Sechs schnelle Tipps für die Innenraumdekoration

4 März, 2019
Indem wir dekorative Elemente in nur zwei oder drei Farbtönen wählen, überfüllen wir die Räume nicht, sondern erschaffen ein chromatisches Gleichgewicht mit einem angenehmen und erholsamen Kontrast.

Wenn du dir gerade überlegst, deine Wohnräume zu verändern, dann solltest du dich zuerst informieren. So kannst du dir sicher sein, dass du die richtigen Entscheidungen triffst und über alle möglichen Optionen Bescheid weißt. Um dir ein wenig weiterzuhelfen, geben wir dir heute einige Tipps für die Innenraumdekoration.

Jedem wurde schon mal die Innenraumdekoration langweilig. Plötzlich möchte man etwas Neues im Wohnzimmer, Schlafzimmer oder auch der Küche.

Das Bild, das man früher so sehr mochte, scheint einem jetzt bedeutungslos, die Wandfarbe oder auch die Gardinen sind nun fade… es ist einfach an der Zeit für eine Veränderung.

Es ist allerdings nicht damit getan, in ein Geschäft zu laufen und das Erstbeste zu erwerben, was sich uns anbietet. Ein guter Anfang ist es, einige Tipps in Sachen Innenraumdekoration in Betracht zu ziehen.

Schreibe die Ratschläge, die dir am besten gefallen einfach auf und gehe anschließend zur Tat über.

6 schnelle Tipps für die Innenraumdekoration

Schickes Wohnzimmer

1. Farben, Beleuchtung und Kontraste

Ein grundlegender Aspekt, den du bei der Innenraumdekoration beachten musst, sind die Farben. Handelt es sich um einen kleinen Raum, dann reflektieren helle Farben und Pastelltöne Licht. Deshalb wirkt der Raum dann auch größer.

  • Dasselbe gilt auch für Spiegel. Es ist allerdings auch wichtig, dass der Raum ausreichend beleuchtet ist.

Bei einem großen Raum kannst du Farbtöne kombinieren. Denke daran, dass starke Farben zwar einen sehr schönen Kontrast ergeben, aber nicht unbedingt für Zimmer geeignet sind, in denen du dich ausruhen und entspannen möchtest.

Es ist bekannt, dass Farben unsere Laune beeinflussen. Rot oder Violett können allerdings eine visuelle Spannung erzeugen, die uns möglicherweise etwas überfordert, wenn wir die Farben nicht mit viel Vorsicht verwenden.

2. Wähle ein Element, das sich abhebt

Vielleicht hast du einen schönen Tisch oder ein Sofa, auf das du den Blick ziehen möchtest. Dies kannst du durch Farben erreichen.

Dazu solltest du eine Farbe wählen – die, des Elementes oder der Wand – und einen Kontrast setzen. Hast du dich für die Farbe entschieden, die hervorstechen soll, dann statte 20% des Raumes damit aus.

Du kannst beispielsweise Bilder aufhängen oder Regale einbauen, die denselben Farbton haben.

3. Definiere einen Stil

Das ist einer der wichtigsten Tipps für die Innenraumdekoration. Um deinen Wohnräumen ein bestimmtes Images zu verleihen, gibt es nichts besseres als einen klar definierten Stil. 

Verwende beispielsweise Holz für ein rustikales Ambiente oder entscheide dich für den platzsparenden minimalistischen Stil. Möchtest du etwas innovatives kreieren, dann überlege dir, welche Farbkombinationen dies am besten erreichen.

Hast du dich erst einmal für einen Stil entschieden, dann fällt die Entscheidung in Sachen Farbe und Design viel leichter. So kannst du dich auf die kleinen Details konzentrieren, die letztendlich den großen Unterschied machen.

Unser Lesetipp: Wie Zimmerpflanzen gesundheitsfördernd sein können

4. Weiß ist der größte Freund des Lichtes

Um Kontraste zu erschaffen und die lebendigen Farben, die du wählst, hervorzuheben, brauchst du ausreichend Licht. Abgesehen von Fenstern und Türen kannst du dies erreichen, indem du die Decke und ein oder zwei Wände weiß streichst.

Überlege dir auch, helle Gardinen zu verwenden. Sollte dein Boden dunkel sein, so kann ein heller Teppich oder Läufer besser das Licht reflektieren. In Schlaf- und Wohnzimmern können helle Kissen auch den warmen Ton erzeugen, den das Ambiente benötigt.

5. Trennung von Wohnräumen

Gleittür aus Kristall

Ist ein Zimmer oder das Wohnzimmer sehr groß, so kannst du Vorhänge, durchsichtige Wände oder Gleittüren verwenden, um unterschiedliche Atmosphären zu kreieren. Dadurch verstärkt sich die Funktionalität auf allen Seiten.

Auch die Optionen bezüglich der Innenraumdekoration vervielfältigen sich auf diese Art. Du gewinnst dadurch nicht nur an Platz, sondern kannst auch neue Möglichkeiten bezüglich der Dekoration schaffen, wie zum Beispiel eine schöne Tapetenwand oder eine neue Farbkombination.

Lies auch: Gestaltungsideen für dein Badezimmer

6. Und wie steht es mit dem Bad?

Bezüglich dieses wichtigen Raumes haben wir folgenden Tipps für dich bereit:

  • Kaufst du neue Möbel, so sollten sie nicht nur hübsch, sondern auch nützlich und praktisch sein.
  • Der Trend neigt momentan dazu, den Spiegel als dekoratives Element zu verwenden und den Kosmetikschrank woanders hinzustellen.
  • Helle Farbtöne und eine gute Beleuchtung verstärken auch in diesem Raum das Ambiente.
  • Ein Rattanwäschekorb ist ein grundlegender Gegenstand für das Bad. Nicht nur ist er hübsch, sondern auch praktisch.

Folgst du diesen Tipps für die Innenraumdekoration, dann erhältst du bestimmt positive Resultate. Denke auch daran, dass es nicht nur darum geht, den Raum zu nutzen, sondern dass du dich ebenfalls darin wohlfühlen solltest und dich deine Entscheidungen glücklich machen sollten.