Hausmittel gegen rissige Fersen

· 3 Juli, 2015
Leidest du auch unter rissigen Fersen? Mit ein paar einfachen Hausmitteln werden deine Füße wieder wunderbar zart. Probier es aus!

Rissige Fersen sind ein Zeichen für mangelnde Fußpflege, Dehydratation und manchmal auch für Gesundheitsprobleme. In diesem Artikel erfährst du welche Hausmittel gegen rissige Fersen helfen.

Meist ist davon nur die äußerste Hautschicht betroffen, manchmal können die Risse jedoch auch tiefer und sehr schmerzhaft sein. Wenn die Fersenhaut austrocknet und durch das Körpergewicht zusätzlich stark belastet wird, verstärkt sich dieses Problem.

In seltenen Fällen kann dies auch ein Anzeichen für einen Zink- oder Omega-3-Mangel sein.

Unabhängig von den Ursachen handelt es sich um ein ästhetisches Problem, das unangenehm und in manchen Fällen auch schmerzhaft ist. Doch es gibt verschiedenste Hausmittel gegen rissige Fersen. Damit können Folgeprobleme verhindert werden.

Zitrone und Glycerin – Hausmittel gegen rissige Fersen

Zitrone und Glycerin gegen rissige Fersen

Diese natürliche Behandlung hilft, die Haut an den Fersen aufzuweichen und wirkt gegen die Trockenheit, die für die raue, rissige Haut verantwortlich ist.

Lesetipp: Spinat, Karotten und Zitrone: Heilgetränk zur Entgiftung

Was ist zu tun?

  • Ein Fußbad mit heißem Wasser vorbereiten und dann grobkörniges Meersalz, Glycerin, Zitronensaft und Rosenwasser dazugeben. Darin werden die Füße dann 15 – 20 Minuten lang gebadet.
  • Danach die weiche Haut an den Fersen mit einem Bimsstein entfernen.
  • Eine Mischung aus Glycerin, Zitronensaft und Rosenwasser herstellen und diese dann direkt auf die raue Fersenhaut auftragen. Zieh dir ein paar Socken über und lass diese Mischung dann die ganze Nacht wirken.
  • Diese Behandlung wird vier bis fünf Tage lang durchgeführt.

Gesunde Öle

Oft ist Feuchtigkeitsmangel die Hauptursache für raue, rissige Fersen. Essentielle Pflanzenöle sind ein ausgezeichnetes Hausmittel gegen rissige Fersen, um die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen und das Problem zu behandeln.

Was ist zu tun?

  • Verwende großzügig Kokos– oder Olivenöl, um die raue Haut an den Fersen mit Feuchtigkeit zu versorgen.
  • Ziehe dir danach Baumwollsocken über, um das Öl die ganze Nacht lang wirken zu lassen.
  • Am nächsten Morgen die Füße dann waschen und die Behandlung jeden Tag wiederholen.

Bananen-Avocado-Maske

Avocado und Banane gegen rissige Fersen

Diese Maske aus Bananen und Avocado spendet der rissigen Fersenhaut Feuchtigkeit und verbessert überdies ihr Erscheinungsbild.

Was ist zu tun?

  • Bereite eine Paste aus einer reifen Banane und einer Avocado zu und trage diese dann auf die rissigen Hautstellen auf.
  • Nach einer halben Stunde Wirkzeit kannst du diese Maske mit Wasser abspülen.

Lesetipp: Wie du Avocadokerne gegen Cellulite einsetzen kannst

Behandlung mit Vaseline und Zitronensaft

Auch Vaseline und Zitronensaft wirken ausgezeichnet gegen rissige Fersen. Sie helfen, die verhärteten Stellen aufzuweichen und reduzieren die Risse deutlich.

Was ist zu tun?

  • Bade die Füße 15 – 20 Minuten lang in heißem Wasser.
  • Trockne die Füße danach gut ab und trage eine Mischung aus jeweils einem Esslöffel Zitronensaft und Vaseline auf. Ziehe dir dann Baumwollsocken an und lasse diese Mischung die ganze Nacht lang wirken.

Paraffin-Behandlung

Fußbehandlung mit Parrafin

Dieses Mittel wirkt ebenfalls ausgezeichnet bei rissigen Fersen, die Beschwerden und Schmerzen verursachen.

Was ist zu tun?

  • Etwas Paraffin mit Kokosöl oder Senföl mischen und in einem Wasserbad aufwärmen. Alles gut vermischen und danach abkühlen lassen.
  • Sobald die Mischung nur noch lauwarm ist, auf die Fersen auftragen, dann Socken überziehen und die ganze Nacht lang wirken lassen.

Honig für geschmeidige Haut

Honig hat ausgezeichnete Eigenschaften für die Haut: Er versorgt sie mit Feuchtigkeit und macht sie zudem weicher.

Was ist zu tun?

  • Eine Tasse Honig in einem Fußbad mit lauwarmem Wasser auflösen.
  • Die Füße dann darin 15 – 20 Minuten lang baden und massieren.

Peeling mit Reismehl

Reis und Reismehl

Dieses Peeling mit Reismehl macht die Haut weicher, reduziert verhärtete Stellen und eignet sich somit ausgezeichnet, um rissige Fersen zu behandeln.

Was ist zu tun?

  • Eine Mischung aus 2 – 3 Esslöffeln Reismehl, Honig und Apfelessig zubereiten.
  • Die Füße 20 Minuten lang in lauwarmem Wasser baden und anschließend diese Mischung mit kreisförmigen Bewegungen auftragen.

Peeling mit Hafer

Dieses natürliche Peeling aus Hafer macht die Haut an den Fersen weicher und geschmeidiger und verbessert das Erscheinungsbild.

Was ist zu tun?

  • Bereite eine Paste aus einem Esslöffel Hafermehl und etwas Jojoba-Öl zu.
  • Massiere die Mischung dann mit kreisförmigen Bewegungen auf die betroffenen Stellen, lass das ganze 10 Minuten wirken und spüle es danach mit lauwarmem Wasser ab.