Hernie: effektive Hausmittel

17 Mai, 2019
Wenn du an einer Hernie leidest, bist du hier genau richtig. Wir erklären dir heute verschiedene Hausmittel, die in diesem Fall hilfreich sein können, um Schmerzen zu lindern. 

Als Hernie (deutsch: Bruch) bezeichnet man eine krankhafte Lücke in der Bauchwand, durch die sich innere Organe oder Gewebe ausstülpen können. Es handelt sich um ein sehr schmerzhaftes Leid, das auf jeden Fall eine ärztliche Behandlung erfordert.

Zusätzlich und immer nach Rücksprache mit dem Arzt können dir bestimmte natürliche Hausmittel helfen, um Schmerzen zu lindern und die Behandlung zu unterstützen.

Wenn eine Hernie nicht behandelt wird, können ernstere Komplikationen entstehen, welche die Bewegungsfähigkeit beeinträchtigen und beispielsweise zu Muskelatrophie, Harninkontinenz oder zu einer Paralyse in den Extremitäten führen könnte.

Erfahre heute in unserem Artikel, wie eine Hernie entsteht und welche natürlichen Hausmittel helfen können.

Was ist eine Hernie und welche Symptome gehen damit einher?

Was ist eine Hernie und welche Symptome gehen damit einher?
Eine Hernie kann ernste Konsequenzen haben, wenn sie nicht ärztlich behandelt wird. Oft ist ein chirurgischer Eingriff notwendig.

In der Zeitschrift Medical News Today wird eine Hernie definiert als „abnormale Protuberanz, die durch eine Schwäche oder Lücke in der Bauchwand hervortritt“. Zwar gibt es dafür keine konkreten oder realen Ursachen, doch es gibt einige Risikofaktoren, welche manche Menschen anfälliger dafür machen.

Das Risiko für eine Hernie nimmt mit dem Alter zu und kommt bei Männern häufiger als bei Frauen vor.

Zwar ist die tatsächliche Ursache für Hernien noch unbekannt, doch man geht davon aus, dass eine Bindegewebsschwäche zu den Risikofaktoren zählt. 

Außerdem gibt es andere mögliche Auslöser, wie äußerer, plötzlicher Druck auf die Magenmuskulatur, hohes Alter, Übergewicht oder Operationen. Auch beim Heben schwerer Gewichte oder einer falschen Haltung kann es zu einer Hernie kommen. 

Es gibt verschiedene Arten von Hernien, je nachdem, in welchem Körperbereich diese auftreten:

  • Leistenbruch
  • Schenkelbruch
  • Epigastrische Hernie
  • Nabelbruch
  • Narbenbruch

Es gibt glücklicherweise verschiedene Hausmittel, die helfen, Schmerzen zu reduzieren. Vergiss jedoch nicht, zuerst zum Arzt zu gehen, der eine entsprechende Behandlung einleitet. Folgende Hausmittel sind nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt anzuwenden.

Entdecke auch diesen Beitrag: Kann Apfelessig beim Abnehmen helfen?

Hausmittel, die bei einer Hernie effektiv wirken

1. Apfelessig

Apfelessig kann sehr hilfreich sein, um die Symptome einer Hernie zu lindern, denn er wirkt entzündungshemmend. Außerdem hat dieses Naturprodukt antioxidative Eigenschaften und wird deshalb für verschiedene Hausmittel verwendet.

Apfelessig kann beispielsweise auch bei Sodbrennen vorteilhaft sein, um das unangenehme Brennen zu reduzieren. Zwar ist der Apfelessig selbst sauer, doch er wirkt im Körper basenbildend und neutralisiert die Säure, die durch eine Hernie entstehen kann.

Vermische einfach 2 Teelöffel Apfelessig mit einem Glas lauwarmem Wasser, gib einen Teelöffel organischen Bienenhonig dazu und trinke diese Mischung jeden Tag am Morgen auf nüchternen Magen.

2. Saft aus Aloe vera

Aloe vera ist eine wunderbare Pflanze mit verschiedensten medizinalen Eigenschaften. Sie wirkt stark antioxidativ und hat darüber hinaus wunderbare entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften.

