Gute Personen haben mehr als eine Wunde im Herz

12 Februar, 2016
Gute Personen stellen die Bedürfnisse der anderen vor ihre eigenen. Doch manchmal muss man auch nein sagen können, um negative Gedanken und Überlastungen zu vermeiden.

Gute Personen, wissen selbst nicht, dass sie das sind. Sie sind sich gar nicht darüber bewusst, dass sie das deshalb sind, weil sie im Herz immer die Bedürfnisse der anderen ihren eigenen vorziehen. Das ist eine Lebenseinstellung, die uns definiert, doch deshalb sehen wir uns nicht anders.

Doch leider kommt es bei guten Personen oft so weit, dass ihre Bescheideheit den Selbstschutz außer Acht lässt, den wir alle benötigen und der durch ein gesundes Selbstbewusstsein und Eigenliebe gepflegt werden sollte.

Wer alles für die anderen tut, hat ein edles Herz, doch du solltest nicht vergessen, dass dies zu einer innern Leere führen kann. Denn manchmal nutzen die anderen deine Anstrengungen nur aus. Wir laden dich heute ein, darüber nachzudenken.

Gute Personen haben Wunden im Herz

Frau

Anfangs überlegen vielleicht viele, wen wir als gute Person definieren und wen nicht.

Natürlich gibt es hier keine eindeutige Grenze, denn wir alle versuchen doch auf eine oder andere Weise, unseren Mitmenschen Gutes zu tun, sie zu respektieren und korrekt mit uns selbst und auch mit anderen umzugehen.

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel: Manchmal benötigen wir einfach eine Umarmung, die unsere Seele wärmt

Wenn wir von guten Personen im reinsten Sinne des Wortes sprechen, können wir diese so definieren:

  • Meist fällt es guten Menschen schwer, nein zu sagen. Wenn jemand sie um etwas bittet, sind sie nicht fähig, ihre eigenen Prioritäten vorzuziehen, und leisten Hilfe.
  • Sie fragen sich nicht, wem sie helfen sollen oder wem nicht. Sie kümmern sich um Familienangehörige, Freunde, Arbeitskollegen… und haben immer Zeit für alle.
  • Es handelt sich um einfühlsame Menschen, die fähig sind, fremde Schmerzen und Emotionen zu fühlen, auch den Schmerz der Welt.
  • Sie sind sensibel, sozial und sind immer in Zeitnot, da sie noch mehr Gutes tun möchten.

Wir sind uns sicher, dass auch du dich mit dieser Definition identifizieren kannst. Wahrscheinlich kennst du mehr als einen Menschen, der sein Leben so zu leben versucht.

Was jedoch in diesen Fällen meist passiert, ist, dass diese guten Menschen mit der Zeit in ihrem Herzen oft mehr Leid als Freude tragen. 

Wenn andere die Hilfe als logisch betrachten und die Anstrengungen nicht schätzen

Wir haben bereits am Anfang darauf hingewiesen: Es kommt oft zu einem Zeitpunkt, an dem die anderen die Dinge als selbstverständlich betrachten und glauben, dass du immer für sie da bist, dass du immer Zeit haben musst, ihnen zu helfen und sie zu trösten.

  • In dem Augenblick, in dem alles als selbstverständlich gilt, entsteht ein wahrhaftes Problem: Die Menschen schauen uns nicht mehr ins Gesicht und ins Herz. Sie merken nicht, dass du dich vielleicht gerade an diesem Tag nicht gut fühlst.
  • Oder noch schlimmer: Sie sind sich nicht bewusst darüber, dass du jeden Tag darauf verzichtest, dich um dich selbst zu kümmern, dass du auch für dich und für andere Dinge Zeit benötigst, dass du auch das Recht darauf hast, nein zu sagen und deine eigenen Prioritäten zu setzen.
  • Allmählich produziert diese Situation nicht nur körperliche, sondern auch emotionale Erschöpfung. Sobald du spürst, dass die anderen ständig an dir ziehen und deine Güte nutzen, leidest du an Überlastung und Stress.
  • Bei guten Personen ist Überlastung und Erschöpfung noch gefährlicher. Warum? Wir werden uns darüber bewusst, dass manche uns nicht mehr als Personen mit Rechten und Bedürfnissen betrachten. Insbesondere wenn dies bei Familienmitgliedern oder beim eigenen Partner so ist, sind die Auswirkungen sehr destruktiv.

Wunden, die wir verstecken, um stärker zu scheinen

Gute Personen haben nicht die Gewohnheit, sich zu beschweren, sie lieben es nicht negativ aufzutreten. Sie sind an Optimismus und positive Energie gewöhnt, sie öffnen sich und ihre Emotionen der Welt.

  • Doch mit der Zeit speichert das Herz viele Enttäuschungen und Ernüchterungen. Wir haben gelernt, wie weit der Egoismus anderer Menschen gehen kann.
  • Am schlimmsten ist jedoch, dass sich gute Menschen manchmal sogar schuldig für ihre eigenen Wunden fühlen. Dabei kommen oft folgende Gedanken auf:

„Das passiert mir nur, weil ich zu vertrauensseelig bin, weil ich dumm bin und zulasse, dass andere mich ausnutzen…“

Lasse dich auf keinen Fall von diesen destruktiven Gedanken leiten. Du läufst dabei Gefahr, dein Selbstwertgefühl zu vernichten. Lasse dies nicht zu!

Engel

Gute Menschen haben auch das Recht, nein zu sagen

Akzeptiere ab heute, dass du nie eine schlechte Person oder egoistisch bist, nur weil du dir erlaubst, ab und zu nein zu sagen.

  • Nein sagen bedeutet, Grenzen zu ziehen, mit denen du im Alltag dein Selbstbewusstsein und deine emotionale Gesundheit schützen kannst.
  • Ein rechtzeitiges Nein hilft den anderen, zu verstehen, dass wir auch selbst Bedürfnisse haben und es verdienen, gepflegt und respektiert zu werden – so wie alle anderen auch.
  • Grenzen zu setzen bedeutet gleichzeitig, uns zu schützen und uns Zeit für uns selbst zu nehmen. Vergiss nicht, dass wenn du alles für die anderen tust, dies zu einer inneren Leere führen kann. Bewahre einen Teil für dich, um dich wohl zu fühlen.

Noch ein Lesetipp: Das Schöne daran, eine Frau über 40 zu sein

Denn wenn es dir gut geht, kannst du den anderen auch weiterhin helfen und das Leben so leben, wie du dich glücklich fühlst, nämlich indem du anderen Gutes tust, ein Lächeln verschenkst und Optimismus verstreust.

  • Jordan, C. H., Zeigler-Hill, V., & Cameron, J. J. (2015). Self-Esteem. In International Encyclopedia of the Social & Behavioral Sciences: Second Edition. https://doi.org/10.1016/B978-0-08-097086-8.25090-3
  • Christakis, N. A., & Fowler, J. H. (2014). Friendship and natural selection. Proceedings of the National Academy of Sciences. https://doi.org/10.1073/pnas.1400825111