst und eignet sich für die verschiedensten Zwecke, vom Kochen bis zur Reinigung und Körperpflege.

Backnatron, Speisenatron oder Natron, wie es auch genannt wird, kann als Antazidum, als Antiseptikum zur Behandlung von Mundgeschwüren und als Schmerzmittel gegen leichte Halsschmerzen wirken. Außerdem wird es häufig von Sportler/innen verwendet, die ihre Leistung während intensiver Trainingseinheiten verbessern wollen.

Dieses Produkt ist wasserlöslich und daher sehr einfach zu verwenden. Du musst nur einen Teelöffel in einem halben Glas Wasser verdünnen. Idealerweise wartest du, bis das Sprudeln aufhört, bevor du es trinkst. Grundsätzlich empfiehlt es sich, vorab eine/n Fachärztin/-arzt zu konsultieren, auch wenn du nicht schwanger bist.

Natron während der Schwangerschaft - Natron auf einem Holzbrett
Die Anwendungsmöglichkeiten von Natron sind vielfältig und reichen von der Behandlung von Sodbrennen bis hin zur Haushaltsreinigung.

Vorteile und Nutzen

Laut einer im Journal of Maternal-Fetal and Neonatal Medicine veröffentlichten Studie erhöht die Einnahme von Natron während der Wehen die Chancen auf eine vaginale Entbindung. Dies steht im Zusammenhang mit der Möglichkeit eines ungeplanten Kaiserschnitts, entweder aus chronischen oder notfallmäßigen geburtshilflichen Gründen.

Die Studie wurde an 300 Frauen durchgeführt. 200 von ihnen erhielten Oxytocin, um die Wehen zu beschleunigen. Die anderen 100 erhielten Oxytocin und Natriumbikarbonat.

Bei letzteren war die Wahrscheinlichkeit einer vaginalen Entbindung um 17 % höher. Das liegt daran, dass Bikarbonat den Säuregehalt der Gebärmutter reguliert und so eine natürliche Geburt erleichtert. Die intrinsischen Mechanismen dieses Prozesses sind unklar, aber es ist interessant, dass sich einige chirurgische Eingriffe vermeiden lassen.

Empfehlen Fachleute die Einnahme von Natron während der Schwangerschaft?

Trotz der obigen Ausführungen empfehlen Fachleute die Einnahme von Natron während der Schwangerschaft oder Stillzeit nicht. Der Grund dafür ist, dass es nicht genügend wissenschaftliche Beweise gibt, um mögliche Risiken für die Gesundheit von Mutter und Kind auszuschließen.

Dies gilt auch für den Konsum von bikarbonathaltigen Antazida, da diese zu Flüssigkeitsansammlungen führen und aufgrund ihres hohen Natriumgehalts den Blutdruck erhöhen können. Man darf nicht vergessen, dass Bluthochdruck in der Schwangerschaft ernst zu nehmen ist und eine Präeklampsie auslösen kann, die das Leben des Fötus gefährdet.

Aus einer in der Zeitschrift Best Practice and Research Clinical Gastroenterology veröffentlichten Studie geht hervor, dass Natriumbikarbonat in der Schwangerschaft nicht als Heilmittel verwendet werden sollte. Der Grund dafür sind seine möglichen teratogenen Wirkungen, d. h., es kann zu fötalen Missbildungen führen.

Nachteile der Anwendung in der Schwangerschaft

Wie du gesehen hast, ist die Einnahme von Natron während der Schwangerschaft nicht zu empfehlen. Es hat nämlich eine Reihe von Nachteilen oder Nebenwirkungen, die im Folgenden aufgelistet werden:

  • Erhöht den Blutdruck und fördert Wassereinlagerungen: Natron enthält Salz, das den Blutdruck erhöhen und eine Reihe von Gesundheitsproblemen für das Baby und die werdende Mutter verursachen kann. Salz kann unter anderem Flüssigkeitseinlagerungen in den Beinen, Füßen und Händen verursachen. Dabei handelt es sich um Ödeme, die die Durchblutung verlangsamen und die Sauerstoffversorgung des Gewebes verringern können.
  • Magenbeschwerden: Diese Verbindung ist auch dafür bekannt, dass sie Magenbeschwerden wie Schmerzen, Blähungen und Krämpfe verursacht. Darüber hinaus kann sie auch ein erhöhtes Durstgefühl verursachen. Außerdem kann es zu einem Rebound-Effekt kommen, der den Säuregehalt erhöht.
  • Wechselwirkungen mit Medikamenten: Natron kann schädlich sein, wenn es zusammen mit bestimmten Medikamenten eingenommen wird. Das ist der Fall bei Antimykotika, Kalziumpräparaten und Lithiumsalzen. Außerdem ist zu bedenken, dass die Verringerung des Säuregehalts im Magen, wenn sie nicht kontrolliert wird, dazu führt, dass bestimmte Wirkstoffe und Nährstoffe bei der Verdauung weniger gut aufgenommen werden.
  • Systemische Alkalose: Eine längere und übermäßige Einnahme von Natriumbicarbonat kann den pH-Wert des Körpers erhöhen und zu einer Alkalose führen. Dies ist eine systemische Veränderung, die zu Multiorganversagen und sogar zum Tod führen kann.
Natron während der Schwangerschaft - schwangere Frau auf dem Sofa
Sodbrennen in der Schwangerschaft ist aufgrund der Veränderungen der inneren Organe zu erwarten. Die Ernährung ist der beste Weg, um das Symptom zu kontrollieren.

Was ist bei der Einnahme von Natron während der Schwangerschaft zu beachten?

Obwohl Natron ein häufig verwendetes Mittel ist, solltest du es in der Schwangerschaft und Stillzeit nur eingeschränkt verwenden. Es gibt keine ausreichenden Beweise, um seine Verwendung zu unterstützen und seine Risiken auszuschließen, zu denen ein erhöhter Blutdruck, Magenverstimmungen und Interferenzen mit einer Reihe von wichtigen Medikamenten gehören.

Eine Studie brachte den Konsum von Natron jedoch mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit einer vaginalen Entbindung in Verbindung. Trotzdem sollte die Einnahme immer von einer Fachkraft kontrolliert werden.

Gleiches gilt, wenn du Arzneimittel einnehmen willst, die Alginat, Natriumbicarbonat, Natriumcarbonat oder Calciumcarbonat enthalten. Diese Option dient der Behandlung von Reflux, zur Linderung der Symptome und um zu verhindern, dass Magensäure in die Speiseröhre gelangt. Wenn dein/e Arzt/Ärztin der Einnahme zugestimmt hat, ist es dennoch ratsam, die Packungsbeilage zu lesen und das Medikament nicht über einen längeren Zeitraum einzunehmen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Wie du Natron zur Gewichtsabnahme einsetzen kannst
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Wie du Natron zur Gewichtsabnahme einsetzen kannst

Natron ist ein natürliches Produkt, das sehr vielseitig eingesetzt werden kann. Es wird unter anderem auch erfolgreich zur Behandlung von Übergewic...



  • Al-Abri, S. A. & Olson, K. R. (2013). Baking soda can settle the stomach but upset the heart: case files of the Medical Toxicology Fellowship at the University of California, San Francisco. Journal of Medical Toxicology9(3), 255-258. Disponible en: https://link.springer.com/article/10.1007/s13181-013-0300-4
  • Mahadevan, U. (2007). Gastrointestinal medications in pregnancy. Best practice & research Clinical gastroenterology21(5), 849-877. Disponible en: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17889812/
  • Wiberg-Itzel, E., Wray, S. & Åkerud, H. (2018). A randomized controlled trial of a new treatment for labor dystocia. The Journal of Maternal-Fetal & Neonatal Medicine31(17), 2237-2244. Disponible en: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28587493/

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.