Außerdem ist die Echte Aloe magenschonend und stellt einen Schutz vor überschüssiger Magensäure dar, die in der Folge einer Hernie produziert werden kann.

Du kannst dieses Hausmittel ganz einfach selbst herstellen: Schneide zwei gewaschene Aloe-Blätter der Länge nach auf, um das Gel zu entnehmen. 

Verarbeite das Gel im Standmixer, bis du einen homogenen Saft erhältst. Trinke davon am Morgen auf nüchternen Magen ein halbes Glas. Wiederhole diese Behandlung so lange wie nötig.

Hast du diesen Artikel bereits gelesen? Rezept mit Aloe vera, um Blutplättchen natürlich zu erhöhen

3. Kamillentee zur Behandlung einer Hernie

Der klassische Kamillentee wirkt nicht nur entzündungshemmend, sondern hat auch ausgezeichnete antioxidative Eigenschaften. Darüber hinaus wirkt er beruhigend und lindert Magenschmerzen. 

Er ist perfekt, um die unangenehmen Symptome, die durch eine Hernie entstehen, zu lindern und die Muskulatur im Magen-Darm-Trakt zu entspannen.

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Überbrühe die Kamillenblüten einfach mit kochendem Wasser und lass das Kraut 10 Minuten lang ziehen. Danach durch ein Sieb gießen, um die Feststoffe zu entfernen.

Trinke den Kamillentee einen Monat lang (oder länger) zweimal täglich, berücksichtige jedoch, dass er nicht zu heiß sein sollte.

Vergiss nicht, dass du unbedingt einen Arzt aufsuchen musst, wenn du an starken Schwellungen oder Schmerzen leidest! 

4. Hernie mit Ingwerwurzel behandeln

Hernie mit Ingwerwurzel behandeln

Ingwer verbessert die Gesundheit der Darmflora, unterstützt die Fettverdauung und auch die Gesundheit des Verdauungstraktes im Allgemeinen.

Um Bauchschmerzen und die Entzündung zu lindern, kannst du Ingwer effektiv einsetzen. Am besten eignet sich konzentrierter Ingwersaft.

Du kannst Ingwer natürlich auch roh verspeisen, um deinen Verdauungstrakt zu pflegen und Schmerzen zu lindern. So kannst du die Ansammlung von Vedauungssäften verhindern und deinen Magen schützen.

5. Zimt

Dieses aromatische Gewürz kann den Magen ebenfalls beruhigen. Es zeichnet sich nämlich durch stark entzündungshemmende Eigenschaften aus. Außerdem wirkt Zimt beruhigend auf die Magenschleimhäute.

Doch das ist noch nicht alles: Dieses Gewürz verhindert auch Schwellungen im Magenbereich und lindert Bauchschmerzen, die in der Folge einer Hernie häufig entstehen.

Wir empfehlen dir deshalb, Zimttee zu trinken. Insbesondere nach dem Essen kannst du damit Linderung erreichen.

Überbrühe einen halben Löffel Zimtpulver (Ceylon-Zimt!) mit einer Tasse heißem Wasser und lasse die Mischung abgedeckt einige Minuten stehen. Trinke dann den lauwarmen Zimttee zwei- bis dreimal täglich. 

Vergiss nicht, dass diese Hausmittel nur unterstützend als Ergänzung einer ärztlichen Behandlung verwendet werden sollten. Lasse dich ärztlich untersuchen und beraten! Nur ein Arzt kann entscheiden, welche Behandlung in deinem konkreten Fall am besten für dich ist!

  • Jenkins, J. T., & O’Dwyer, P. J. (2008). Inguinal hernias. BMJ. https://doi.org/10.1136/bmj.39450.428275.AD
  • Muysoms, F. E., Miserez, M., Berrevoet, F., Campanelli, G., Champault, G. G., Chelala, E., … Kingsnorth, A. (2009). Classification of primary and incisional abdominal wall hernias. Hernia. https://doi.org/10.1007/s10029-009-0518-x
  • Redondo D. ¿Qué es una hernia? ¿Cuáles son los síntomas de una hernia? [Internet]. Medical News Today. 2018. https://www.medicalnewstoday.com/articles/290715.php