Ich habe an einer toxischen, schädlichen Beziehung gelitten

· 31 Januar, 2017
Es ist nicht schlecht, sich bewusst zu werden, dass man sich in einer toxischen Beziehung befindet. Negativ ist jedoch, diese Situation nicht verändern zu wollen, aus Angst oder Abhängigkeit. Wir alle haben es verdient, bedingungslos glücklich zu sein.

Ich habe an einer toxischen, schädlichen Beziehung gelitten, die mich als Person annulliert hat. Alles Gute in mir wurde dadurch zerstört. Die Situation war so giftig, dass ich glaubte, ich alleine wäre daran schuld.

Eine toxische Beziehung wird oft mit einer Drogensucht verglichen. Du weißt zwar, dass die Droge schlecht für dich ist, dass nichts Positives darin zu finden ist, doch trotzdem konsumierst du sie.

Lesetipp: Wenn eine Beziehung deine Würde verletzt

Es wäre heuchlerisch zu bestätigen, dass man eine derartige Beziehung einfach lösen kann. Das ist nicht der Fall. Es handelt sich nicht um Tage oder Monate… manchmal vergehen Jahre bis man die Augen öffnen kann, sich verzeihen und einen Schritt nach vorne machen kann. 

Wenn dieser Augenblick kommt, wirst du dir darüber bewusst, dass es nicht so schwierig war, wie du eigentlich geglaubt hattest. Doch etwas in dir hat dich dazu gezwungen, diese unangenehme Situation aufrecht zu erhalten.

Eine toxische Beziehung annulliert dich komplett

frau-leidet-an-toxischer-beziehung

Du kannst toxische Beziehungen nicht nur auf eine Art reduzieren, denn es gibt verschiedenste Formen. Hier sind ein paar Beispiele dafür:

  • Abhängigkeit: Die Person kann nicht ohne Partner leben und sucht deshalb immer wieder einen Lebensgefährten. Alleine fühlt sie sich leer und sieht im Leben keinen Sinn.
  • Misshandlung: Einer der Partner leidet an physischer oder psychologischer Misshandlung durch den anderen. Das Opfer glaubt, dass es selbst daran schuld ist.
  • Lüge als Grundlage: Ohne Vertrauen kann eine Beziehung nicht bestehen, außer einer der Partner ist sich über die Lügen nicht bewusst (oder akzeptiert diese).
  • Idealisierung: Früher oder später fällt die idealisierte Person auf den Boden, es kommt zu Enttäuschung, Desillusion und Ernüchterung.
  • Absorbierung: Personen, die andere absorbieren sind auch als „Energiediebe“ bekannt, sie nehmen dir alles Gute und wenn nichts mehr da ist, verlassen sie dich. 

In all diesen Arten toxischer Beziehungen bist du das Opfer. Du zerbrichst dabei, du zerstörst dich und fällst innerlich auseinander bis du nicht mehr existierst. So kann dich die andere Person manipulieren.

Lesetipp: Was Frauen von Beziehungen erwarten

traurige-frau-in-toxischer-beziehung

Du weißt nicht mehr, wer du bist, du wirst zu dem, was die andere Person von dir erwartet. Du hast dich selbst vergessen, du hast den Respekt vor dir verloren. Es ist der Augenblick gekommen, das zu ändern!

Du kannst einer toxischen Beziehung entkommen

Richtig gehört: Du kannst dieser Situation entkommen. Das Problem dabei ist jedoch, dass die Veränderung weder drastisch noch unmittelbar ist. Sie braucht Zeit.

Du hast unter dem Joch einer Person gelebt, die du über lange Zeit geliebt hast. Diese Lebensdynamik hat dich tief geprägt.

Daraus wieder zu entkommen ist schwierig, doch nicht unmöglich. Du musst dir nur über verschiedene Dinge bewusst werden.

Als Erstes musst du wissen, dass du dich in einer toxischen Beziehung befindest. Du fühlst dich nicht wohl, siehst mit eigenen Augen, wie dich dein Partner anlügt, dich manipuliert und weißt, dass du von ihm abhängst…

Lesetipp: Jemanden zu lieben, der dich nicht liebt ist wie am Flughafen auf einen Zug zu warten

Sobald du diese Kenntnis erlangt hast, was nicht so einfach ist, wie es scheint, ist die Zeit gekommen, dir klar zu werden, dass du diese Situation verändern musst.

Du weißt nicht wann das passieren wird, denn auch wenn du dich darum bemühst, verfällst du immer wiedern in den gleichen Trott.

frau-denkt-ueber-toxische-beziehung-nach

Dein Unterbewusstsein weiß jetzt, dass diese Situation nicht immer währen kann. In nicht allzu ferner Zeit, wird damit Schluss sein.

Doch das ist noch nicht alles. Du musst dir einen Weg bahnen mit deiner Einstellung und darfst jene Dinge nicht mehr akzeptieren, die du bis jetzt geduldet hast. Nimm dein Leben wieder selbst in die Hand!

Der Weg zur Hoffnung

Anfangs habe ich erwähnt, dass ich selbst an einer toxischen und schädlichen Beziehung gelitten habe. Auch viele andere leiden täglich darunter.

Eine Beziehung, die auf Abhängigkeit beruhte, führte dazu, dass mein ganzes Glück, meine Lebensfreude und Motivation in den Händen einer anderen Person war.

Die Bindung mit meinem Parter war ein Teufelskreis voller Negativität. Es gab keinen Ausgang, auch wenn ich ab und zu einen kleinen Hoffnungsschimmer sah.

Eine lange Zeit war ich unterm dem Joch der Angst, verzweifelt, weil ich etwas dagegen tun wollte, denn aus einer gewissen Distanz konnte ich klar und deutlich sehen, was vorging.

Die Zeit war meine beste Hilfe. An dem Tag, an dem ich mir dies am wenigsten vorstellen konnte, war alles zu Ende. Ich stand am Morgen auf und atmete frische, neue Luft ein.

Der Leidensweg, in dem ich gefangen war, war zu Ende.

frau-nimmt-maske-ab

Lesetipp: Schuldgefühle und chronische Verstimmung (versteckte Depression)

Habe keine Angst, dich in einer toxischen Beziehung zu befinden. Wie man auch andere Fehler macht, kann man sich ohne Eigenverschulden in dieser Situation wiederfinden.

Sei dir darüber bewusst, was passiert und versuche, daraus zu lernen. Habe keine Eile, jede Lehre braucht Zeit. Du wirst irgendwann die Augen öffnen und ganz von vorne beginnen.