Jaxon Buell: Baby mit Gehirnfehlbildung stellt die Wissenschaft vor eine Herausforderung

· 29 November, 2015
Obwohl die Ärzte die Eltern informierten, dass das Baby mit Fehlbildungen auf die Welt kommen würde, weigerten sie sich abzutreiben. Heute ist der kleine Jaxon bereits 13 Monate alt

Jaxon Emmett Buell kam mit einer schweren Gehirnfehlbildung zur Welt. Seine Überlebenschancen wurden auf Stunden oder maximal wenige Wochen geschätzt. Doch nach nunmehr einem Lebensjahr ist die Wissenschaft von Jaxon Buell beeindruckt.

Nach vielen Untersuchungen und fehlenden Studien konnten Experten eine Diagnose stellen: Jaxon leidet an Hydranencephalie. Dies ist eine Fehlbildung, welche die normale Entwicklung des Gehirns verhindert.

Schädel und Gehirn sind missgebildet, nur der Gehirnstamm ist funktionstüchtig. Folgeschäden sind dadurch Gleichgewichts- und Koordinationsstörungen, sowie motorische Probleme.

Lesetipp: Wie erkennt man einen Schlaganfall und: was dann?

Jaxon wurde durch seine schwere Krankheit, insbesondere über soziale Kanäle, weltweit als „das Wunderbaby“ bekannt. Die ärztlichen Prognosen sind allerdings weiterhin kritisch. Seine Eltern glauben jedoch nach einem Jahr daran, dass Jaxon die Chance hat, länger zu leben. 

Die Geschichte von Jaxon Buell

missbildung baby

Brittany und Brandon Buell, die Eltern von Jaxon, waren überglücklich als sie von der Schwangerschaft erfuhren. In der 17. Woche wurde jedoch eine Fehlbildung des Gehirns des Fötus festgestellt, was die Lebenschancen drastisch verringerte.

Die Ärzte rieten zu einer Abtreibung, überließen jedoch den Eltern die schwere Entscheidung. Für sie war wichtig, dass der Kleine nicht leiden würde und für Brittany ebenfalls keine Gefahr bestünde.

Brandon, der Vater, berichtet, dass sie ihrem Sohn eine Chance geben wollten. Er betont jedoch auch, dass die Entscheidung beim kleinsten Risiko für Baby oder Mutter anders ausgefallen wäre, auch wenn beide gläubige Christen sind.

Baby Jaxon

Die Eltern wurden oft als „Egoisten“ kritisiert, weil sie ihr Baby trotz der schweren Behinderungen behielten. Dazu äußerte sich Herr Buell folgendermaßen in der englischen Tageszeitung Daily Mail:

„Wer sind wir, dass wir das entscheiden dürfen? Es wurde uns ein Sohn geschenkt, eine einzigartige Gelegenheit und wir mussten mit ihm reden.“

In welchem Moment ist der Entschluss für ein Leben zu einem egoistischen und verwerflichem Akt geworden?“ fügte der Vater hinzu.

Obwohl viele Menschen eine Abtreibung befürworteten, hat die Geschichte des kleinen Jaxon weitaus mehr Menschen bewegt – ein Wunder, das die Wissenschaft nicht zu erklären vermag.

Eine Krankheit ohne Heilung

Jaxon Baby 2

In den ersten drei Wochen seines Lebens war Jaxon von verschiedenenMaschinen auf der Intensivstation abhängig. Während dieser Zeit versuchten die Ärzte mehr über seinen Gesundheitszustand herauszufinden.

Die Prognose: Jaxon wird nie gehen, hören, sehen oder seine Hungerbedürfnisse ausdrücken können. Das Baby muss mit einer Magensonde mit Nahrung versorgt werden und gegen unzählige Komplikationen kämpfen.

Heute ist er etwas mehr als 13 Monate alt und unglaublich stark in seinem ganz persönlichen Kampf. Inwischen kann er sehen und hören und spricht sogar seine ersten Worte.

Das könnte dich auch interessieren: Warum die Stimme der Mutter für Babys so wichtig ist

Besonders viel Unterstützung bekamen die Eltern über ihre Facebook-Seite „Jaxon strong“. Diese hat inzwischen mehr als 200.000 Follower. Darüber hinaus gibt es die Webseite GoFundMe, auf der über 100.000$ für die kostenintensiven Behandlungen des Kleinen gespendet wurden.

Wie sieht Jaxon’s Zukunft aus?

Jaxons Krankheit ist derzeit unheilbar. Denn auch wenn er das erste Lebensjahr geschafft hat, so sind seine Überlebenschancen sehr gering. Die Eltern sind sich darüber bewusst: Jaxon braucht noch ein größeres Wunder, um weiterleben zu können.

Im Moment bekommt er die bestmöglichste Betreuung und die Buells genießen jeden Moment, den sie mit ihrem Sohn verbringen dürfen.

Die nachfolgende Nachricht wurde im Internet von den Eltern veröffentlicht:

„Unser unglaubliches und starkes Kind, Jaxon, wurde am 27. August 2014 geboren und mit Hydranencephalie diagnostiziert, eine extreme Gehirnfehlbildung für die es keine Heilung gibt. Jaxon hat bereits gezeigt wie stark, intelligent und einzigartig er ist. Er hat Leistungen erbracht, die kein Arzt für möglich gehalten hätte. Jaxon macht jeden Tag Fortschritte. Er erreichte einen Wunderrekord, an dem Tag, an dem er seinen ersten Geburtstag feiern durfte.“

  • Deeg, K. H., & Gassner, I. (2010). Sonografische diagnose von Hirnfehlbildungen. Teil 2: Holoprosencephalie hydranencephalie agenesie des septum pellucidum schizencephalie septo-optikale dysplasie. Ultraschall in Der Medizin. https://doi.org/10.1055/s-0029-1245651