Ischiasschmerzen natürlich behandeln

Sanfte Massagen können bei Ischiasschmerzen Erleichterung bringen. Es gibt auch verschiedene Kräutertees, die die Schmerzen lindern können.

Der Ischiasnerv (Nervus ischiadicus) ist der längste Nerv des Körpers. Er beginnt zwischen dem vierten Lenden- und dem zweiten Kreuzbeinwirbel und zieht sich über die Beine bis in die Ferse, wobei die durch verschiedene Ursachen entstehenden Schmerzen sich auch über die ganze Länge des Nervs ausbreiten können. In diesem Artikel empfehlen wir verschiedene Hausmittel gegen Ischiasschmerzen.

Was sind Ischiasschmerzen?

Ischiasschmerzen treten dann auf, wenn der Nerv eingeklemmt ist (beispielsweise aufgrund einer Verletzung der Lendenwirbel, Muskelverspannungen oder einer Nervenentzündung). Der Schmerz kann sich auf verschiedene Arten äußern:

  • Leichtes Kribbeln in den Füßen
  • Muskelkrämpfe oder Schmerzen von der Hüfte bis zu den Knien
  • Gefühl von Muskelkater oder Taubheit in den Beinen
  • Schmerzen, die einem elektrischen Schlag ähneln und in den Beinen an unterschiedlichen Stellen vorkommen
  • Starke Schmerzen, die ein normales Gehen verhindern

ischiasschmerzen-reduzieren

Wer ist besonders gefährdet, an Ischiasschmerzen zu leiden?

  • Personen mit Arthritis und Osteoporose
  • Raucher
  • Personen, die oft schwere Gegenstände heben (beispielsweise bei der Arbeit oder bei sportlichen Aktivitäten)

ischiasbehandlung

Hausmittel gegen Ischiasschmerzen

Diese Hausmittel können zusätzlich zu den ärztlich verschriebenen Behandlungen angewendet werden. Wenn es sich nur um leichte, anfängliche Schmerzen handelt können die nachfolgend beschriebenen Mittel zum Teil auch ausreichend sein, dazu sollte aber auf jeden Fall ein Arzt konsultiert werden.

  • 4 Kartoffeln kochen und pürieren. Das Püree auf ein großes Tuch streichen und danach als Wickel auf die betroffenen Stellen auflegen. Mit medizinischem Klebeband befestigen und solange wirken lassen, bis die Kartoffeln kalt sind. Mehrmals täglich wiederholen.
  • Eine Zwiebel halbieren und damit die betroffenen Stellen alle 1,5 oder 2 Stunden massieren.
  • Einen Wickel mit heißen Krautblättern auflegen bis dieser kalt wird.

kraut

  • Hopfenwickel: Den Hopfen zehn Minuten lang kochen und den Aufguss mit einer Gaze auf die betroffene Stelle auflegen. So heiß wie möglich verwenden, ohne sich dabei zu verbrennen. Danach wird das Ganze mit einem Wolltuch abgedeckt, damit der Wickel länger warm bleibt. Der restliche Aufguss kann für spätere Anwendungen aufbewahrt werden, er muss dafür jedoch erneut aufgewärmt werden.
  • Eine Massage mit einer Mischung aus 2 Esslöffeln Sesamöl und einem Teelöffel gemahlenen Ingwer durchführen.
  • Die betroffenen Stellen mit kreisförmigen Bewegungen mit Leinsamen- oder Fischöl massieren.
  • Einen Baldrian- oder Passionsblumentee trinken, um die Muskeln zu entspannen, insbesondere wenn der Ischiasschmerz durch Muskelverspannungen ausgelöst wird.

baldrian

  • 50 Gramm frischen Rettich gut waschen und schneiden und danach in einen Liter Weißwein geben. Das Ganze drei Wochen lang ziehen lassen, dann sieben und täglich zwei Gläser davon trinken (nach dem Mittag- und dem Abendessen).
  • Etwas Anis, Mayoran, Rosmarin und Pfefferminze mit einer Tasse heißem Wasser überbrühen, 5 Minuten lang ziehen lassen und vor dem Schlafengehen trinken.
  • Eine Weidenrinde in einem halben Liter Wasser 15 Minuten kochen, dann sieben und die Ablagerungen entfernen. Von diesem Aufguss wird alle acht Stunden eine Tasse empfohlen. Weidenrindentee wirkt schmerzlindernd.
  • Jeweils einen Esslöffel Thymian, Brennessel und Oregano in einem Liter heißen Wasser 15 Minuten lang kochen und weitere 5 Minuten lang ziehen lassen. Danach sieben und zwei Mal täglich trinken.

thymian

  • 5 Minuten lang eine Handvoll Rosmarin in einem Liter Wasser kochen. Ein Tuch mit dem entstehenden Dampf und mit Essig befeuchten und damit die schmerzenden Stellen reiben.
  • Jeweils eine Handvoll Kleie und Minze in 300 cm3 Wasser geben und gut mixen. Danach 8 Minuten erhitzen und damit ein Tuch oder Watte befeuchten, diese auf die betroffene Stelle ungefähr eine Stunde lang auflegen.
  • Einen Teelöffel Mistelpulver in einer Tasse heißem Wasser auflösen. Zudecken und über nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag aufwärmen und als Kompresse auf die betroffenen Stellen auflegen.
  • Einen Liter Olivenöl mit 150 g Ringelblume, 100 g Spitzwegerich und 200 g Johanniskraut mischen. Bei niederer Temperatur vier Stunden lang kochen. Sobald das Öl kalt ist, in einem Glasbehälter mit hermetischem Deckel im Dunkeln einen Monat lang aufbewahren. Anschließend mit sanften Massagen auf die schmerzenden Stellen auftragen.

olivenöl-hausmittel

  •  Eine Handvoll Kiefernadeln in eine Flasche Wein geben. 7 Tage lang ziehen lassen und danach einen Löffel Honig dazugeben. 40 Tage lang vor dem Schlafen einnehmen.
  • Einen Saft aus Kartoffeln, Sellerie, Rote Bete und Karotten herstellen. Jeden Tag ein Glas trinken.
  • Auch Wasser ist eine gute Alternative, um die Durchblutung zu fördern und Ischiasschmerzen zu lindern.
  • Zwei zerstoßene Knoblauchzehen mit einer halben Tasse lauwarmer Milch mischen und zwei Mal täglich über einen Zeitraum von einer Woche trinken. Bei Knoblauch ist jedoch Vorsicht geboten, da er Personen, die Antikoagulantien einnehmen oder Geschwüre oder Blutungen haben nicht empfohlen wird.