Gastritis: 5 Gründe, warum du Aloe Vera einnehmen solltest

15 Oktober, 2016
Aufgrund der gelartigen Konsistenz und der zahlreichen Nährstoffe hilft Aloe Vera, verschiedene Symptome von Gastritis zu lindern und das geschädigte Gewebe zu heilen.

Gastritis: warum Aloe helfen kann. Aloe Vera ist sehr vielseitig und kann bei verschiedensten Leiden helfen. Ein Großteil der Pflanze setzt sich zwar aus Wasser zusammen, doch sie enthält auch eine Vielzahl an Aminosäuren, Enzymen und Mineralstoffen, die viele Körperfunktionen pflegen.

Du solltest jedoch nicht vergessen, dass jedes Gesundheitsproblem von einem Arzt untersucht werden sollte, um die korrekte Behandlung einleiten zu können.

Unterstützend können folgende einfache Tipps mit Aloe Vera umgesetzt werden. Bei Gastritis kann diese sehr hilfreich sein. Denn dabei entzündet sich die Magenschleimhaut, was zu Schmerzen, Unwohlsein und Appetitlosigkeit führt.

Auch wenn es sich meist nicht um eine schwerwiegende Krankheit handelt, kann Gastritis chronisch sein und man sollte sie richtig behandeln.

Viele leiden an emotionaler Gastritis, die Stress und Angst verursacht und sich direkt auf das sogenannte „zweite Gehirn“ auswirkt.

Unabhängig von den Ursachen für Gastritis kann Aloe Vera eine ausgezeichnete Hilfe sein, um die Symptome zu lindern.

Anschließend erklären wir dir in diesem Zusammenhang 5 Vorzüge dieser Pflanze.

Warum Aloe Vera bei Gastritis helfen kann

Aloe Vera ist bei allen Verdauungsbeschwerden sehr zu empfehlen, insbesondere aufgrund ihrer entzündungshemmenden, beruhigenden und heilenden Wirkung.

Lesetipp: Feuchtigkeitsspendende Aloe-Vera-Seife selber machen

Bis vor nicht allzu langer Zeit wurde Aloe Vera in der Pharmaindustrie hauptsächlich zur Behandlung von Hautbeschwerden verwendet, beispielsweise gegen Ekzeme oder oberflächliche Verbrennungen.

aloe-vera

Die Vorzüge dieser Pflanze werden schon seit Längerem untersucht, das Linus Pauling Insitute der Oregon University (USA) analysiert die Wirkstoffe beispielsweise schon seit 1985.

Aus zahlreichen Studien geht hervor, dass Aloe ein ausgezeichnetes Nahrungsergänzungsmittel ist, um die Verdauung zu fördern und Reizdarm sowie Gastritis sowie deren Symptome zu lindern.

Wir betonen noch einmal, dass Aloe Vera als „medizinische Ergänzung“ betrachtet wird, das heißt, dass diese Pflanze nie als alleiniges Medikament zur Behandlung einer Krankheit verwendet werden sollte.

Aloe lindert die Symptome und fördert die heilenden Mechanismen des Körpers.

Lesetipp: Hausmittel gegen Krampfadern mit Aloe, Karotten und Apfelessig

Anschließend erfährst du, wie genau Aloe Vera helfen kann.

1. Behandlung der entzündeten Magenschleimhaut

Diese Pflanze gehört zur Familie der Affodillgewächse. Eine der besten therapeutischen Eigenschaften der Aloe ist ihre entzündungshemmende Wirkung.

  • Aloe reduziert Entzündungen, indem sie die Synthese von Prostaglandin blockiert, das für Schmerzgefühle und Entzündungen verantwortlich ist.
  • Die entzündungshemmende Wirkung des Aloe-Gels fördert die Heilung des Gewebes und stimuliert gleichzeitig das Immunsystem. Dadurch und durch die enthaltenen Enzyme kann man die bei Gastritis entzündeten Schleimhäute mit Aloe behandeln.

2. Aloe wirkt stark antibakteriell

Gastritis wird häufig durch die Bakterie Helicobacter pylori verursacht.

Mit Aloe kann man das Immunsystem stimulieren und so Krankheitserreger einfacher bekämpfen. Die Monozyten und Makrophagen werden aktiviert und Viren oder Bakterien abgewehrt.

Auch wenn der Heliobacter pylori sehr resistent ist, kann Aloe seine Aktivität reduzieren und das Wachstum blockieren.

gastritis-mit-aloe-vera-lindern

3. Aloe wirkt schmerzstillend

Die Entzündung der Magen– bzw. Darmschleimhaut verursacht Schmerzen. Darüber hinaus kommt es bei Gastritis zu Magenkrämpfen und einem unangenehmen Leeregefühl.

Aloe-Gel regeneriert die Magen- und Darmschleimhaut durch die darin enthaltenen Kollagenfasern. Dies ist beispielsweise bei erosiver Gastritis sehr wichtig.

Darüber hinaus fördert das darin enthaltene Allantoin die Angiogenese und folglich eine entzündungshemmede und antimikrobielle Wirkung, die Erleichterung bringt.

Es lohnt sich, dies zu beachten.

4. Aloe liefert bei krankheitsbedingter Appetitlosigkeit wichtige Nährstoffe

Bei Gastritis kommt es häufig auch zu Appetitlosigkeit. Die Entzündugn sowie die beeinträchtigte Verdauung und Durchfall provozieren allgemeines Unwohlsein, wobei man kaum Hunger verspürt.

  • Ein bisschen lauwarmes Wasser mit einem Löffel Aloe-Gel und einem Spritzer Zitronensaft kann in diesem Fall sehr hilfreich sein.
  • Aloe enthält die Vitamine B1, B2, B3, B6, C, E, Cholin, Folsäure und Mineralstoffe wie Calcium, Chrom, Kupfer, Eisen, Kalium, Magnesium, Natrium und Silizium.

All diese Nährstoffe erlauben es, den Gesundheitszustand zu erhalten, auch wenn man weniger isst.

aloe-vera-zur-behandlung-von-gastritis

5. Reduziert Fieber

Jede Person leidet bei Gastritis an unterschiedlichen Symptomen. Manche verspüren Brechreiz, andere Schüttelfrost und Schwindel, wieder andere leiden an Durchfall oder auch an hohem Fieber.

  • Die Einnahme von Aloe hilft, das Fieber zu senken. Wie bereits zuvor erwähnt, empfehlen sich deshalb täglich zwei Gläser lauwarmes Wasser mit Aloe.

Achte darauf, jedes Mal, wenn du an Gastritis leidest, reichlich zu trinken, dir Ruhe zu gönnen und bei Komplikationen einen Arzt aufzusuchen.

  • Hamman, J. H. (2008). Composition and applications of Aloe vera leaf gel. Molecules. https://doi.org/10.3390/molecules13081599
  • Vogler, B. K., & Ernst, E. (1999). Aloe vera: A systematic review of its clinical effectiveness. British Journal of General Practice. https://doi.org/10.1080/10408690490424694