Hope, das nigerianische Baby, das als Hexer ausgesetzt wurde, und seine unglaubliche Verwandlung

26 Dezember, 2018
Dank einer dänischen Aktivistin hat Hopes Leben eine Kehrtwendung gemacht und obwohl wir alle noch seinen unterernährten Körper vor Augen haben, ist er heute ein gesundes und glückliches Kind.

Hope, ein nigerianisches Baby von gerade mal zwei Jahren, ist der Protagonist einer Geschichte, die um die Welt gegangen ist.

Seine Familie, die ihn beschuldigte ein „Hexer“ zu sein, hatte den Kleinen auf der Straße ausgesetzt. Wäre da nicht die dänische Aktivistin gewesen, wäre er wahrscheinlich beim Betteln auf den Straßen seines Dorfes gestorben.

In wenigen Monaten der Genesung ist Hope zum Symbol einer Kampagne in den sozialen Netzwerken geworden. Es wird versucht, die Hilfe für Waisen in diesem afrikanischen Land auszubauen.

Die Geschichte…

Hope

Am vergangenen 31. Januar hat die dänische Aktivistin Anja Ringgren Lovén ein zweijähriges Kind beim Umherirren in einem Vorort der nigerianischen Hauptstadt Abuja gefunden. Es war nackt sowie stark unterernährt.

Nach Berichten der Zeitung The Independent ist Anja die Gründerin der Stiftung African Children´s Aid Education and Development Foundation (für die Hilfe, Entwicklung swie Erziehung afrikanischer Kinder).

Mittels derer sie Kinder vor Mord sowie Verlassen bewahrt, die von Familien als „Hexer“ gebrandmarkt werden.

Hope, was auf Deutsch „Hoffnung“ bedeutet, befand sich in einem ziemlich kritischen Zustand. Er litt an Unterernährung sowie Darmparasiten.

Lesetipp: Wenn Kinder durch Eile und Druck der Eltern Stress entwickeln

Als sie ihn in diesem Zustand sah, gab Anja ihm Wasser, wickelte ihn in eine Decke und brachte ihn dann unverzüglich in das Krankenhaus in Uyo. Er erhielt eine strenge Darmkur gegen Parasiten sowie mehrere Bluttransfusionen, um seine schwere Anämie zu behandeln.

Hope

Alles wies darauf hin, dass das Kind seit 8 Monaten auf der Straße zu überleben versuchte. Er nahm Essensreste zu sich, die er im Müll fand.

Was dann mit Hope passierte

Seit ihrem ersten Aufeinandertreffen hat die Dänin eine Fotoserie sowie Videos in den sozialen Netzwerken veröffentlicht. Sie erhielt Hilfe zur Deckung der Kosten der medizinischen Behandlung.

Das war mit Abstand das Beste, was sie hatte tun können. Bereits nach 48 Stunden beliefen sich die Spenden dann auf beinahe eine Million Dollar.

Dankbar für die Unterstützung schrieb sie im Internet:

Mit all dem Geld können wir nicht nur Hopes Behandlung bezahlen, sondern auch eine Klinik bauen und dann noch viel mehr Kinder vor Folter retten.

Zwei Monate nach Beginn der Behandlung zeigt Hope der Welt, was für eine unglaubliche Verwandlung er durchlaufen hat.

Auf den neuesten Fotos kann man ihn lächelnd und in einem völlig veränderten Umfeld als jenem sehen, in dem er sich auf dem Bild befindet, dass die Welt gerührt hat.

Obwohl er noch medizinisch betreut werden muss, kann der Kleine eine glückliche Kindheit haben. So wie sie allen Kindern zusteht.

Lesetipp: Bettnässen bei älteren Kindern: Enuresis

Die Hoffnung erwacht…

Hope mit Pfleger

Dank der vielen erhaltenen Spenden, kann Anja Ringgren Lovén viele Kinder wie Hope retten, die ihr Dasein unter unmenschlichen Bedingungen fristen.

Sie wies darauf hin, dass tausende Kinder in Afrika in Gefahr sind. M wirft ihnen vor, „Hexer“ oder „von bösen Geistern besessen“ zu sein.

„Wir haben gefolterte, verstörte und tote Kinder gesehen. Diese Bilder zeigen, wofür ich Kämpfe. Warum ich alles verkauft habe, was ich in Dänemark hatte. Warum ich mich auf Neuland bewege“, beteuerte sie.

Zusammen mit ihrem Mann, David Emmanuel Umem, hat Lovén mit dem Bau ihres eigenen Waisenhauses Ende Januar begonnen.

Das Ehepaar hat einen gemeinsamen, eineinhalbjährigen Sohn, David Junior, aber ist derzeit außerdem für 35 Jungen und Mädchen verantwortlich. Diese haben sie in ähnlichem Zustand wie Hope von den Straßen gerettet.

Wegen ihrer Arbeit und NGO wird Lovén heute als Heldin angesehen. Millionen Menschen haben von dem Fall erfahren und sich dafür interessiert, ihre Arbeit zu unterstützen.

Immer noch stellt sie auf ihrer Facebook-Seite Fotos von Hopes neuem Leben ins Netz und zeigt außerdem, wie sich die ganze Welt dank diesem Kleinen in Bewegung gesetzt hat.

Hopes Lächeln ist mittlerweile zu einem Symbol der Hoffnung und zu einem Beweis dafür geworden, dass große Taten möglich sind, wenn sich tausende Menschen für eine gemeinsame Sache zusammentun.

Genau wie er brauchen viele Kinder besondere Aufmerksamkeit, bevor es zu spät ist.

  • Save the Children Everyone. (2008). A life free from hunger: tackling child malnutrition. Www.Savethechildren.Org.Uk/. https://doi.org/362.196395
  • https://www.facebook.com/anja.loven