Haarausfall in der Stillzeit: Was du unternehmen kannst

Haarausfall in der Stillzeit ist eigentlich etwas, das alle Frauen nach der Schwangerschaft erleben. In unserem heutigen Artikel geben wir dir einige hilfreiche Tipps, was du dagegen unternehmen kannst.
Haarausfall in der Stillzeit: Was du unternehmen kannst

Letzte Aktualisierung: 22. Juli 2021

Die meisten Mütter leiden unter Haarausfall in der Stillzeit. Allerdings ist nicht das Stillen selbst die Ursache dafür, sondern ein Prozess, der mit dem Stillen einhergeht. Tatsächlich ist die Zeit nach der Geburt oder das sogenannte Wochenbett für den massiven Haarausfall verantwortlich, den manche Frauen erleben.

Normalerweise verlierst du jeden Tag zwischen 50 und 100 Haare. In den ersten 3 Monaten nach der Geburt eines Babys verlierst du allerdings weitaus mehr Haare. Dennoch ist der Haarausfall in der Stillzeit insofern ein Mythos, als dass tatsächlich kein direkter Zusammenhang zum Stillen besteht.

Ursachen für Haarausfall in der Stillzeit

Es ist ganz natürlich, dass die Haare ausfallen. Dieser Vorgang ist ein Teil des menschlichen Haarzyklus. Das Wachstum dauert zwischen 2 und 3 Jahren und verläuft asynchron, das bedeutet, dass nicht alle Haare zur gleichen Zeit wachsen und auch nicht zur gleichen Zeit ausfallen.

Während des Zyklus wachsen 90 % der Haare und zwischen 10 % und 15 % befinden sich in einer Ruhephase. Diese ruhenden Haare fallen aus und neue beginnen zu wachsen.

Es ist also normal, dass Haare ausfallen. Während der Schwangerschaft und nach der Geburt ändert sich jedoch der normale Zyklus. Die Hormone, die dein Körper während der Schwangerschaft ausschüttet, bewirken ein beschleunigtes Haarwachstum, wodurch weniger Haare ausfallen.

Nach der Geburt verlierst du dann die Haare, die während der Schwangerschaft nicht ausgefallen sind. Dieses Phänomen, in der Medizin als Telogen Effluvium bekannt, ist normal und reversibel.

Einige Empfehlungen, wie du Haarausfall in der Stillzeit reduzieren kannst

Obwohl du den Haarausfall in der Stillzeit nicht stoppen kannst, weil es ein normaler Prozess ist, kannst du ihn mit einigen natürlichen Tipps zur Haarpflege in dieser Zeit minimieren.

1. Nimm Vitamin B ein

Vitamin B6 ist ein wichtiger Helfer für dein Haar. Tatsächlich hilft laut Palafox Virgil die orale Einnahme von Vitamin B6, Haarausfall zu lindern. Allerdings sollte dir dein Arzt diese Nahrungsergänzungsmittel verschreiben.

Denke daran, dass Vitamin B eine Gruppe von Vitaminen ist, die B1 (Thiamin), B2 (Riboflavin), B3 (Niacin), B5 (Pantothensäure), B6 (Pyridoxin) und B7 (Biotin) umfasst. Außerdem gehören B9 (Folsäure) und B12 (Cobalamin) dazu.

B6, B7 und B12 sind die bekanntesten Vitamine für die Haarpflege. Außerdem erfüllen sie allesamt wichtige Aufgaben im Körper, wie zum Beispiel die Energiegewinnung aus der Nahrung.

Haarausfall in der Stillzeit - Vitamine

2. Haarausfall in der Stillzeit: Achte auf eine ausgewogene Ernährung

Um Haarausfall zu reduzieren, ist es auch wichtig, dass du deiner Ernährung besondere Aufmerksamkeit schenkst. In Anlehnung an den vorherigen Abschnitt und ohne die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder Pillen, kannst du die Aufnahme von Vitamin B erhöhen, indem du es in deine Ernährung aufnimmst.

Es gibt viele Lebensmittel, die es enthalten. Vor allem Fisch hat viel B12. Besonders empfehlenswert sind Sardinen mit 8,9 Mikrogramm Vitamin B12.

100 Gramm Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen und Limabohnen) enthalten zwischen 444 und 482 Mikrogramm Vitamin B9 oder Folsäure. Unter normalen Bedingungen wird empfohlen, jeden Tag etwa 400 Mikrogramm zu konsumieren.

Die Leber und andere Organe von Kühen, wie zum Beispiel die Nieren, enthalten ebenfalls viele B-Vitamine. Tatsächlich befinden sich in 100 Gramm Leber 80 Mikrogramm Vitamin B12.

3. Massiere deine Kopfhaut

Achte darauf, dass du es richtig machst. Zuerst musst du wissen, welche Art von Haar du hast – trockenes oder fettiges. Durch das Massieren kannst du die Talgdrüsen stimulieren, die helfen, die Haut fettig zu halten.

Wenn du fettiges Haar hast, das viel Talg produziert, solltest du mit den Handflächen massieren, damit du die Drüsen nicht stimulierst. Wenn du trockenes Haar hast, massiere mit deinen Fingerspitzen. Massiere deine Kopfhaut 2 bis 3 Minuten lang sanft in kreisenden Bewegungen.

Haarausfall in der Stillzeit - Frau fasst sich in die Haare

4. Wie verhält es sich mit Schönheitsbehandlungen?

Während dieser Zeit ist es am besten, weiche und haarfreundliche Produkte zu verwenden, die einen neutralen pH-Wert haben. Wenn du deine Haare färben möchtest, sprich am besten mit einem Spezialisten darüber.

Denke daran, dass deine Kopfhaut eine empfindliche Phase durchläuft und Färbemittel, Shampoos und Spülungen Chemikalien enthalten, welche die Gesundheit deines Haares beeinträchtigen können.

Haarausfall in der Stillzeit tritt nur vorübergehend auf

Auf jeden Fall sollte Haarausfall in der Stillzeit eine vorübergehende und normale Phase für alle Frauen nach der Geburt sein. Wenn du aber das Gefühl hast, dass dieser Zustand schon zu lange andauert und der Haarausfall übermäßig stark ist, solltest du einen Dermatologen konsultieren.

Es könnte dich interessieren ...
Warum kommt es zu Haarausfall?
Besser Gesund LebenLies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Warum kommt es zu Haarausfall?

In manchen Fällen kommt es durch harmlose Gründe zu Haarausfall. Doch es könnte sich auch um ein Anzeichen für eine Krankheit handeln.